Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Werne an der Lippe

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Im Alter sicher leben

veröffentlicht am

Die Kolpingsfamilie hatte zum 4. Stammtisch eingeladen. 23 Teilnehmer ließen sich von Polizeikommissarin Petra Landwehr vom Kommissariat Kriminalprävention und von Bernhard Boshammer als Seniorenberater in Werne über Themen der Kriminalprävention informieren. Viele Tipps für den Alltag konnten die Anwesenden mitnehmen. Hierbei ging es um Gefahren an der Haustür, am Telefon und unterwegs. Eine wichtige Erkenntnis: Niemals ruft die Polizei jemanden mit der Rufnummer 110 an. Ein besonderes Augenmerk sollte man darauf haben, niemals einem Unbekannten (ob Enkel oder falscher Polizist) Bargeld, Wertgegenstände usw. aushändigen. Auf jeden Fall immer die Polizei informieren, wenn man mit einer solchen Situation konfrontiert wurde – auch, wenn einem kein persönlicher Schaden entstanden ist. Auch der Diebstahl einer Geldbörse ist nach wie vor ein Schwerpunkt der Kleinkriminalität. Hier sollte man darauf achten, diese nie offen sichtbar mitzuführen. Immer eng am Körper tragen, rät Petra Landwehr. Und einmal darüber nachdenken, was im Portmonee enthalten ist. Der Personalausweis z.B. kann im Inland auch als Kopie mitgeführt werden. Taschen- und Trickdiebstahl führt in Deutschland zu einem immensen Vermögensschaden – man sollte daher an Orten mit vielen Menschen besondere Vorsicht walten lassen. Nachdenklich – aber um viele Informationen reicher, endete dieser interessante Abend.

Ansprechperson

Elisabeth Schwert

e-schwert@gmx.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!