Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hochheim

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Ein Nachruf zum Tod von Pfarrer Hosseus

veröffentlicht am

Nachruf von Heinz Schlosser
Mit Bestürzung hat die Kolpingfamilie Hochheim und viele Gemeindemitglieder der Katholischen Gemeinde Hochheim vom Tod unseres früheren Präses Pfarrer Wolfgang Hosseus erfahren. Pfarrer Hosseus starb im Urlaub in seinem Lieblingsland in Leucate/Frankreich.

Nachdem er im Frühjahr bereits am Herzen operiert werden musste und zwei Bypässe erhalten hat, ist er nun doch überraschend seinem Herzleiden erlegen.

Pfarrer Hosseus wurde im Februar 1997 zum Präses der Kolpingfamilie Hochheim gewählt und konnte schon im selben Jahr mit der gesamten Bevölkerung Hochheims das große 75jährige Jubiläum der Kolpingfamilie Hochheim mit Tausenden von Gästen feiern. Er war unser Begleiter bei vielen Studienfahrten, Wallfahrten sowie Besinnungstagen. Durch seine warmherzige und menschenfreundliche Art war er bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Aber auch bei unseren Närrischen Sitzungen war er auf der Bühne und immer zu einem Spaß bereit. Viele Menschen innerhalb und außerhalb der Kolpingfamilie haben Pfarrer Hosseus als einen authentischen Botschafter von Gottes Wort erlebt, der mehr mit seinem Herzen als mit ausgefeilter Theologie bewirkte.

Pfarrer Wolfgang Hosseus war ein überzeugter Priester und guter Freund. 2011 hatten wir ihn mit über 60 Personen zu Hause sozusagen überfallen bei unserer Tagesfahrt zum Weltkulturerbe Mittelrhein, den Abschluss bildete ein gemeinsamer Gottesdienst im Kloster Schönau. Unser letzter Kontakt war am 21. Juli 2014, als wir ihm einen Tag nach seinem Geburtstag noch gratulieren konnten. Niemand ahnte damals, dass er bereits wenige Tage später sterben sollte.

In den gut fünf Jahren als Präses hat Pfarrer Wolfgang Hosseus geholfen unsere Kolpingfamilie weiter zu entwickeln und war bis heute unser treuer Kolpingbruder.  Dafür sind wir Ihm zu großem Dank verpflichtet und werden Ihn in unser Gebet aufnehmen.

Da der Leichnam des bereits am 25. Juli Verstorbenen in Frankreich eingeäschert und dann nach Deutschland überführt werden musste, wird die Urnenbeisetzung in seiner Heimatgemeinde Kaub am Rhein erst am 12. September um 14 Uhr stattfinden.? Die Kolpingfamilie hat für alle, die unserem verstorbenen Präses das letzte Geleit geben wollen, einen Bus organisiert, der am 12. September am Berliner Platz um 12 Uhr abfährt. Anmeldung bei Heinz Schlosser (3687) oder Andreas Nick (8304641).

 

Ansprechperson

Alois Hofmann und Peter Moravek

info@kolping-hochheim.de