Aktuelles

Mitteilungsblatt März 2020 extra

Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder,

diese Corona-Zeit ist eine ganz besondere Herausforderung für uns alle. Der Stillstand in all unseren liebgewordenen und selbstverständlichen Aktivitäten und Begegnungen, diese Stille im Kolpinghaus und die fehlende Herzlichkeit und Freude ist beklemmend und für viele beängstigend. Ist es doch gerade das Miteinander, das die Kolpingsfamilien auszeichnet.

Es ist sehr traurig, dass die Gottesdienste in den Kirchen ausfallen müssen und jegliches pfarrliche Leben ausgesetzt ist. Dass die Fastenzeit auch bedeuten kann, dass wir auf Eucharistiefeiern verzichten müssen und die Kar- und Ostertage nicht in der gewohnten Weise feiern können, ist nur schwer zu ertragen.

Dennoch ist es ein Gebot der Stunde, dass wir unsere Sozialkontakte auf das Notwendigste beschränken und uns alle an die Vorgaben halten, die von Seiten der Regierungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene angeordnet sind.

KOLPING eine starke Gemeinschaft – so heißt es auf einem der Buttons, die wir tragen. Dazu wollen wir einladen und dazu wollen wir Mut machen. Unser Vorstand hat einige Ideen gesammelt, die uns als Gemeinschaft auch in dieser Zeit zusammenhält.

Nutzen wir in der Kolpingsfamilie die Möglichkeiten, die wir haben: Lasst uns eine Gemeinschaft sein, werdet selbst aktiv, indem wir einander anrufen oder schreiben, damit sich keiner einsam fühlt.

Wir wünschen allen, dass wir gut durch diese Zeit kommen, dass wir mit Gottvertrauen und Zuversicht diese Herausforderung annehmen und uns getragen und begleitet wissen vom Segen Gottes.

 

… und bis wir uns wiedersehen halte Gott uns in seiner Hand …

Gebt auf euch Acht und Treu Kolping

Der Vorstand

 

Norbert Maas, Sabine van Uffelt, Elke und Georg Hiob, Hildegard Tillmann, Hildegard Böhmer, Catharina Böhmer, Klaus van Os, Hans Hussmann, Richard Weiss, Michael Rübo, Marcus Böhmer

 

Kolping hilft

 

Das Kolpinghaus ist geschlossen, aber die Verbindung bleibt:
Wer Hilfe und Unterstützung braucht, wer eine Besorgung erledigt haben müsste, wer bereit ist, Hilfe und Unterstützung zu geben, schreibt bitte eine Mail an das Kolpinghaus:

 

kolpingsfamilie-kleve@t-online.de

 

Unser Präses steht jederzeit zur Verfügung und ist gut erreichbar unter Tel. 0175 410 38 14.

 

Unsere Kolpingmitglieder, die in diesen Wochen ein schönes Fest feiern woll(t)en, die einen runden Geburtstag haben, an die denken wir, aber leider ist der persönliche Besuch durch unseren Besuchsdienst bis Ende April nicht möglich. Umso herzlicher gratulieren wir und wünschen vor allem Wohlergehen und Gesundheit.

 

Gratulation unseren Jubilaren, deren Ehrung wir verschieben müssen und ein Willkommen unseren neuen Mitgliedern, die wir aufs herzlichste begrüßen.

 

Gottesdienst am Küchentisch:

 

Wenn wir uns als Familie zum Essen zusammensetzen – dann lasst uns einen Augenblick innehalten – im Gebet füreinander. Dank für alles, was da ist – wie das tägliche Brot. Dank für den unermüdlichen Einsatz vieler Menschen, die sich um das Wohl unserer Gesellschaft sorgen.

Auf der Webseite der Pfarrgemeinde St. Maria Himmelfahrt www.himmelfahrt-kleve.de gibt es gute Hinweise auf die Feier eines Gottesdienstes als Hausgemeinschaft. Auch einige Hinweise, wo Gottesdienste am Fernsehen verfolgt werden können. Empfehlenswert auch der Hinweis der evangelischen Kirchengemeinde

www.evangelischekirchegoch.de/images/Aktuell20/godiamkuechentischregionwest.pdf

www.kleve.ekir.de/index.php?id=184

 

 

Kolping gemeinsam unterwegs in einer besonderen Zeit.

Jeden Abend ein Licht ins Fenster:

 

Jeden Abend läuten die Glocken unserer Kirchen und laden uns ein zum Gebet: Alleine, in der Hausgemeinschaft, in der Familie.
Die entzündete Kerze am Fenster zeigt die geistige Verbundenheit, die wir dann miteinander im Gebet haben und miteinander teilen.

