Impuls

Herbst

Liebe Kolpingschwestern und liebe Kolpingbrüder,

die heißen Sommertage sind vorbei, und der Herbst meldet sich mit zum Teil widrigem Wetter an. Aber wir wissen es ja vorher, dass es in der Natur einen Kreislauf gibt, der sich jedes Jahr wiederholt.

Es gibt da ein Lied “Auch der Herbst hat seine schönen Tage!” – Viele von uns sind nun bereits im Herbst ihres Lebens, und wir wollen das beste daraus machen. Wenn wir die Situation der Kirche betrachten, scheint es so zu sein, dass wir auf eine Eiszeit zusteuern.

Mit mehr oder weniger Interesse verfolgen wir den “Synodalen Weg”, und nicht wenige sind enttäuscht von dem Beschluss zu den Grundlinien einer erneuerten Sexualethik. Ein Vorschlag wurde zur Erneuerung ausgearbeitet, aber nur 61 Prozent haben dafür gestimmt.

Da zur erfolgreichen Verabschiedung aber eine 2/3-Mehrheit nötig gewesen wäre, ist der Entwurf gescheitert. Man muss sehen, wie es weitergeht mit dieser Kirche. Ob die Vollversammlung der Bischöfe hier einen Ausweg finden wird? Ob der bevorstehende Besuch in Rom eine Erneuerung bringen kann? Alles Fragen, die kaum zu beantworten sind.

Aber, liebe Schwestern und Brüder, lassen wir uns um Himmels Willen nicht zu sehr von diesen negativen Dingen beeinflussen. Die Kirche hat immer wieder schwere Zeiten hinter sich bringen müssen,. Letztlich ist es das Evangelium, welches uns den Weg weisen will. Wenn wir Christus nacheifern wollen, dürfen wir uns nicht von Äußerlichkeiten ablenken lassen. Erst in der Not ist die Treue am meisten gefragt.

Betrachten wir doch einmal unsere persönliche Situation. Wer von uns nimmt denn noch regelmäßig am kirchlichen Leben teil? Lassen nicht auch wir uns anstecken von einer Stimmung, die immer mehr auf das Weltliche ausgerichtet ist?

Als geistlicher Leiter fühle ich mich manchmal schon allein gelassen. Wollen wir nicht gemeinsam versuchen, wieder etwas mehr Feuer in unser Glaubensleben zu bringen? Dann kann der nächste Winter ruhig kommen. Euch eine gute Zeit.

Norbert Baumgart