Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hochheim

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Bedeutung des Ehrenamtes

veröffentlicht am

Kolping feiert seinen Gedenktag anlässlich des 150jährigen Todestages Adolph Kolpings mit Landrat Cyriax.

Nach dem festlichen Gottesdienst, den Pfarrer und Präses Markus Schmidt mit zahlreichen Gemeinde- und Kolpingmitgliedern in St.Peter und Paul zelebrierte, begaben sich die Kolpingmitglieder ins Katholische Vereinshaus, wo Heinz Schlosser die Anwesenden mit dem Kolpingwort “Steht auf und gebt der Welt ein menschliches Gesicht” begrüßte. Im Mittelpunkt des Abends stand der Festvortrag von Landrat Michael Cyriax. Dieser dankte zunächst der Kolpingfamilie für ihren guten Geist und die guten Beziehungen über die Jahre. Beim Thema Ehrenamt fühlte sich der Landrat im Katholischen Vereinshaus vor den vielen Kolpingmitgliedern so, als müsse er Eulen nach Athen tragen. Sah er doch im Auditorium die geballte Kraft Hochheimer Ehrenamtlicher, die über die Jahre durch ihr Engagement das Leben in Stadt und Gemeinde erkennbar mitgestalten. Aus diesem Grund konnte er dem Impuls leicht widerstehen, allzu Bekanntes zu repetieren. Stattdessen legte er den Kern seines völlig frei gehaltenen Vortrags auf den großen Einsatz von Ehrenamtlichen im Rahmen der aktuellen Flüchtlingsproblematik in Deutschland allgemein und speziell im Kreis. Dem Landrat war seine Begeisterung für die vielen ehrenamtlichen Helfer, deren Einsatz manches Mal an die Grenzen der körperlichen und psychischen Belastbarkeit heranreichte, deutlich anzumerken. Solches Tun steht für Cyriax immer auch für eine christliche Verantwortungsethik, die letztlich wichtigste Errungenschaft unseres christlichen Abendlandes.
 

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Ehrung der zahlreichen Jubilare. Geehrt wurden für 60jährige Mitgliedschaft Ernst Freisler, für 50 jährige Mitgliedschaft Kurt Dekoj, Reinhard Prasch, für 40 jährige Mitgliedschaft Johannes Hofmann, Günter Griehsmann, Lothar Schleipfer, für 25 jährige Mitgliedschaft Ilse Barysch, Ingeborg Bachem, Ursula Baison, Ellen Falk, Maria Sixt, Sigrid Grochutek, Andreas Grochutek, Josef Bock, Thomas Moravek. Außerdem wurden einigen Vorstandsmitgliedern, die ihr Amt aus unterschiedlichen Gründen niedergelegt haben, für ihr Engagement gedankt. Allen voran dem Ehrenvorsitzenden Hans Walter Schäfer, der es auf die sagenhafte Zahl von 66 Jahren Vorstandstätigkeit brachte und die Kolpingfamilie als Vorsitzender und später als Verantwortlicher für die Senioren viele Jahre entscheidend prägte. Außerdem wurden gedankt Doris Lixenfeld-Diefenbach für 20 Jahre Vorstandsarbeit sowie den Jugendvertretern Julia Nick für 5 Jahre Vorstand und Rene Moravek für 3 Jahr Vorstand. Auch in 2015 konnte die Kolpingfamilie Hochheim wieder zahlreiche Neumitglieder verzeichnen, das jüngste am selben Abend: Marius Herzig. Heinz Schlosser konnte die stolze Zahl von 681 aktuellen Mitgliedern bekanntgeben und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die magische Zahl von 700 schon bald geknackt werden könne. Musikalisch wurde der Abend von dem Hochheimer Barden Heribert Schlosser umrahmt, der mit “Heute hier, morgen dort” und “Die Gedanken sind frei” den Geist Kolpings erweckte, während er mit dem ins Deutsche übertragenen Lied “Mauern und Türen” dem Abend die adventliche Stimmung verlieh, die bereits Thema des Gottesdienstes war. 

Ansprechperson

Alois Hofmann und Peter Moravek

info@kolping-hochheim.de