2010 - 2019

2018

Aktivitäten im Jahr 2018
Jahresprogramm 2018

 

12.01.2018
Jahreshauptversammlung des Kolping-Blasorchesters

Vorstand Jochen Pierro konnte zur Jahreshauptversammlung wieder viele
Musikerinnen und Musiker, sowie Gerhard Krauss und Wolfgang Brändle
vom Kolping-vorstand begrüßen. Im weiteren Verlauf wurde der Jahresbe-
richt des 1. Vorstandes, der Bericht der Jugendleitung und der Kassenbe-
richt verlesen.

Insgesamt wurden bei der Aktiven Kapelle 44 Musikproben, 3 Konzerte, 8 kirch-
liche Auftritte und 19 sonstige Auftritte (Ständchen, Dorffeste) durchgeführt.
Das Jugendorchester hatte 37 Proben und 16 Auftritte im Jahr 2017.
Die Piccolinos hatten im Jahr 2017 insgesamt 32 Proben sowie 6 Auftritte bzw.
Mitwirkungen. Die Bläserklasse hat im Jahr 2017 insgesamt 26 Proben und
2 Auftritte durchgeführt.

Alle öffentlichen Veranstaltungen wurden unter das Motto der 1250 –Jahr-
Feier der Gemeinde Offenau gestellt. Das KBO hat damit einen guten Beitrag
zum Jubiläumsjahr mit vielfältigen Veranstaltungen geleistet.

In der Aktiven Kapelle musizieren derzeit 53 Musikerinnen und Musiker, das
Jugendorchester besteht aus 41 Mitgliedern. Insgesamt sind 14 Kinder in Aus-
bildung. 17 Kinder und Jugendliche bei den Piccolinos inkl. Bläserklasse, im
Jugendorchester und bei der aktiven Kapelle spielen 20 Jungmusiker.
(Hierbei sind Doppelnennungen zu berücksichtigen)
Das Aufbauorchester setzt sich derzeit aus 17 Musikern an den Instrumenten
Querflöte, Klarinette, Es-Alt-Saxophon, Trompete, Posaune, Euphonium und
Schlagzeug zusammen.
In der neuen Bläserklasse 17/18 werden 11 Kinder an den Instrumenten Quer-
flöte, Klarinette, Trompete und Schlagzeug unterrichtet.

Auf Antrag von Kassenprüferin Tatjana Götz wurden die Vorstandschaft und
die Kassiererin einstimmig entlastet.

Dieses Jahr standen die Wahlen des kompletten Musikerausschusses, außer die
des 1. Vorstands, an.
Folgende Musikerinnen und Musiker wurden in den Ausschuss gewählt:

2. Vorstand:            Eva-Marie Kwade und Markus Roth
Kassier:                  Daniela Weiß
Schriftführer:            Ramona Nitsch
Notenwart:               Daniela Pierro
Jugendleiter:            Magnus Dietz
Stellv. Jugendleiter:  Corinna und Mona Rumm
Beisitzer:                Thomas Nitsch und Sarah Anders

Linda Pierro und Jasmin Rüger, die bisherigen Jugendleiterinnen, hatte
bereits vor zwei Jahren bekanntgegeben nach 6 Jahren (2012-2018) ihr
mt an jüngere Hände abgeben zu wollen. Mit einem Rückblick auf ihre
hervorragende Tätigkeit und ihr großes Engagement für die Jugendarbeit
des KBO, wurden beide unter dem herzlichen Applaus aller Anwesenden
verabschiedet. Jochen Pierro bedankte sich ausdrücklich für ihr vorbildliche
Engagement und überreicht ein Präsent.

Jochen Pierro verabschiedete die bisherigen Jugendleiterinnen,
Linda Pierro und Jasmin Rüger und begrüß die neuen drei Jugendleiter.
(v.l. Corinna Rumm, Linda Pierro, Jochen Pierro, Jasmin Rüger,
Magnus Dietz, Mona Rumm)
(Foto: Kolping-Blasorchester Offenau)
Unter der Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ gab Dirigent Jürgen Keil
einen kurzen musikalischen Rückblick auf das Musikjahr 2017 und motivierte
das Orchester für die anstehenden Termine in 2017. Im weiteren Verlauf
wurden noch einige Details zu den nächsten Terminen und Festen bespro-
chen. Im Anschluss zur Hauptversammlung wurde dann noch eine Musik-
probe durchgeführt.

