Aktuelles

Winterwanderung bei „Minusgraden und Schnee“

So sollte die Winterwanderung der Kolpingsfamilie Neckarsulm ablaufen. Bei frühlingshaften Temperaturen und hellem Sonnenschein trafen sich über 30 Wanderfreunde bei den Mammutbäumen in Wüstenrot. Die geführte Wanderroute von Robert Hunke und JoJo Eble war ein besonderes Erlebnis für Jung und Alt. Die Baumriesen am Wellingtonienplatz beeindruckten die Wanderer sehr. Sie sind mit fast 45 m Höhe und einem Durchmesser von 165 cm die höchsten und dicksten Bäume im Forstbezirk Löwenstein. Nach dieser Wanderroute war eine Stärkung mit Punsch, Kaffee und Glühwein notwendig. Auch der legendäre Hefezopf der Bäckerei Skala durfte bei diesem Programmpunkt nicht fehlen.

Wir möchten Euch einladen, ein Zeichen zu setzen gegen Demokratiefeindlichkeit in unserer Gesellschaft! Wir treffen uns am Dienstag, 30.01. um 19.15 am Kolpinghaus, um gemeinsam zur Demonstration gegen Rechts zu gehen. 

Die Veranstaltung wird von einem breiten Bündnis aus Parteien und Neckarsulmer Vereinen unterstützt. 

Außerdem laden wir euch ein, diese Petition zu unterstützen:

Liebe Freund*innen,

ich habe gerade die Petition ‘Wehrhafte Demokratie: Höcke stoppen!’ auf WeAct unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.

Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr erfahren und unterzeichnen:

https://weact.campact.de/petitions/wehrhafte-demokratie-hocke-stoppen?share=81c2457e-0c30-413b-b3a0-37dc0c439660&source=copy_email&utm_campaign=WA+%2F+FB-IG+%2F+Conversion+%2F+Hoecke+Stoppen+%2F+2023-12&utm_medium=recommendation&utm_source=copy_email

Vielen Dank!

75 Jahre Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk

Beim Kolpinggedenktag im Dezember 2023 sollte Anton Bischoff für 75 Jahre Mitgliedschaft bei der Kolpingsfamilie Neckarsulm geehrt werden. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er jedoch an der Feier nicht teilnehmen. Deshalb haben sich Katharina Scharpff, Manuel Wiech und Michael Steidle als Leitungsteam auf den Weg gemacht den Jubilar persönlich in St. Vinzenz zu besuchen. Die Freude bei ihm und seiner Ehefrau Elisabeth war dementsprechend groß. „Done“ und „Lise“ schwelgten bei dem Überraschungsbesuch in alten Erinnerungen. Denn nach der Kriegsgefangenschaft wurde Anton Bischoff in den damaligen Gesellenverein aufgenommen. Er fand dort direkt wieder Anschluss an seine Schul- und Kolpingfreunde. Als „Senior“ des katholischen Vereins war er maßgeblich auch am Bau des Kolpinghauses beteiligt. Ein halbes Jahrhundert hat der die Kolpinggeschichte in Neckarsulm geprägt. Ganz gut hat er sich an die Zeiten als „Ober-Nikolaus“ erinnert und von seinen Besuchen bei den Familien erzählt. In den Anfangsjahren des Ganzhornfestes war er für die elektrische Beleuchtung zuständig, was auch seinen beruflichen Qualifikationen entsprach. Done Bischoff war für die nachfolgenden Generationen Vorbild und Vordenker zugleich. Für alle war der Besuch, auch mit Einblicken ins 20. Jahrhundert, eine wertschätzende und ehrenvolle Begegnung die in Erinnerung bleiben wird.

Wandertreff und Glühweinfest

Die Kolpingsfamilie Neckarsulm lädt zum Wandertreff am Freitag, den 26.01.2024 ein. Treffpunkt ist dieses Mal um 16.00 Uhr beim Kolpinghaus. Nach einer geführten Wanderroute besteht die Möglichkeit den Abschluss beim Glühweinfest auf der Kolpingwiese zu machen. Rustikal und gemütlich wird im Garten beim Kolpinghaus ab 18.00 Uhr der Start ins Kolpingjahr 2024 gefeiert. Es gibt Glühwein, Punsch und Stockbrotteig. Mitgebrachte Würste können über dem Feuerkorb gegrillt werden. Weitere Info auch beim Leitungsteam der Kolpingsfamilie über leitungsteam@kolping-neckarsulm.de.

 

