Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hochheim

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Viele Helfer für ein gutes Werk

veröffentlicht am

(AS) Es ist 07:20 Uhr am Samstagmorgen, als der Blick aus dem Fenster nicht gerade freundliches Wetter verheißt: nasskalt! Das mag eigentlich niemand, der im freien Arbeiten soll. Aber es ist dann doch nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Nässe entpuppt sich zum Glück nur als Feuchte und körperliche Betätigung wärmt auf.

Waren es im letzten Jahr 18 fleißige Helfer, so kamen dieses Jahr 26 Paar fleißige Hände an das Weihergelände in Hochheim, um bei der Kleidersammlung der Kolpingfamilie Hochheim zu helfen. Nicht nur alte Hasen, sondern auch junges Gemüse waren zahlreich gekommen ? Zeichen einer lebendigen, gesunden Kolpingfamilie!

Heinz Schlosser hatte, wie auch in vielen Jahren zuvor, nicht nur eine Helferschar sondern schlichtweg alles organisiert. Er begrüßte die ?Sammler? und stattete sie wie gewohnt mit den auffälligen orangenen Leuchtwesten der Kolping-Recycling GmbH Fulda aus. Dann verteilte er die Routen und Sammelgebiete auf dieses Mal sechs Gruppen. Sollte nun jemand glauben, dass er damit seinen Teil erledigt hätte: weit gefehlt! Schon klingelte das Handy. ?Ja, wir starten jetzt mit der Straßensammlung und sind auch bis 12:00 Uhr an der Sammelstelle an der Jahnturnhalle vor Ort.?

Die Sammelfahrzeuge, von den Weingütern Schreiber und Wirschinger, der Druckerei Bender, der Gärtnerei Mohr, Andreas Schliesmeier und dem Hausmeisterservice Hedderich zur Verfügung gestellt (herzlichen Dank für diese Unterstützung), wurden mit Aktionsschildern gekennzeichnet und schon ging es los. Säcke und auch Kartons mit Kleidern, Schuhen, Bett- und Haushaltswäsche wurden eingesammelt und am zentralen Platz in einen großen Laster samt Anhänger verladen. Immer wieder kamen auch einzelne Hochheimer mit ihrem Auto an die Sammelstelle und brachten ihre Kleiderspenden vorbei.

Die Kolpingfamilie Hochheim dankt der Bevölkerung Hochheims, die diese Sammelaktion und deren Gelingen erst möglich gemacht hat.

Sollten den aufmerksamen Augen der Helfer noch Kleidersäcke entgangen sein, so möchten wir die Spender bitten, sich an den Vorsitzenden Heinz Schlosser (06146/3687) oder ein anderes Vorstandsmitglied zu wenden. Die Kleiderspenden können dann nach Rücksprache zu ihm gebracht oder von einem Mitglied der Kolpingfamilie abgeholt werden.

Nach der Sammlung ist vor der Sammlung: im Herbst 2011 erfolgt sicher wieder der Aufruf zur nächsten Kleidersammlung unter dem Motto ?Familien helfen Familien?!

Hintergrund:

Der Erlös aus der Sammlung erfolgt nach den Grundsätzen der Fairwertung und ist für das Kolpinghaus Frankfurt am Main bestimmt. Dort sind ca. 180 Auszubildende, die in Gastronomie und Hotelbereich ausgebildet werden. Es handelt sich um Jugendliche, die sonst keine Aussichten auf einen Ausbildungsplatz haben. Die Ausbildungsmaßnahme wird von der Agentur für Arbeit gefördert.
Das Kolpinghaus ist jedoch nicht nur Ausbildungsstätte. Zurzeit wohnen ca. 120 Auszubildende in diesem Haus, die in der Region einen Ausbildungsplatz gefunden haben und fern Ihrer Heimat sind. Das Haus soll nun auf den neusten Stand gebracht und umgebaut werden. Die Kleiderspenden aus Hochheim werden damit zu Bausteinen eines neuen Werkes.

Ansprechperson

Alois Hofmann und Peter Moravek

info@kolping-hochheim.de