Chronik

Kolpingsfamilie

Ein Vorwort…..

Auf der Jahreshauptversammlung am 02.10.2012 wurde ich per Akklamation gewählt, die damals sich auflösende Internetgruppe zu unterstützen. Ich nahm die Herausforderung an.

Schnell erkannte ich, dass ich eine neue Internet-Anwendung „microsite-kolping.de“ des Kolpingwerkes Deutschland zu bearbeiten hatte.  Ich befasste mich damit und erstellte für die Kolpingsfamilie Höntrop nach und nach unseren Internetauftritt.

Es kamen immer mehr Daten ins Netz und da im  Internet nichts verloren geht kam mir der Gedanke, eine Chronik für die Nachwelt zu erstellen. Aus dem Alt-Datenmaterial wählte ich mir die Festschrift zum 75-jährigen Bestehen der Kolpingsfamlie aus. Die neuen Daten bekam ich aus meinen PC-Aufzeichnungen und von meinen Kolpinggeschwistern.

Als ich dann alles für die Chronik soweit zusammengestellt hatte, musste ich alles noch einmal auf die neue Kolping-Software    „Kolping vor Ort“ mit WordPress umschreiben.

Ich hoffe, dass ich aus den verschiedensten Niederschriften, Notizen, Fotos und sonstigen Unterlagen das Wichtigste herausgefiltert habe. Falls das Ein oder Andere evtl. gar nicht oder vielleicht nur kurz von mir wiedergegeben wurde,  bitte ich um Verständnis.

Die Chronik umfasst zunächst den Zeitraum von 1921 bis 2018.

Für die Unterstützung meiner Kolpinggeschwister:

Franz Bermel, Arnd Bockelbrink, Alfons Jost, Doris Müller, Doris Müller-Manthey, Joachim Ridder, Annette und Reinhard Swoboda und Bernd Szkudlapski

bedanke ich mich ganz herzlich.

 

Der Chronist

Wolfgang Pütz