 

Gebet (Vorschlag)

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung. Bitte tröste jene, die jetzt trauern.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.

Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung. Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.

Wir beten für alle, die von Angst überwältigt sind.

Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.

Wir beten für alle, die große materiellen Schaden haben oder befürchten.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können.

Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.

Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt,

dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann. Mach uns dankbar für jeden Tag Gesundheit.

Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.

Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen. Wir vertrauen Dir. Amen.

 

 

Am Gründonnerstag um 20.00 Uhr wollen wir ganz bewusst Brot & Wein, Brot & Wasser teilen.

Die Lesungen aus der Heiligen Schrift: Exodus 12, 1-8, 11-14, aus dem Korinther Brief 1 Kor. 11, 23-26, das Evangelium von der Fußwaschung Joh. 13, 1-15 miteinander lesen.

 

 

Am Karfreitag einen persönlichen Kreuzweg gehen:

Zu Wegekreuzen und Bildern z.B. Materborner Allee, Am Stillen Winkel, Gruftstraße, im Tiergartenwald, auf dem Friedhof, in unserer unmittelbaren Nachbarschaft oder einfach zu Hause. Dazu kann ein Kreuz aus unserer Wohnung mitgenommen werden. Am Abend kann es noch einmal aufgestellt und die Leidensgeschichte Jesu gelesen werden. (Joh. 18,1-19,42)

 

Wir arbeiten daran, es möglich zu machen, dass wir den Gottesdienst aus der Stiftskirche über YouTube (www.himmelfahrt-kleve.de) empfangen. Wäre es doch stärkend, wenn wir in der Osternacht aus der Stiftskirche das österliche Exsultet hören und die Auferstehung des Herrn froh und befreit mitfeiern könnten und wir uns dann aus den Fenstern zurufen können:

 

Halleluja – Jesus lebt – Frohe Ostern

 


Und auch das: Bedingt durch die fehlenden Gottesdienste wird es schwierig für die wichtige Misereor Kollekte Doch die Armut ist da – die Not groß und mit unserer Hilfe wurde gerechnet. Vergessen wir es nicht:

IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10     

BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen  


 

Zum Palmsonntag:

  1. Jesus zieht in Jerusalem ein: Hosianna! Alle Leute fangen auf der Straße an zu schrein:
    │: Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh :│
  2. Jesus zieht in Jerusalem ein: Hosianna! Seht, er kommt geritten, auf dem Esel sitzt der Herr.
    │: Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh :│
  3. Jesus zieht in Jerusalem ein: Hosianna! Kommt und legt ihm Zweige von den Bäumen auf den Weg.
    │: Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh :│
  4. Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna! Kommt und breitet Kleider auf der Straße vor ihm aus.
    │: Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh :│

 

 

Liebe Kolping Kinder, wenn ihr Langeweile habt, malt schöne Bilder und werft sie im Kolpinghaus ein. Wir leiten sie dann als Gruß in unsere Altenheime, die jetzt keinen Besuch empfangen dürfen.

 

 

Wir sind Kolping

 

  1. Es gibt viele Fragen in dieser Zeit.

Sag wie soll ich leben? Ausweglosigkeit.

Viele Angebote, wenig, das auch trägt

und sich in ein Herz einprägt.

 

  1. Da sein um zu helfen, Nöte zu seh’n,

und mich nicht verschließen, vorwärts zu geh’n.

Aufeinander achten, lernen zu versteh’n

und gemeinsam Wege geh’n.

 

  1. Eine Weltfamilie, lebendig und stark,

Zufluchtsort für jeden, der kommen mag.

Zueinander finden, lernen zu versteh’n

und gemeinsam Wege geh’n.

 

Ref.: Wir sind Kolping, Menschen dieser Welt

und wir sehen, das was wirklich zählt.

Gottes Liebe weiter tragen in die Welt hinein,

zusammen leben, nicht allein.

 

Wir sind Kolping Menschen dieser Zeit

und wir handeln aus Verbundenheit.

Gottes Liebe weiter geben, offne Tür zu sein,

zusammen leben, nicht allein.

 

  1. Wenn wir alles geben und Zukunft bau’n.

Leben aus dem Glauben, weil wir vertrau’n,

dann wird unser Wirken morgen noch besteh’n,

um gemeinsam Wege zu geh’n.

 

Ref.: Wir sind Kolping, …