Unsere Kenia-Hilfe

Aktion P F L A N Z S Ä C K E

H O F F N U N G pflanzen

Pflanzsäcke und Saatgut
gegen den Hunger
drei bis vier Ernten möglich !
Hilfe zur Selbsthilfe

Saatgut und Jungpflanzen werden dringend benötigt,
um die Menschen in Kenia vor dem Verhungern zu retten
Zunächst soll damit die akute Not gegen den HUNGER
gelindert werden.

IHRE SPENDE RETTET LEBEN
Dazu helfen Pflanzsäcke den Menschen in Kenia und
sind eine Starthilfe für die langfristige Sicherung
Ihres Lebensunterhaltes.

REICHLICH ERNTE – WENIG WASSER
Das Zisternenprojekt des Kolpingwerk, das wir unterstützen,
hat vielen Familien Wasser am Haus gebracht.
Der Pflanzsack, ist ein schwarzer Kunststoffsack der rundherum
viele Löcher hat. Darin können ca. 100 Pflanzen als Samen oder
Jungpflanzen eingepflanzt werden. Mit weniger als einem Eimer Wasser
sind alle Pflanzen bewässert.
Nach ca. 6 Wochen kann die ganze Familie mit frischem Gemüse gesund
ernährt und wenn möglich noch etwas am Markt verkauft werden.

RECHENBEISPIEL:
Ein Pflanzsack mit Saatgut 11 Euro
Ein Pflanzsack mit Saatgut und Dünger sowie
fachlicher Anleitung 30 Euro

Spendenkonto:
Kolpingsfamilie Gerolzhofen
VR-Bank Gerolzhofen
IBAN: DE70 793 620 810 001 273 833
BIC: GENODEF 1GZH
Verwendungszweck: Hoffnung pflanzen

DANKE für Ihre Hilfe

Z I S T E R N E N P R O J E K T

Mit Zisternen der Dürre trotzen
Wasser ist Leben
5000 Liter sauberes Wasser fasst die Zisterne
eine 5000-Liter Zisterne koster 400,-- Euro


Weit mehr als die Hälfte der Kenianer leben von der
Landwirtschaft und sind abhängig von der Regenzeit.
Damit dieses wertvolle Wasser aufgefangen werden kann,
baut KOLPING Zisternen. Dadurch können Familien über
Monate mit Wasser versorgt werden.

Zwei Regenzeiten im Jahr füllen die Zisternen.
Statt stundenlanger Wege ans nächste Wasserloch
haben die Familien mehr Zeit für die Feldarbeit,
die Kinder können zur Schule gehen,
statt Wasser zu schleppen.

Spendenkonto:
siehe oben bei “Pflanzsäcke”
Verwendungszweck: Zisternenprojekt

DANKE für Ihre Hilfe

Z I E G E N P R O J E K T - von Kolping für Kolping

Motto: "Kleinvieh macht auch Mist"

...wie geht das ?

DUNG UND MILCH helfen weiter

Das Wenige, was eine Ziege frisst, zahlt sie auch wieder zurück — mit ihrem Mist, denn der ist besonders wertvoll für die Kleinbauern. Wie das? Im Rahmen des Projekts werden die Familien, die Ziegen erhalten, auch in der Herstellung von Kompost geschult. Den geben die Kleinbauern als Dünger auf die Anbauflächen und können so ihre Ernteerträge beträchtlich steigern.

VERTEILUNG der ZIEGEN

Die Verteilung der Ziegen auf die einzelnen Kolpingsfamilien erfolgt durch das Kolpingwerk in Kenya und wird durch das Internationale Kolpingwerk in Köln, das Projektträger ist, überwacht.
Die Rasse “Deutsche Alpenziege” wird im Hochland von Kenya gezüchtet. Sie ist für die Stallhaltung geeignet und gibt drei bis viermal soviel Milch, wie die freilaufenden einheimischen Ziegen.
Die einzelnen Kolpingsfamilien erhalten nach einer Schulung, wie die Tiere zu halten sind, eine kleine Herde, die eine Fortpflanzung ermöglicht. Kolping Kenya unterstützt die Kleinbauern bei allen Fragen der Tierhaltung, sowie bei der Vermarktung der Ziegen und ihrer Produkte.

Kleinvieh macht auch Mist und kann so die Lebenssituation der Kleinbauern in Kenya verbessern — das gilt für Ziegen und für Spenden, die dieses Projekt unterstützen.

Eine Ziege kostet 160 Euro, einschließlich Schulungen und Hilfe beim Stallbau

Spendenkonto:
siehe oben bei “Pflanzsäcke”
Verwendungszweck: Ziegenprojekt

DANKE für Ihre Hilfe