Herzlich Willkommen bei der Kolpingfamilie Hunteburg

Wir wünschen viel Spaß beim Surfen auf unseren Seiten.

 

Da der Kolpinggedenktag am Sa. 05.12.2020 wegen Corona ausfallen muss, hat der Vorstand einen Brief an die Mitglieder verfasst, den wir auch hier gerne veröffentlichen möchten:

 

Kolpinggedenktag 2020 – Wir bleiben zusammen!

 

Liebe Kolpingschwestern, liebe Kolpingbrüder, liebe Mitglieder unserer Kolpingfamilie!

Was für ein Jahr liegt nun fast hinter uns! Das Corona-Virus hat unsere Welt ordentlich durcheinandergewirbelt. Für viele von uns war es noch im Februar unvorstellbar, dass ein Virus unser gesamtes Leben auf den Kopf stellen würde. Leergefegte Dörfer und Innenstädte, Kontaktverbote, Absagen von Veranstaltungen und vieles mehr. Es war und ist ein Ausnahmezustand für uns alle, auch für unsere Gemeinschaft in der Kolpingfamilie Hunteburg!

Unsere Jahreshauptversammlung am Palmsonntag musste bereits ausfallen so wie viele andere Veranstaltungen auch. Einen kleinen Jahresbericht von April 2019 bis April 2020 hatten wir als kleinen Ersatz bereits auf unserer Homepage veröffentlicht. Den Kassenbericht wollten wir dann eigentlich zum Kolpinggedenktag nachholen. Eine Kassenprüfung hat zwischenzeitlich stattgefunden, bei der ein positives Jahresergebnis festgestellt werden konnte. Wer weitere Informationen zum Kassenstand oder anderen Themen der Jahreshauptversammlung wünscht, kann sich gerne bei den Vorstandsmitgliedern melden.

Kolpinggedenktag 2020 – Wir wissen nicht, wann die Corona-Pandemie überwunden sein wird. Leider werden wir nicht wie gewohnt am Kolpinggedenktag in unserer Kolpingfamilie zusammenkommen können. Wir bedauern dieses sehr, denn es fehlt die Begegnung und die Gemeinschaft. Dennoch können wir einander nahe sein und grüßen euch deshalb auf diesem Weg nicht weniger herzlich mit unserem Gruß „Treu Kolping“!  Zugleich danken wir euch – im Namen der Mitglieder des gesamten Vorstandes – für eure Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk und zu unserer Kolpingfamilie.

Zusammen mit diesem Schreiben dürfen wir 12 Mitgliedern eine Urkunde für langjährige Zugehörigkeit überreichen. Hans-Peter Hengelbrock gehört bereits 60 Jahre unserer Kolpingfamilie an und ist bei den aktuellen Jubilaren der Spitzenreiter! Leider kann die Verleihung der Urkunden nicht im gewohnten Rahmen des Kolpinggedenktages stattfinden. Trotzdem dazu allen ein herzliches Danke und einen herzlichen Glückwunsch.

Vor 170 Jahren – 1850 schlossen sich auf Anregung Adolph Kolpings die ersten drei Gesellenvereine zum „Rheinischen Gesellenbund“ zusammen. Es war die Geburtsstunde unseres heutigen weltweiten Verbandes, dem wir alle als Mitglieder der Kolpingfamilie Hunteburg angehören. Beeindruckend ist für uns die gelebte und große Solidarität in unserem weltweiten Verband. Wir denken dabei an die großzügigen Spenden für den Kolping­Corona­Fonds von KOLPING INTERNATIONAL. Mit mehr als 750.000 Euro konnte bereits schnell und unbürokratisch unseren Kolpingschwestern und Kolpingbrüdern weltweit direkte Unterstützung gegeben werden. Auch aus Hunteburg wurden 1.000,- Euro beigesteuert, die sich aus dem Verkauf von Altkleidern finanziert haben. Allen, die dieses Anliegen mitgetragen haben, sagen wir danke!

Weitere Spenden aus unseren finanziellen Mitteln flossen an das Gemeindeprojekt Sizanani Outreach (250,- Euro), das Kolping-Bildungshaus Salzbergen (250,- Euro) sowie die Ökumenische Jugend Hunteburg (390,- Euro) für ein durchgeführtes Wochenende in Burlage.

„Kolping ist mir heilig!“ – Aus Anlass des 30. Jahrestages der Seligsprechung Adolph Kolpings lädt KOLPING INTERNATIONAL im kommenden Jahr zu einer Wallfahrt nach Rom ein. Wir alle sind als Kolpingmitglieder eingeladen für die Heiligsprechung Adolph Kolpings zu beten. Das Kolpingwerk Deutschland hat dazu aufgerufen, im Rahmen einer Online­petition Papst Franziskus um die Heiligsprechung Adolph Kolpings zu bitten. Bitte beteiligt euch mit eurer Unterschrift an dieser Petition, damit im kommenden Jahr Papst Franziskus tausende von Unterschriften überreicht werden können. Macht mit, weitere Infos dazu finden sich auf: www.petition-kolping.com.

