Unsere Pfarrgemeinde St.Bonifatius

 
Katholische Kirche St. Bonifatius
Im Jahre 1831 wurde die katholische Kirchengemeinde St. Bonifatius gegründet.
Die erste Kirche war ein Notbau, der den Kirchenraum und das Pfarrhaus unter einem Dach barg. Joseph Ignazius Connemann war der erste Geistliche, der in diesen Räumen wirkte. Am 1. Dezember 1831 wurde er zum Pfarr-Administrator für ein Gebiet ernannt, das von der Leda bis zum Hümmling und bis zur holländischen Grenze reichte. Welche Schwierigkeiten die Kolonisten der damaligen Zeit hatten, die Genehmigung eines Kirchbaus zu erhalten, geht aus der Chronik der Kirchengemeinde bevor. Schon 1833 machte man sich Gedanken über den Neubau einer Kirche, doch die kirchlichen und weltlichen Behörden hatten für dieses Ansinnen kein Verständnis, da sie bezweifelten, dass die Kirchengemeinde die Kosten hierfür aufbringen könne. Selbst Verbesserungen an dem vorhandenen Kirchengebäude hielten sie nicht für bezahlbar. Die zweite Schwierigkeit ergab der Standort für die katholische Kirche, denn zum einen sollte diese Kirche auf Rhauderfehner Grund und Boden stehen und zum anderen weit genug von den evangelischen Gemeinden in Rhaude und Collinghorst entfernt sein. Das besagte der Konzessionsvertrag von 1769. Mit einem Gebietsaustausch, bei dem die Fehncompagnie einen nahe der Rhauderfehner Grenze, aber auf Langholter Grund, gelegenen Geländestreifen erhielt, fand man endlich eine akzeptable Lösung. Dieser „Handel” erklärt auch, warum die katholische Kirche St. Bonifatius Westrhauderfehn am Rande der Gemarkung Langholt liegt und viele Fehntjer heute noch der Meinung sind, dass die katholische Kirche in Langholt steht. Connemanns Nachfolger, Vicecuratus Johannes Brockmann, der von 1840 bis 1869 in der Kirchengemeinde wirkte, war es schließlich vorbehalten, den Bau einer größeren Kirche ins Werk zu setzen. Die Steine für dieses Gotteshaus wurden aus Ton gebrannt, der auf dem kircheneigenen Grund gefunden wurde, die Gelder wurden durch Kollekten beschafft. Dazu berichtet die Chronik, dass 1837 „für den Kirchbau im ganzen Königreich Hannover eine Beckenkollekte in der Kirche und für Ostfriesland eine Hauskollekte genehmigt” wurde. So sollten noch 22 Jahre seit der Gründung der Kirchengemeinde ins Land gehen, bis 1852/53 die Kirche errichtet werden konnte. Sie wurde von dem damaligen Weihbischof von Osnabrück, Carl Anton Lüpke, am 28. September 1853 geweiht. Mehrere Erweiterungen und Renovierungen erfolgten, die letzte im Jahre 1990/91. (Der Text wurde entnommen: „Kirchenführer für die katholische Kirche St. Bonifatius Westrhauderfehn“ Hrsg. Kath. Kirchengemeinde St- Bonifatius: Westrhauderfehn September 2003) Allen, die sich für das Werden und Wachsen der katholischen Kirchengemeinde interessieren, empfehlen wir die von der Kirchengemeinde herausgegebene Chronik, die Rektor i.R. Hans Block – anlässlich des 150-jährigen Kirchweihjubiläums im Jahre 2003 – verfasst hat. Dieser Chronik, die übrigens im Pfarrbüro zu erwerben ist, sind weitere interessante Daten zu entnehmen. So ist auf Seite 39 der Chronik zu lesen, dass sich vor mehr als 180 Jahren „auch die katholischen Christen zusammen [fanden], um eine katholische Kirchengemeinde aufzubauen.“ Dazu hat wohl eine der ersten Verhandlungen „nach dem Protocoll vom 13. April 1826“ auf dem Amt in Stickhausen stattgefunden (S. 45). Die Errichtung der Pfarrei erfolgte mit Dekret vom 25. November 1831 von Weihbischof und Generalvikar Anton Lüpke. Die Chronik berichtet dazu „Der Gottesdienst in dem dazu vorläufig eingerichteten Kirch-Hause kann vom 1. Dec. d.J. angefangen“ (S.56) werden. Schließlich berichtet die Chronik, „dass die … Erhebung … zu einer vollberechtigten Pfarrgemeinde“ (S. 171) mit Wirkung vom 19.03.1906 erfolgte. So kann die Pfarrgemeinde gleich zwei Jubiläen feiern im Jahre 2006 : 175 Jahre katholische Gottesdienst-Gemeinde, 100 Jahre rechtlich selbständige Kirchengemeind
e. Gottesdienste in St. Bonifatius
sonntags: 8.30 Hl. Messe 
montags:8.00 Hl. Messe (im Schwesternhaus, Kirchstraße)
dienstags: 9.00 Hl. Messe, Beginn um 8.50 mit dem Rosenkranz
mittwochs: 19.00 Hl. Messe, jeweils am 1. Mittwoch eines Monats wird statt der Eucharistie die Liturgie des Stundengebetes der Kirche als Vesper-Gottesdienst gefeiert; und am 3. Mittwoch der Monate Januar, März, Mai, Juli, September, November findet eine Wort-Gottes-Feier statt.
freitags: 19.00 Hl. Messe
samstags: 17.00 Hl. Messe (als Vorabend-Gottesdienst)
Die Gottesdienstzeiten am Mittwoch und Freitag können sich ändern, wenn am Nachmittag – in der Regel um 15.00 Uhr – ein Requiem aus Anlass einer Beerdigung gefeiert wird.
Wichtige Telefonnummern:
  Pfarrbüro St. Bonifatius Westrhauderfehn Tel.: 04952-8501 Fax: 04952-8289982
Pfarrbüro St. Bernhard Flachsmeer/Westoverledingen Tel.: 04955-8455 Fax: 04955-935576 Schwesternhaus Tel.:4952-8509

Ansprechperson

Heike Hessenius