Der aktuelle Musikerausschuss:
Untere Reihe (v.l.): Daniela Weiß, Sarah Anders, Ramona Nitsch,
Mona Rumm
Obere Reihe (v.l.): Corinna Rumm, Jochen Pierro, Magnus Dietz,
Eva-Marie Kwade, Markus Roth
Es fehlen: Dirigent Jürgen Keil, Ehrenvorstand Ernst Weber,
Thomas Nitsch und Daniela Pierro


Bericht zur 64. Mitgliederhauptversammlung

der Kolpingsfamilie Offenau

Am Samstag den 13.01.2018 fand die 64. Mitgliederhauptversammlung
der Kolpingsfamilie Offenau statt.
Der kleine Saal im Josefsheim war bis auf den letzten Platz besetzt.
Wolfgang Brändle konnte als Versammlungsleiter 46 Mitglieder und 5 Gäste
begrüßen. Besonders begrüßt wurden Bürgermeister Michael Folk,
Pfarrer Dieter Zimmer und Pfarrvikar Pater Saju K. Antony, sowie der fast
komplette Vorstand und viele Mitglieder des Kolping Blasorchesters.
Mit dem Lied „Die Gedanken sind frei“ wurde die Versammlung eröffnet.
Es folgte das Totengedenken an unsere im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder
Hubert Hofmann, Karl Gaschler und Willi Sturm.
Austritte gab es 2017 keine. Neu-Mitlieder sind Lola Müller, Ann-Kathrin Schifferer
und Pablo Kwade.
Die Mitgliederzahl liegt weiterhin bei 159, davon sind 53 aktive Musiker.
Für die anstehenden Wahlen und Entlastungen wurde Franz Rittenauer als
Wahlleiter und Jochen Pierro als Wahlhelfer einstimmig nominiert.

In seiner Einstimmung auf die Hauptversammlung sprach Wolfgang Brändle
über den Wert der Familie in unserer Gesellschaft.
Besoders die Familie lag Adolf Kolping besonders am Herzen
„Das Schicksal der Familie ist über kurz oder lang das Schicksal des Landes“,
sagte  Kolping schon vor 150 Jahren.
Bei den Berichten zu den einzelnen Gruppen, trug Schriftführer Bruno Hofmann
den Jahresbericht 2017 vor. Neben den festen Terminen,  wie Altpapiersamm-
lungen, Frühlingsfest, Spielplatzeinsätze, Kolping Gedenktag usw. , wurde das
Waldfest mit dem Titel „12+50 Jahre Waldfest“ und die 1. Mai-Wanderung unter
der Führung von Herrn Riexinger zum alten Salinenkanal unter das Motto
“1250 Jahre Offenau” gestellt.

Den Bericht des Kolping Blasorchesters trug Jochen Pierro vor, die Kassen-
berichte Sabine Rau und Daniela Weiß. Beide Kassen wurden anstandslos
geführt, bestätigten die Kassenprüfer Miriam Honikel und Tatiana Götz.
Die Entlastungen für Vorstand, Kassier und Kassenprüfer erfolgte durch die
wahlberechtigten Mitglieder einstimmig.

