Kolpinghaus

Die Kolping-Gaststätte

Es begann alles 1954 mit der kleinen Schänke mit Durchreiche zum Saal. Es gab nur heiße Würstchen und kalte Getränke. Diesen Ausschank übernahm das Ehepaar Toni und Dori Salger. Von 1970 bis 1974 übernahm das Hausmeisterehepaar Martina und Karl Böhm diese Aufgabe. 1974 wurde eine kleine Küche eingebaut und Elisabeth Schödl als Wirtin eingestellt. Bis 1991 sorgte sie, unterstützt von ihrer Familie, für das leibliche Wohl der Kolpingsfamilie und ihrer Gäste. Dabei gestaltete sie auch die Erweiterung zur Gaststätte maßgeblich mit, in der seit dem Umbau 1984 – mit größerer Küche und Kühlraum – auch große Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Jubiläen möglich sind.

Ebenso erfolgreich bewirtete 1991 bis 1995 Christl Wiedemann, tatkräftig unterstützt von ihrer Familie, das Kolpinghaus. Ihr folgte Horst Eggers, mit dem man versuchte, die Wirtsstelle zu einem vollen Arbeitsplatz auszubauen. Da dies nicht dauerhaft gelang, verpachtete die Kolpingsfamilie die Gaststätte für zwei Jahre an den Unterallgäuer Schmankerlservice.

Seit 2002 führt die Kolpingsfamilie die Gaststätte erfolgreich in Eigenregie. Sie öffnet exklusiv für Geburtstagsfeiern, Familienfeste, Hochzeitn oder jegliche andere Art von Veranstaltung. Sie bietet gutbürgerliche Küche in angenehmer persönlicher Atmosphäre. Unser Gaststättenteam freut sich darauf, Sie zu bewirten.

Terminwünsche und Belegungen:
Terminwünsche und Hausbelegungen nimmt unser Hausmeisterpaar Attila Kévés und Katalin Bartos (E-Mail kolpinghaus@kolping-buchloe.de/Telefon 08241-2415) entgegen. Der Koch Attila Kévés sorgt gerne auch für das Bewirten Ihrer Veranstaltung und trägt zum Gelingen Ihrer Feier bei.