Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hochheim

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Feiern auf der Baustelle

veröffentlicht am

Spender unterstützen die Renovierung des Hochheimer Vereinshauses

Feiern im Angesicht der Baustelle. Dass sich im katholischen Vereinshaus in der Wilhelmstraße momentan groß angelegte bauliche Veränderungen vollziehen, konnten alle Besucher des beliebten Hoffestes am Sonntag unmittelbar erkennen. Zwischen Bauzaun und Biertisch passte da kaum eine Handbreit. ?Wir wollten das Fest aber auf gar keinen Fall ausfallen lassen?, betonten Peter Moravek und Michael Kuhs vom Organisationsteam der Kolpingfamilie. Das war einmal der Tradition des gerne angenommenen Familienfestes geschuldet, zum anderen aber auch der Möglichkeit, aus dem Überschuss Gelder für die Renovierung abzuzwacken. ?Wer bei uns isst und trinkt, der unterstützt unmittelbar die Umbaumaßnahmen im gemeindeeigenen Haus?, hieß es von der Kolpingfamilie und dem Förderverein des Hauses unisono. Im denkmalgeschützten Haus finden gesellige Veranstaltungen wie die Fastnacht, religiöse Treffen, gesellschaftspolitische Vorträge oder auch Familienarbeit statt.

 Da das Bistum Limburg das Gebäude und die Bauunterhaltung nicht mehr unterstützt, sind die Katholiken in Hochheim auf Eigeninitiative angewiesen. Das passiert mit viel ?Tatkraft?, ?Gottvertrauen? oder ?Begeisterung?, wie auch auf den orangefarbenen T-Shirts der Mitglieder der Kolpingfamilie zu lesen stand. Auf rund 400 000 Euro werden die Sanierungs- und Umbaumaßnahmen geschätzt. Neben den komplett erneuerten Toiletten-Anlagen gibt es eine neue Küche sowie eine Neuordnung von Foyer, Garderobe und Sektbar. Bauunterhaltung und Betriebskosten schätzt Peter Moravek auf rund 25 000 Euro jährlich. Eine stattliche Aufgabe, die sich da die Gemeindemitglieder und die rund 650 Mitglieder der Kolpingfamilie gestellt haben.

Ein finanzieller Einsatz und Engagement per ?Muskelhypothek?, die aber ansteckend sind. Zur Begeisterung aller Hoffest-Besucher verkündete Kolpingvorsitzender Heinz Schlosser, dass ein anonym bleiben wollendes Ehepaar 10 000 Euro für den Umbau des katholischen Vereinshauses gestiftet hat.

Da schmeckten doch das frische Bier, die Grillspezialitäten oder die Kuchen noch eine bisschen besser. Damit die Erwachsenen ungestört plaudern konnten, sicher auch über die Baustelle, beschäftige die Kolpingjugend den Nachwuchs mit interessanten und abwechslungsreichen Spielen. An den Ständen des Eine-Welt-Ladens konnten fair gehandelte Produkte erworben werden. Auffallend war auch, dass etliche Spendenboxen für das Bauvorhaben parat standen. Angesichts der unsicheren Wetterlage standen mehr Zelte als sonst üblich auf dem Hof des Vereinshauses. ?Wenn Engel feiern??, waren sich die Veranstalter aber sicher, dass Petrus ein Einsehen haben wird, und seine Regenschleusen an diesem August-Sonntag zulassen wird.
Von Uli von Mengden

Ansprechperson

Alois Hofmann und Peter Moravek

info@kolping-hochheim.de