2010 - 2019

2012

 
Aktivitäten in 2012

Aktivitäten und Termine
Jahresprogramm 



Jahreshauptversammlung 2012
Am Samstag, 14.01. fand die 58.Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie
Offenau e.V. im Josefsheim statt. Der 1. Vorsitzende Wolfgang Brändle begrüßte
die anwesenden Mitglieder der Kolpingsfamilie, deren Angehörige, Herrn Pfarrer
Stefan Vaas und Herrn Bürgermeister Michael Folk.
Nach einem Lied und dem Totengedenken folgte der Jahresbericht der Kolpings-
familie vorgetragen durch Schriftführer Bruno Hofmann. Den Jahresbericht des
Kolping-Blasorchesters hielt der 1.Vorstand Jochen Pierro und ging auf die viel-
seitigen Veranstaltungen des Aktiven Orchesters und der Jugendkapelle ein. 
Zum letzten Mal, nach über 30 Jahren Tätigkeit als Wanderführer und Organisator
der Wandergruppe, gab Hermann Gramling einen Rückblick über die Aktivitäten
der Wandergruppe im vergangenen Jahr. Leider ist es Hermann aus gesundheit-
lichen Gründen nicht mehr möglich die Gruppe zukünftig zu leiten, er informierte
die Versammlung über seinen zum Ende des Jahres 2011 erfolgten Rücktritt.
In seiner über 30-jährigen Tätigkeit hat Hermann die Wandergruppe mit viel Herz-
blut und Engagement geleitet und unzählige Stunden für die Organisation der Wan-
derstrecken und Routen investiert. Neben der Planung, wanderte Hermann die
Strecken zuvor mit seiner Frau Klara ab, organisierte Quartiere, führte eine Vielzahl
von Telefonaten, erstellte die Jahresplanung und führte ein akribisch geführtes
Foto- und Wanderbuch.

Wolfgang Brändle bedankte sich im Namen aller Anwesenden bei Hermann Gramling
für das jahrzehntelange und herausragende Engagement als Wanderführer und über-
reichte ihm ein Präsent.
Die Wandergruppe wird jetzt von Karl Mager, Albert Spohrer und Alwin Höll geleitet.
Nach den Jahresberichten der Gruppen folgten die Berichte der Kassiere.
Sabine Rau verlas den Kassenbericht der Hauptkasse, Jochen Pierro gab einen Über-
blick über die Finanzen des Kolping-Blasorchesters.
Tatjana Plagmann testierte als Kassenprüfer die ordnungsgemäße Führung der Kassen
und beantragte die Entlastung der Kassiere und der Vorstandschaft, die einstimmig er-
teilt wurde.
In diesem Jahr fanden in der Kolpingsfamilie wieder Wahlen statt.
Wahlleiter Franz Rittenauer führte die Wahlen durch und beglückwünsche das folgen-
de Vorstandsteam zur Wahl:

Vorsitzende der Kolpingsfamilie:  Gerhard Krauss, Wolfgang Brändle,
                                                     Karl Mager
Weitere Vorstandsmitglieder:       Daniela Pierro, Leonhard Dietrich,
                                                     Bernhard Link und Norbert Honikel
Kassier:                                        Sabine Rau
Schriftführer:                                Bruno Hofmann
Kassenprüfer:                              Tatjana Plagmann und Leonhard Dietrich
Internetbeauftragter:                     Norbert Honikel

Der neue Ausschuss der Kolpingsfamilie:
v.l.: Jochen Pierro (1.Vorstand Kolping-Blasorchester), Karl Mager (Vorsitzender Kol-
ping), Sabine Rau (Kassier), Gerhard Krauss (Vorsitzender Kolping), Wolfgang Brändle
(Vorsitzender Kolping), Bruno Hofmann (Schriftführer), Norbert Honikel (Vorstands-
mitglied/Internetbeauftragter), Bernhard Link (Vorstandmitglied), Daniela Pierro (Vor-
standsmitglied), Pfarer Stefan Vaas (Präses).
Es fehlt Leonhard Dietrich (Vorstandsmitglied).
Nach einer offenen Diskussion, den Grußworten von Bürgermeister Michael Folk
und einer Aussprache zu diversen Themen bedankte sich Wolfgang Brändle bei
allen Mitgliedern für die Teilnahme an der Sitzung und wünschte alles Gute für 2012.
Pfarrer Stefan Vaas hielt ein motivierendes Schlusswort, in dem er die gute Zusam-
menarbeit der Kolpingsfamilie und der Kirchengemeinde würdigte.
Bericht
Bericht im Gemeindeblatt