Nun folgten als wichtigster Punkt des Abends die Wahlen, geleitet von Wahl-
eiter Franz Rittenauer und seinem Wahlhelfer Jochen Pierro.
Gewählt wurden in geheimer Wahl für drei Jahre die Kassiererin Sabine Rau,
Schriftführer Bruno Hofmann und als weitere Vorstandsmitglieder Eva-Marie
Kwade, Daniela Pierro und Norbert Honikel, sowie für ein Jahr die Kassen-
prüferinnen Miriam Honikel und Tatiana Götz.
Neu und zum ersten mal gewählt wurde unser Präses Pfarrer Dieter Zimmer
mit 46 Stimmen von 46 wahlberechtigten Mitgliedern.
Nach einer kurzen Pause konnten unter dem Punkt Verschiedenes Diskussions-
beiträge aus der Versammlung, sowie Anträge und Empfehlungen vorgetragen
werden. Gesprochen wurde über rückläufige Erträge bei den Altpapiersamm-
lungen durch die “blaue Tonne” und Papiercontainer.
Diskutiert wurde auch nochmals über die Situation von Eltern und Familien
und die Notwendigkeit trotz Elterngeld Kinderkrippeplätze nutzen zu können.

Vorgestellt haben sich die neuen Jugendleiter des Kolping Blasorchesters
Magnus Dietz, Corinna Rumm und Mona Rumm.
Hingewiesen wurde auf die 1. Mai Wanderung und das Frühlingsfest am Pfingst-
sonntag 20.05.2018.
In seinem Schlusswort bedankte sich unser neuer Präses Pfarrer Dieter Zimmer
für das entgegengebrachte Vertrauen und betonte, dass er gerne das Amt als
Präses in unserem aktiven Verein aus Kolping Blasorchester und Kolping Familie
übernimmt. Mit einem gemeinsamen „Vater unser …“ und einem „Gegrüßet
seist du Maria“ beendete er sein Schlusswort.
Hiermit war der offizielle Teil der 64. Mitgliederhauptversammlung der Kolpings-
familie beendet.
Versammlungsleiter Wolfgang Brändle bedankte sich bei allen Referenten für
ihre  Beiträge und den zahlreichen Besuchern für ihr kommen, mitwirken und
mitdiskutieren.
Ein Dank ging auch an die Kirchengemeinde für die kostenlose Nutzung des
Josefsheims und die Unterstützung durch das Pfarrbüro.
Zum Abschluss wurde noch das Kolpinglied gesungen.
Wolfgang Brändle

 

 


 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Fotos: Franz Rittenauer


12. Februar 2018 Kinderfasching





02. – 04. März 2018 Probenwochenende der aktiven Kapelle

 




10. März 2018 Altpapiersammlung

 

14. April 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Peter Klotz

 

 

 

 

 

 


 

01. Mai 2018 Wanderung


 

 

 


Fotos: Franz Rittenauer

 


 

01. Mai 2018 Maiwecken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Franz Rittenauer


 

20. Mai 2018 Pfingstsonntag       Frühlingsfest

Wie in den vergangenen Jahren hat Wolfgang Brändle Mitglieder und
Freund der Kolpingsfamilie und des Kolping-Blasorchesters zum
Frühlingsfest ins Josefsheim eingeladen.
Das Fest begann um 19.00 Uhr und war sehr gut besucht.
Bei einem  Gläschen Wein und einem guten Essen haben wir ein paar
schöne Stunden miteinander verbringen können. Wie schon 2017 wurde
beim Essen auf Schweinefleisch verzichtet, damit auch “Neubürger” am
Fest teilnehmen konnten. Diesmal gab es Rindsgulasch, das von der
Metzgerei Beißwenger (Gundelsheim) gerichtet wurde, dazu gab es Brot
von Stefan Gaschler.  Zu Essen gab es Wein vom Erzeuger Weinbau
Schenk (Gundelsheim).
Zur Auflockerung der Stimmug wurden wieder einige Lieder gesungen.
Zwischendurch zeigt Wolfgang noch zwei kurze Filme: “100 Jähriges Jubi-
läum des Gesangvereins im Jahr 1994” und “Spielplatzeinsatz im Früh-
jahr 2000”.
Es blieb auch genügend Zeit für Gespräche.
Da die Kolpingsfamilie den Helfern bei den verschiedenen Jahres-Aktivitäten
(z.B. Waldfest) kein Helferfest bietet, bieten wir unseren den Gästen beim
Frühlingsfest die Speisen und Getränke zu einem äußerst günstigen Pau-
schalpreis an.
Wir bedanken uns bei den Organisatoren und allen Helfern, die zu diesem
gelungenen Abemd beigetragen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Franz Rittenauer


