Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hochheim

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Radfahrer im Dschungelkampf auf Hochheims Straßen

veröffentlicht am

Tierkomitee ?wählt? Michael Kuhs zum neuen Sitzungspräsidenten / Besucher freuen sich über neue Garderobe und Toiletten

(bed) – Der vergangene Freitagabend war wie schon sechs Tage zuvor eine Pflichtveranstaltung für jeden Hochheimer Narren. Bei der Einführung durch ein lustiges Tierkomitee wurde die Kuh zum Vorsitzenden gewählt. Den Anhang des Buchstaben ?s? an das Wort ?Kuh? deutete auf den neuen Präsidenten des Elferrats Michael Kuhs hin. Er hat Dieter Jung abgelöst, der 15 Jahre lang auf der Bühne das närrische Szepter geschwungen hatte. Diese Konferenz der Tiere wurde von Schülern und Schülerinnen (Julia, Alexander, Clara, Matthias, Simon, Tobias, René und Christopher) – untermalt mit Witzen beginnend mit ?Kennt ihr den schon?? – gespielt.
Nach dem Eingang des Elferrats kamen die Dance Kids (Fenja, Janika, Ida, Ranja, Aalya, Magdalene, Lorenzo und Malte) unter der Leitung von Claudia und Julia Lehbrink mit einer tollen Tanzaufführung zu dem WM-Hit 2010 ?Helele? auf die Bühne.
An diesem Abend galt mehrfach der Dank den ehrenamtlichen Mitarbeitern, die viel Zeit investiert haben, damit die Narhalla rechtzeitig für die Sitzungen bereit war. Besonderer Dank wurde an Heinz Schlosser und an Peter Moravek ausgesprochen, die mit vollem Einsatz ihrer Zeit und ihres Könnens der Renovierung des Vereinshauses beigetragen haben.
Die Themen waren zeitlich auf die vergangenen Monate weltpolitisch aber auch speziell auf Hochheim und insbesondere auf das Vereinshaus ausgelegt. Eingangs bestätigte der Nachfolger des ehemaligen Präsidenten Dieter Jung, nicht auf Mailbox des Chefredakteurs der Hochheimer Zeitung gesprochen zu haben und bereitete mit einem Vergleich zwischen ihm und dem aktuellen Bundespräsidenten Christian Wulff die Anwesenden auf die teils anstößigen aber definitiv amüsanten Kommentare der Redner vor. Michael Kuhs gewährte auch die meisten geforderten Zugaben des Publikums und leitete die Veranstaltung mit eigenen kreativen Ideen.
Professionell wie in vielen vorangegangenen Jahren wirbelte das Hofballett über die Bühne. Diesmal war das Musical ?42nd Street? Ideengeber und animierte zu tosendem Applaus und Zugabe-Rufen im Saal. Bemerkenswert auch hier die tollen Kostüme, die traditionell Juliane Braam in ihrer Freizeit genäht hat.
Pfarrer Markus Schmidt, der immer noch durch Heiserkeit angeschlagen war, motivierte die Fastnachtsnarren sein Motto ?quadratisch, praktisch, gut? lautstark zu unterstützen. Achim Munck faszinierte durch seine Kleidung, sein belustigendes Auftreten mit Fahrradhelm und dem dazugehörigen Zweirad und natürlich durch seinen Vortrag ?Ein Hochheimer Radfahrer – Dschungelkampf auf Hochheims Straßen.? Dass die Wilhelmstraße nun keine Einbahnstraße mehr ist, scheint kein riesiges Problem zu sein, da die Verkehrsbelastung nicht erheblich gestiegen ist. Er setzte auch deutliche Akzente gegen den Flugverkehr über Hochheim, insbesondere über der Südstadt. Für gewaltiges Gelächter sorgte der Vergleich zwischen dem Hund und dem Menschen. Ein Außerirdischer könnte zur Rangfolge einiges interpretieren, wenn er einen Zweibeiner sieht, der dem Vierbeiner sein ?Geschäft? in einer Tüte hinterherträgt. Zu guter Letzt auch die Bahnhofspenner, die in bewährter Form in die Fastnachtsseligkeit hinüber leiteten.
Ehrengäste wie Bürgermeisterin Angelika Munck, Verwaltungsratsmitglied Peter Mertens und der Landrat des Main-Taunus-Kreises Michael Cyriax wurden mit dem Fastnachtsorden ausgezeichnet.
Mit vier Liedern wurde die Stimmung über die Mitternachtsstunde hinweg aufrechterhalten. Jeder Einzelne war dazu eingeladen, sich von der Stimmung und dem Schunkeln anstecken zu lassen. 

Ansprechperson

Alois Hofmann und Peter Moravek

info@kolping-hochheim.de