Frühlingskonzert des Kolping Blasorchesters

Am Samstag, 21.04.lud  das Kolping Blasorchester zum Frühlingskonzert in
das Kulturforum Saline ein.

Bericht HSt-eStimme
Bericht Heilbronner Stimme



 
Arbeitseinsatz und Kurzurlaub in Ebnit
Sonntag 5. Mai bis Sonntag 12. Mai 2012

In 2011 hatte der Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart e.V.
beschlossen die Häuser 32 und 34 zu renovieren und familiengerecht
umzubauen um damit die Weiternutzung und dieWerterhaltung sicherzu-
stellen.
Die fachliche Betreuung wurde Gerhard Gauss (KF Hardt) übertragen.
Die Arbeiten werden, in Abhängigkeit der zu Verfügung stehenden finan-
ziellen Mittel ,  schrittweise durchgeführt, wobei die Arbeiten am Haus 34
Vorrang haben.
Gerhard Gauss kümmert sich auch um die  “Personalbeschaffung”.
Er motiviert Mitglieder verschiedener Kolpingsfamilien zur Mithilfe.
Gerhard Gauss stellt auch ein Großteil der erforderlichen Maschinen und
Werkzeug bereit.
Beim 1. Arbeitseinsatz in 2012 lag der Schwerpunkt der Arbeiten in der
Sanierung des Daches des Hauses 34.
Beim jetzigen Arbeitseinsatz sollte der Schlafbereich des Hauses 34 saniert
und neu möbliert werden.
Wie beim letztjährigen Arbeitseinsatz waren wieder Mitglieder verschiedener
Kolpingsfamilien im Einsatz.  Wir waren für Arbeiten am Mittwoch, Freitag und
Samstag eingeteilt.
Montag, Dienstag und Donnerstag (Christi Himmelfahrt) konnten wir für Wande-
rungen nutzen.
Haus 34 – Obergeschoss
                 Umbau des Schlafbereiches: Schaffung eines Flurbereiches mit
                 Abstell-Nische vor den Schlafzimmern
                 Komplette Renovierung  und  Neu-Möblierung des Schlafbereiches;
Schlafbereich vor Umbau:


Die Umbauarbeiten wurden auch in diesem Jahr  von Gerhard Gauss (KF Haardt)
geleitet.
Schon eine Woche vor unserer Anreise wurden von Mitgliedern verschiedener
Kolpingsfamilien die alten Möbel abgebaut, die alte Elektro-Installation (Heizungs-
elemente, Lichter, Lichtschalter, Steckdosen, Verteilerdosen, Kabel) demontiert.
Die Holzverschaltungen der Wände und Decken incl. der alten Isoliermaterialien
wurden entfernt.


Um vor dem Schlafzimmerbereich einen Flur mit einer Abstell-Nische zu schaffen,
wurden Holzständer der Wände teilweise versetzt.  Holzfaserplatten als Unterbau für
den Laminatboden wurden im Schlaf- und Flurbereich verlegt.