Kolpinggedenktag 2023

Eine Familie mit Zukunft

Die Bewahrung der Tradition und das Ausprobieren neuer Gedanken. So könnte der Kolpinggedenktag der Kolpingsfamilie Neckarsulm in einem Satz zusammengefasst werden. Was sich so leicht liest, ist verbunden mit leidenschaftlichem Engagement und der Überzeugung, dass die Worte Adolph Kolpings bis in die heutige Zeit hineinwirken. Der Kolpingchor gestaltete die Eucharistiefeier in St. Dionysius musikalisch mit. Das hat Tradition. Dass der weitere Verlauf des Gedenktages mit Mittagessen und kleinem Programm weitergeführt wird, hat das Leitungsteam um Katharina Scharpff, Manuel Wiech und Michael Steidle zusammen mit der Vorstandschaft in der Vorbereitung beschlossen. Und bei diesem Zusammentreffen wurde Kolpinggemeinschaft gepflegt, Gedanken wurden ausgetauscht und das zu Ende gehende Jahr wurde in Erinnerung gerufen. Eine Gemeinschaft mit Zukunft zeigte sich, weil auch in diesem Jahr mit Familie Johanna und Raphael Schädel mit Karl junge Menschen den Weg zur Kolpingsfamilie gefunden haben. Tradition zeigt sich in der Ehrung von treuen Mitgliedern die der Kolpingsfamilie seit 25, 50 und gar seit 65 Jahren angehören. Der Bischof Nikolaus konnte aus seinem goldenen Buch nur positives aus den vergangenen 12 Monaten berichten. Dennoch wurde eine traurige Nachricht von ihm übermittelt. Monika und Bernd Sperrfechter geben ihr „Amt als Nikolauszentrale“ mit dieser Saison ab. 25 Jahre waren beide verantwortlich die Termine für die Nikoläuse, Ruprechte und Fahrer zusammenzustellen, die Routen zu bestimmen und sorgten somit für einen reibungslosen Ablauf der jährlichen Nikolaus-Aktion. Zu dieser traurigen Nachricht gesellte sich aber auch eine gute Nachricht. Damit diese Aktion der Besuche des heiligen Mannes weitergeführt werden kann, hat sich Patricia Vogt bereit erklärt in die Fußstapfen von Sperrfechters zu treten. Eine überaus erfreuliche gute Kunde hatte da der Bischof Nikolaus zu berichten. Und dass das Kolpinglied den Abschluss dieses Tages markiert hat Tradition.  Und so darf mit Fug und Recht behauptet werden, dass die Zukunft der Kolpingsfamilie Neckarsulm in guten Händen liegt.

Wir Laden Euch recht herzlich zur *Nikolausfeier am Samstag, 2.12*. im Kolpinghaus ein.

Wir beginnen *um 15.00 Uhr* mit unserer gemeinsamen Feier und freuen uns auf den Besuch des Heiligen Nikolaus. 🎅🏻
Wie schon im letzten Jahr wird es neben einer kleinen Überraschung 🎁 vom Nikolaus die Möglichkeit geben, als Zeichen der Solidarität dem Nikolaus eine *Spende für den Tafelladen* mitzugeben. Hierfür dürft ihr haltbare neue Waren mitbringen, die Kinder gern mögen.
Über Gedichte, Lieder oder gemalte Bilder, wird sich der Nikolaus sicher sehr freuen.
Hat jemand Lust die gemeinsamen Lieder mit 🎸Gitarre, 🪈Flöte oder 🎹Klavier zu begleiten?

Im Anschluss wollen wir vor dem Kolpighaus noch gemütlich zusammen Punsch und Glühwein genießen.
Bitte bringt hierfür eure eigenen *Tassen* mit. ☕️

Für den Aufbau ab 14.15 und den Abbau im Anschluss ans Punschtrinken können wir noch Unterstützung brauchen. Bitte meldet Euch bis *Samstag 25.11.* verbindlich für die Feier an, damit wir genau Planen können. Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit Euch. Liebe Grüße Kadda und Manuel

Wandertreff der Kolpingsfamilie

Am Freitag, den 24.11.2023 findet ab14.00 Uhr wieder der Wandertreff statt. Nach einer geführten Rundtour besteht die Möglichkeit der Einkehr. Weitere Info bei JoJo Eble, Tel. 0 71 32 / 8 15 55. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Städte der Zukunft sind Klimastädte

Siedlungsflächen nehmen nur etwa 1 % der Landoberfläche unseres Planeten ein. Und doch entscheiden die Menschen, die auf dieser kleinen Fläche leben, über dessen Zukunft. Wie werden wir alle klimaverträglicher wohnen? Wie sehen die städtischen Mobilitätskonzepte der Zukunft aus? Wie entstehen grüne Kommunen ohne Versiegelung? Wie bekommen wir „coole“ Lebensbereiche und kühle Kommunen bei ansteigender Erderwärmung?

Das Stadtklima ist definiert als gegenüber dem Umland verändertes Lokalklima. Sehr dichte Bebauung und fehlende Vegetation sowie Emission von Luftschadstoffen und Abwärme können in Städten zu einer deutlich höheren Durchschnittstemperatur und Schadstoffkonzentration sowie zu niedrigeren Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeiten führen, als im ländlichen Umland vorherrschen. Das Stadtklima kann gesundheitliche Schäden und Veränderungen der Flora und Fauna verursachen.

Umweltschonende Mobilität, lärmarm, grün, kompakt und durchmischt – so sieht die Klimastadt der Zukunft aus. Sie wird nahezu klimaneutral sein. Ein Rückbau der autogerechten Stadt wird unvermeidlich sein …

Mit diesen Themen beschäftigt sich Ralf Roschlau. Er ist Dozent an der Universität Konstanz im Fachbereich Nachhaltigkeit und beschäftigt sich mit den Folgen, aber auch der Minderung der Auswirkungen der Erderwärmung. Als langjähriger Kommunalpolitiker ist er unmittelbar mit den Aufgabenstellungen vertraut. In seinem Referat wird er verschiedene Lösungsansätze beleuchten.

Mittwoch, 08. November 2023, 19.30 Uhr, Kolpinghaus Neckarsulm, Kolpingstraße 13.

News

Ansprechperson

Katharina Scharpff, Manuel Wiech und Michael Steidle

Leitungsteam@kolping-neckarsulm.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!