Kolping überreicht Spende an das Kapuzinerkloster

Der Vorstand der Kolpingsfamilie hat beschlossen, den durch die Solaranlage auf dem Dach des städtischen Kolpingsaales erwirtschafteten Anteil an das Kapuzinerkloster zu geben.

Die 1. Vorsitzende Elisabeth Schwert konnte am Freitag einen Scheck in Höhe von 700,00 € an den Guardian des Kapuzinerklosters, Pater Romuald, überreichen. Dabei erklärte sie: „Die Solar-Anlage auf dem Dach des Kolpingsaales konnte am 16. Oktober 2010 seiner Bestimmung übergeben werden. Ein Teil des erzielten Gewinns geht regelmäßig als Spende von der Kolpingsfamilie an soziale und kirchliche Projekte. Heute möchten wir mit diesem Betrag die Reparaturarbeiten an der Heizungsanlage finanziell unterstützen.“ Auch erinnerte sie noch einmal an den Spendenaufruf und bat darum, dem Kloster durch eine großzügige Spende zu helfen.

Pater Romuald bedankte sich herzlich für den überreichten Scheck. „Ich freue mich sehr über diese Zuwendung. Die ersten Beträge aus dem Spendenaufruf sind bereits eingegangen. Die Handwerker haben ihre Arbeit zur Erneuerung der Heizungsrohre aufgenommen. Mit einer Fertigstellung rechne ich frühestens Ende Mai“.


Newsletter 4

Jeweils zu Beginn eines Quartals erhalten bereits 20 % unserer Mitglieder ein Exemplar per E-Mail – alle anderen als Druckstück in den Briefkasten. Der Vorstand bittet darum, dass noch mehr Kolpingbrüder und Kolpingschwestern ihr Einverständnis erklären, alle Informationen per Mail zu erhalten.

Neben herzlichen Ostergrüßen der Vorsitzenden Elisabeth Schwert werden diverse Themen, wie z.B. die positive Resonanz auf das Angebot der Fahrten zum Impfzentrum, die Hol di fast–Büttenrede von Bernd vom Bauhof, die Hinweise auf die erneuerte Website, die Möglichkeiten eines Kolping-Familienurlaubs sowie die Hinweise zur Gebrauchtkleider- und Handysammlung beschrieben.

Erstmals wurde auch als Tipp „Pfefferpotthast“ als typisch westfälisches Gericht veröffentlicht. Ein besonderer Aufruf geht an die Mitglieder, Unterlagen sowie Fotos für eine zu erstellende Chronik leihweise zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus werden Interessierte gesucht – auch Nichtmitglieder – die im Freundeskreis des Kapuzinerklosters mithelfen, den dortigen Garten zu pflegen. Dazu treffen sich die Teilnehmer jeweils am Mittwoch von 9:00 – 12:00 Uhr.

Link:   2021-04-01 – Newsletter 4


Spendenaufruf für das Kapuzinerkloster

Kapuzinerkloster Werne
Blick auf den Glockenturm 2020   (Foto: Benno Jäger)

Die Kolpingsfamilie unterstützt seit vielen Jahren das hiesige Kapuzinerkloster durch aktive Mitarbeit im Haus und im Garten sowie durch finanzielle Zuwendungen.

Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten in der Klosterkirche steht nun ein weiterer finanzieller Kraftakt ins Haus. Wie bekannt, sind die Wasserleitungen der Heizung defekt. Es steht eine Komplettsanierung an, die mit erheblichen finanziellen Aufwendungen verbunden ist.

Um die Finanzierung zu unterstützen, ruft die Kolpingsfamilie ihre Kolpingschwestern und Kolpingbrüder sowie alle Bürgerinnen und Bürger auf, eine Spende an das Kapuzinerkloster zu überweisen. Das Konto hat die IBAN DE 23 4415 2370 0000 0190 00 bei der Sparkasse an der Lippe. Als Stichworte sollten KOLPING und ggf. SPENDENQUITTUNG eingetragen werden. Bargeldlose Spenden bis zu 200,00 € werden durch das Finanzamt bei Vorlage des Überweisungsnachweises anerkannt.


Bernd vom Bauhof

Die Kolpingsfamilie hat die „Hol di fast-Sitzung“ für dieses Jahr abgesagt. Das größte Karnevalsevent in Werne fällt auch den Corona-Regeln zum Opfer.

Was bleibt, ist eine Büttenrede des Kolpingmitgliedes Bernd Heimann als Bernd vom Bauhof. Wie von ihm bekannt, nimmt er alle und alles aus Werne aufs Korn. Neben Corona hat es auch in unserer Heimatstadt im vergangenen Jahr viele Ereignisse gegeben, an die es sich zu erinnern lohnt.

Hierzu haben sich die Kolpingbrüder Martin Döpker und Bernd Heimann zusammengesetzt, um Persönlichkeiten unserer Stadt mit einigen Spitzen zu bedenken. Um eine Breitenwirkung zu erzielen, hat man mit Benedikt Rottmann einen Partner gefunden, der die Rede filmisch aufbereitet hat und so den „Künstler“ gekonnt in Szene setzte. Dazu hatte man das Solebad als Hintergrund gewählt. Nichts wird ausgelassen, sei es die Kommunalwahl, der Bürgermeister, der Pfarrdechant, das Thema Klimaschutz, die Presse, das Solebad, die geplante Surfworld usw..

Viel Spaß!

News

Alles Gute für 2021

Liebe Kolpingschwester, lieber Kolpingbruder, „Fürchte dich nicht, glaube nur“ - MK 5.36. Diese Worte sagt Jesus jenem Vater, dessen Tochter…

weiterlesen

Ansprechperson

Elisabeth Schwert

info@kolping-werne.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!