Mitglieder des ersten Arbeitstrupps traten am Sonntag die Heimreise an. Im Laufe
des Tages trafen außer uns noch Mitglieder anderer Kolpingsfamilie ein, um die
Arbeiten fortzusetzen.
Bis zum Beginn unserers Arbeitseinsatzes am Mittwoch war die Isolierung der Wände
und Decken, das Neu-Verlegen der Elektrokabel, die Montage der Rigips-Platten an
Wänden und Decken sowie die Montage der Elektroinstallation teilweise abgeschlossen.
Im Flurbereich mussten noch die Wände isoliert und die Rigipsplatten angebracht wer-
den. In den beiden Kinder-Schlafzimmern mussten noch die Spachel- und Schleifarbeiten
durchgeführt werden. Die Wände im Eltern-Schlafzimmer waren schon fertig zum Auf-
tragen des Rauhputzes.
Die Heizungselemente wurden installiert und getestet.
Gemeinsam mit Mitgliedern anderer Kolpingsfamlien haben wir die Arbeiten an Wand-
und Deckenverkleidung abgeschlossen. Nach den Spachtel- und Schleifarbeiten wurde
zweimal mit Farbe vorgestrichen und anschließend der Rauhputz aufgetragen. Die Decke
im Schlafzimmer wurde mit großflächigen Holzfaserplatten verkleidet.
In den Schlafräumen und im  Flurbereich wurden schieferfarbene Laminatböden verlegt.
Steckdosen und Lichtschalter-Abdeckungen wurden angebracht; Wandlampen wurden
montiert.
Im nächsten Schritt wurden die Betten, Nachttische und der Schrank im Eltern-Schlaf-
zimmer aufgebaut.
Nach Abschluss der Rauhputz-Arbeiten in den Kinder-Schlafzimmern wurden die Stock-
betten und die Schrankelemente aufgebaut. Da die Wandstellfläche optimal ausgenutzt
wurde und im Raum wenig Platz zum Verschieben der Möbel war, war dies eine zeitrauben-
de Tüftelarbeit. (Wandlampen und Heizungselement mussten wieder demontiert werden;
bereits montierte und verschraubte Schrankelemente mussten wieder getrennt und ver-
schoben werden.
Nach Aufbau der Möbel wurden die Sockelleisten, Garderobe-Haken und die Wand- und
Deckenleisten angebracht.
Nach Fertigstellung der Rauhputz-Arbeiten im Flurbereich wurde der Laminatboden ver-
legt und die Sockelleisten angebracht.
Im Wohnbereich wurden die Wandflächen mit Farbe aufgefrischt.
Im Anschluss daran wurden die Schlafräume, der Wohnraum, der Terrassenbereich
gereinigt.
Schlafzimmerbereich nach Umbau:

Haus 32 – Ausbesserung der Holz-Pflaster des Abstellplatzes vor dem Untergeschoss
                 Erneuerung von zwei Hölzern im Wegbereich zum Obergeschoss
                 Ausbesserung der Farbe im Wohnbereich
Bericht in der “Kolping regional”-Beilage im Kolpingmagazin 2/2013

——————————————————————————————

Nach der Sanierung und Neumöblierung des Schlafbereiches ist ein großer optischer
Unterschied zum Wohn-und Essbereich entstanden. Die Abnutzungserscheinungen des
Wohn-und Eßbereich und der Küche stören das Gesamtbild. Deshalb hat der Diözesan-
verband im Juli beschlossen im Oktober 2012 einen weiteren Arbeitseinsatz durchzuziehen.
Ziel dieser Maßnahme war es, der der Küche und dem Wohn-/Essbereich ein modernes
Aussehen zu geben.



Bezirkswanderung

Am Pfingstmontag (28. Mai) fand die diesjährige Bezirkswanderung
unter der Regie der Kolpingsfamilie Oedheim statt.
Die zahlreichen Oedheimer Teilnehmer kamen mit einem Bus zum Treff-
punkt (Parkplatz “Eduardshöhe” gegenüber dem Zementwerk Haßmers-
heim an der Landstraße Haßmersheim <–> Hüffenhardt) angereist.
Leider waren nur Teilnehmer der KF Oedheim und KF Offenau anwesend.
Der Rundweg Nr. 5 führt vorbei an einer Waldhütte, bei der wir eine kurze Vesper-
pause eingelegten, zur “Eduardshöhe”.
Von der Terrasse der Hütte hat man einen herrlichen Blick über die große Neckar-
schleife zwischen  Neckarmühlbach und Haßmersheim, auf die ehemalige Deutsch-
meisterresidenz Schloss Horneck und auf das Städtchen Gundelsheim.