Euch allen und euren Lieben wünschen wir besinnliche Tage des Advents, bereits jetzt ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2021 alles Gute, Gesundheit und vor allem Gottes Segen.

Herzliche Kolpinggrüße!

Download:   2020-11-16_Anschreiben Mitglieder zum Kolpinggedenktag 2020

News

Altkleidersammlung 28.11.2020

Die zweite Altkleidersammlung der Kolpingfamilie Hunteburg im Corona-Jahr war ein Erfolg mit ähnlichem Sammelergebnis wie in den Vorjahren, obwohl Ware…

weiterlesen

Einführung Pater Shibu

Am Sonntag, 06.09.2020 wurde Pater Shibu als neuer Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Bohmte-Hunteburg-Lemförde feierlich in sein Amt eingeweiht. Viele Mitwirkende sowie…

weiterlesen

Ansprechperson

Stefan Klöcker

stefan.kloecker@freenet.de

Termine

Kolpinggedenktag

5.12.

05.12.2020 um 18:00 Uhr

Kolpinggedenktag

Der diesjährige Kolpinggedenktag wird anders aussehen als gewohnt.

In der Vorabendmesse zum 2. Advent wird dieses mal keine Kolpingkapelle musikalisch begleiten.

Unsere beiden Banner werden sichtbar machen, dass Kolpinggedenktag ist. Inhaltlich beteiligen wir uns mit Fürbitten und einem Gebet.

Das übliche anschließende Treffen im Pfarrheim mit Ehrungen etc.  wird nicht stattfinden.

Beginn 05.12.2020 – 18:00 Uhr

Andacht für früh verstorbene Kinder

13.12.

13.12.2020 um 11:00 Uhr

Andacht für früh verstorbene Kinder

Gedenktag für frühverstorbene Kinder am Sonntag, 13. Dezember 2020 von
11.00 Uhr – 11:45 Uhr in der katholischen Kirche Hunteburg
Im Jahre 1996 wurde der 2. Sonntag im Dezember zum Gedenktag für verstorbene
Kinder bestimmt. Wenn von Kindern gesprochen wird, denken
Unbeteiligte meistens zunächst an kleinere Kinder, aber auch ein 60-Jähriger
ist ein Kind, wenn die Eltern noch leben. Das Schlimmste, das Eltern
erleben können, ist, wenn eines ihrer Kinder verstirbt. Diejenigen, die den
Tod ihres Kindes erleben mussten, kennen aus eigener Erfahrung die Gedanken,
die mit dem Geschehen einhergehen. Sehr oft ist die Trauer von
Schuldgefühlen beeinflusst. Was habe ich falsch gemacht und was habe
ich versäumt, um das Geschehene zu verhindern? Problematisch ist auch
die Umkehrung des vorhersehbaren zeitlichen Ablaufs, wir glauben, dass
die Ältesten als Erste sterben, meistens ist das auch so.
Im Verlauf der Trauerzeit kommt es häufig zu Glaubenszweifeln. „Wieso
hat Gott das zugelassen.“ Trauernde erleben auch, dass sich Freunde, Bekannte
und Nachbarn von ihnen abwenden, denn in unserer Spaßgesellschaft
ist kein Platz für Trauernde. Auch hat niemand gelernt, mit den hier
sichtbaren Problemen umzugehen. Der Gedenktag für verstorbene Kinder
will ein Zeichen setzen für mehr Verständnis, für Mitgefühl und für wertschätzende
Anteilnahme.
Alle Trauernden und alle interessierten Gemeindemitglieder können am
13. Dezember in der Zeit von 11 Uhr bis 11:45 Uhr in der Kirche eine Kerze
entzünden und diese vor dem Altar aufstellen. Wer möchte, kann auch ein
Bild des Verstorbenen zu der entzündeten Kerze dazulegen und/oder eine
Kerze mit nach Hause nehmen, um sie dann um 19.00 Uhr ins Fenster zu
stellen als ein Ritual des weltweiten Gedenktages für alle verstorbenen Kinder.
Wegen der Coronapandemie ist die Anzahl der Personen, die gleichzeitig in
der Kirche sein dürfen, leider begrenzt. Um 11:45 Uhr können die zu diesem
Zeitpunkt Anwesenden ein gemeinsames Gebet sprechen, anschießend
wird eine Kerze auf der Grabstelle für früh- und fehlgeborene Kinder
entzündet.

Beginn 13.12.2020 – 11:00 Uhr

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!