 

31. Mai 2018 Fronleichnam

Helga Speer-Nenner hat Natsnet Tesfagergish dieses Jahr eingeladen
beim legen der Blumenteppiche zu helfen. Die Arbeit hat ihr viel Spaß
gemacht.
Nach dem Gottesdienst hat sie anschleßend auch beim Gemeindefest
im Josefsheim geholfen.
Es ist immer wieder bemerkenswert, wie sich manche unserer “Camp-
Bewohner” bemühen Kontakt zu “Alt-Offenauern” zu finden und sich
im Vereinsleben / Gemeindeleben integrieren.

Foto: Helga Speer-Nenner


 


 

02. Juni 2018 Altpapiersammlung

 

 


 

16. – 18. Juni 2018 Waldfest



 

 

 

 

 

 


 

20. Juli 2018 

 

 

 


 

01. September 2018 Altpapiersammlung

 

 



20. Oktober 2018
Wallfahrt der Kolpingsfamilien des Bezirks Heilbronn nach Höchst-
berg zur Wallfahrtskriche “Unserer Lieben Frau vom Nußbaum”

 

Die Mitglieder, Freunde und Förderer der Kolpingsfamilien des Bezirks Heil-
bronn luden am Sonntag, den 20. Oktober um 8.30 Uhr zur gemeinsamen Wall-
fahrt nach Höchstberg ein.                        

Das Leitwort der diesjährigen Wallfahrt lautete: „Glaube und Unglaube kreuzen
Wege“.  Dieses Thema kommt in Gebeten, Texten und Gesprächen vor und wurde
entsprechend reflektiert.

Treffpunkt für die Kolpingsfamilien war Bernbrunner Hof.

Das Heft mit denTexten und Liedern für die fünf  Haltepunkte und das Liedblatt

für die Eucharistiefeier wurde auch in diesem Jahr von Martin Ritter (KF Obersulm)

zusammengestellt.

Beim Gottesdienst, der von Bezirkspräses Pfarrer Heinrich Weikart zelebriert
wurde, gedachten wir der verstorbenen Mitglieder der Kolpingsfamilien des
Bezirks.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Franz Rittenauer

 


 


 

20. Oktober 2018 Musikerherbst / Herbstfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Franz Rittenauer


 


16. Dezember 2018       Ein Abend im Advent

 

 

Nach dem Konzert gab es Glühwein und Weihnachtsgebäck im Josefsheim

 

 

 

Fotos: Norbert Honikel



2. Dezember 2018  Kolping-Gedenktag

Am Sonntag 2. Dezember feierte die Kolpingsfamilie Offenau um
9.00 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst den  Kolping-Gedenktag.
Musikalisch umrahmt vom Kolping-Blasorchester, wurde im Gedenk-
gottesdienst dem Wirken Adolph Kolpings und allen Verstorbenen
der Kolpingsfamilie Offenau gedacht.
Anschließend waren die Freunde und Mitglieder der Kolpingsfamilie
zu einem gemeinsamen Frühstück ins Josefsheim eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorstände Gerhard Krauss und  Wolfgang Brändle ehrten für ihre
40-jährige Zugehörigkeit zur Kolpingsfamilie Offenau:
Birgit P., Wolfram R. und Manuela W. geb.. P. und Walter Sch.

Manuela und Walter konnten leider nicht zur Ehrung kommen.
Über viele Jahre haben sich geehrten  Mitglieder in unterschiedlichen Auf-
gaben in die Kolpingsfamilie eingebracht und sich mit ihrem engagierten
Wirken Vorbilder für uns alle. Sie haben das Leitmotiv von Adolph Kolping:
“Anfangen ist oft das Schwerste, aber treu bleiben das Beste”, wahrlich in
die Tat umgesetzt.

Ein besonderer Dank gilt wieder Familie Hofmann, die bereits seit vielen
Jahren die Gäste-Bewirtung am Kolpinggedenktag organisiert.