Am Grillplatz hatten Hilfskräfte schon die Tische und Bänke aufgebaut, die Holz-
grills vorgeheizt und kühle Getränke bereitgestellt.
Nach dem Mittagessen wurden mit den Kindern Spiele durchgeführt.
Nach Kaffee und Kuchen und vielen interessanen Gesprächen ging es zurück
zum Parkplatz.



Musikalischer Nachmittag der Piccolinos
Am 20. März veranstalteten die Piccolinos zum ersten Mal einen
musikalischen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen.

Bericht aus dem Gemeindeblatt vom 30.5.2012

Zur Bildergalerie des Kolping-Blasorchesters


1er-Mai-Marsch
Das Kolping-Blasorchester marschiert durch die Gemeinde.

 
Zur Bildergalerie des Kolping Blasorchesters



Waldfest
In 2012 fand das Waldfest vom  Samstaf 16. bis Montag 18. Juni statt.
Mitglieder der Kolpingsfamilie, des Kolping Blasorchesters und des
Gesangvereins Eintracht bewirteten die Gäste.
Das  musikalische Programm boten neben dem Kolping-Blasorchester
und dem  Kolping-Jugendorchester die Musikkapelle des MSV Bachenau,
der Musikverein Duttenberg und der Musikverein Kochertürn.

Waldfest
Zur Bildergalerie des Kolping Blasorchesters



36. Kornlupferfest
In 2012 fand das Kornlupferfest von Samstag 21. bis Montag 23. Juli statt.
Das Kolping Blasorchester bot den Besuchern im Festzelt Grillspeisen
und Getränke mit musikalischer Begleitung.
Bildergalerie:

www.kornlupferfest.de/fotos-impressionen






Arbeitseinsatz in Ebnit
Mittwoch 2. Oktober  bis Sonntag 6. Oktober 2012

Da dieser Arbeitseinsatz kurzfristig angesetzt wurde und die meisten KFO-Mitglieder
die “Feiertags-Woche” schon Urlaub gebucht hatten oder beruflich gebunden
waren, konnte sich für diesen Arbeitseinsatz nur Norbert Honikel melden.
Familie Honikel hatte seit Anfang September2012 für ein halbes Jahr einen ungarischen
Gastschüler beherbergt, konnte Norbert zur Verstärkung Kristof mitnehmen.

Folgende Arbeiten standen zur Erledigung an:

– Ausräumen der Küche, des Essplatzes und des Wohnzimmers;

– Rückbau der Außenwände, der Deckenverkleidung und des Bodens;
– Aufbau eines Wand-vorsatzes zwischen Bad und Küche
– Abbau der Wände Küche/Essbereich und Küche/Wohnzimmer

– Erneuerung der Dichtfolie, der Dämmung und der Dampfbremse in der Außenwand;

– Aufbringen einer Installationsebene mit OSB- und Gipskartonplatten.

– Oberflächengestaltung mit Feinputz;

– Neuer Bodenaufbau mit OSB-Platte und Klick-Vinyl-Boden samt Sockelleisten;

– Neue Elektroinstallation und Leitungsverlegung.

– Einbau einer neuen Einbauküche mit Elektrogeräten.
– Ersatz der Eckbank

Ansicht vor dem Umbau











Ansicht nach dem Umbau



Dieses hohe Arbeitspensum konnte nur durch eine tolle Teamarbeit und extrem lange
Arbeitsschichten bewältigt werden.
…  Gott sei Dank hat es keine Beschwerden wegen Ruhestörung gegeben.

Arbeitseinsatz des Schreiner-Teams
Im Zuge der Umgestaltung Küche/Essbereich/Wohnzimmer wird die “Eckbank” durch
eine großzügig gestaltetet Eckbank/Esstisch-Lösung ersetzt.  
Da es zeitlich nicht mehr möglich war, die Eckbank zu bauen, wurde zunächst nur ein
Esstisch mit Stühlen aufgestelt.
Zwischenzeitlich hat das “Schreiner-Team” in einen Arbeitseinsatz die Sitzecke durch
Aufbau der neuen Eckbank fertiggestellt.

 


Musikerherbst des Kolping Blasorchesters

Bereits zum dritten Mal in Folge hatte das Kolping Blasorchester am
22.10.2012 zum Musikerherbst eingeladen. Im voll besetzten, bunt
geschmückten Saal desJosefsheims konnte Vorstand Jochen Pierro
viele Gäste begrüßen, die sich ne-ben einem leckeren Vesper auf
musikalische Unterhaltung durch eine kleinereBesetzung des Kolping
Blasorchesters freuen konnten. Von der Hausmacher-Wurstplatte über
Kürbissuppe bis hin zum Griebenschmalzbrot war für das leibliche Wohl
bestens gesorgt und die feschen Musikerdamen im Dirndel sorgten
bei der Bedienung der Gäste für ein ganz besonderes Flair.
Auch im nächsten Jahr wird der Musikerherbst wieder stattfinden;
alle Freunde des Kolping-Blasorchesters sind am 19.10.2013 wieder
ins Josefsheim eingeladen.

Zur Bildergalerie des Kolping Blasorchesters


  

Kolping-Gedenktag

Am 02. Dezember 2012 feierte die Kolpingsfamilie  mit einem festlichen Gottes-
dienst  den Kolping-Gedenktag. Musikalisch umrahmt vom Kolping-Blasorchester,
wurde im Gedenkgottesdient dem Wirken Adolph Kolpings und allen Verstorbenen
der Kolpingsfamilie Offenau gedacht.
Anschließend waren alle Freunde und Mitglieder zu einem gemeinsamen Früh-
stück ins Josefsheim eingeladen, wo auch verdiente Mitglieder für ihr langjähriges
Engagement ausgezeichnet wurden.
Dieses Jahr hatten fünf Mitglieder 40 jähriges Jubiläum: Martin Brändle, Karl Mager,
Albert Spohrer, Edelgard Wörner-Ebert und Ulrike Ziegler.
Gerhard Krauss erinnerte an die Zeit der ersten Jungkolpinggruppe, die 1969 ge-
gründet. Da die Auswahl an Fernsehprogrammen noch überschaubar war (3. Pro-
gramm des Süddeutschen Rundfunks / Südwestfunk startete im April 69) und auch
das Angebot an Kino-Filmen und Musikversanstaltungen für die Jugend sehr schmal
war, hatte die Jugend in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts noch mehr Zeit
als heute, gemeinsam etwas zu unternehmen.
Die Jungkolpinggruppen (es gab eine Mädchen- und eine Jungen-Gruppe trafen sich
einmal in der Woche zum Gruppenabend, arrangierten gemeinsam sonntägliche Spiel-
stunden für Kinder und Jugendliche; veranstalteten „Disco-Abende“´und führten unter
Anleitung von Präses Pfarrer Tiefenbach mehrere Jahre lang Theaterstücke im Josefs-
heim auf.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Kolpingwerk Deutschland wurden Gerhard Krauss
bedankte sich im Namen der Vorstandschaft bei allen Jubilaren und überreichte die
Urkunden und ein kleines Präsent.

   


Besinnliche Stunde im Advent – Adventskonzert

Der Gesangverein Eintracht und das Kolping-Blasorchester hatten zur
“Besinnlichen Stunde im Advent — Adventskonzert” am 16.12. (3. Advent)
um 18.30 in die kath. Pfarrkirche St. Alban eingeladen.
Die Dirigneten Harald Feix und Jürgen Keil hatten ein abwechslungsreiches
Programm zusammengestellt, das in der hektischen Vorweihnachszeit zu
einem ruhigen besinnlichen Moment einlud.
Der Eintritt war wie gewohnt frei. Die Spenden wurden zur Renovierung des
Josefsheims übergeben.
Die Sänger des Gesangvereins und die Musikerinnen und Musiker des Kolping-
Blasorchester freuten sich über den Applaus der Zuhörerschaft.
Im Anschluss fand im Josefsheim der “Abend im Advent” der Kolpingsfamilie
statt.
Bericht im Gemeindeblatt


Neuigkeiten 2012
Neuigkeiten 2012


Die Fotos wurden von Franz Rittenauer und Peter Klotz zur Verfügung gestellt