Projektgruppe Partnerschaft Myanmar

Seit 2013 unterstützt und begleitet unsere Projektgruppe Partnerschaft Myanmar Kolpingmitglieder in Myanmar nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft. Schwerpunkte sind Bildung, landwirtschaftliche Projekte und ein Mikrofinanzfond.

Wir sind zuversichtlich, die benötigten Gelder in den nächsten Jahren aufbringen zu können, doch hoffen wir auch auf Spenden für unsere Partnerschaft.

Spendenkonto: Kolpingsfamilie Donzdorf, DE55610500000049044728

 

Von links nach rechts: Sigrid, Petra, Gerd, Manfred, Joachim, Katharina, Jennifer, Carolin, Armin, Eddie. Es fehlen Marina, Dominik und Lukas

 

Nachfolgend und hier finden Sie Berichte und Informationen zu unserer Arbeit (in umgekehrter chronologischer Reihenfolge):


Dankschreiben aus Myanmar

veröffentlicht 07.06.2020

 

Brief Myanmar Original

Brief Myanmar Übersetzung

 


NWZ-Bericht vom 30.05.2020

veröffentlicht 31.05.2020

 


Eindrücke “Corona-Projekt Myanmar”

veröffentlicht 03.05.2020

 

Unter dem folgenden Link sind ein paar Eindrücke aus Myanmar zu sehen, die mit EUR 1.000,– von der Kolpingsfamilie Donzdorf finanziell unterstützt wurden und so vor Ort zur Eindämmung der Corona-Pandemie dienen können:

https://www.kolping.net/en/myanmar-awareness-campaign/

(Awareness = Bewusstsein, Wahrnehmung)

Außerdem haben wir Bilder von dort erhalten. Mit unserer Spende konnten 260 KF-Mitglieder in den von der Pandemie am stärksten betroffenen Diözesen mit einem Corona-Paket versorgt werden. Die Schutzmasken wurden selbst genäht und die Päckchen u.a. mit unserem Donzdorfer Kolping-Emblem beklebt…!


Dankschreiben von Kolping Myanmar

veröffentlicht 11.03.2020

 

Liebe EineWeltGruppe,

herzliche Grüße aus Myanmar!

Euer Beitrag an der Entwicklung und Nachhaltigkeit von Kolping Myanmar ist unermesslich wertvoll. Neben eurer finanziellen Unterstützung, spielt ihr eine große Rolle bei der Motivation unserer Vorstandsmitglieder. Wir sind sehr stolz und inspiriert von der Arbeit, die ihr bisher für uns getan habt. Euer Gruppenfoto habe ich an alle Vorstandsmitglieder verteilt und sie waren sehr erfreut, euch auf diesem Weg kennenzulernen. Welch eine Motivation und Aufmunterung für alle von uns.

Dank eurer Unterstützung und Vermittlung gehen wir viel freudiger, engagierter und  intensiver an unsere Aufgaben. Voll Dankbarkeit möchten wir euch danken für die Zeit und die Dienste, die ihr für unsere Kolpingorganisation in Myanmar leistet.

Durch eure Großzügigkeit und Nächstenliebe in diesen Tagen großer Herausforderungen,  wagen wir davon zu träumen, noch größere Erfolge bei unseren Kolpingsmitgliedern in Myanmar zu erreichen.

Für die Zukunft wünschen wir euch alles, alles Gute und können versichern, dass wir euch immer in unsere Gebete einschließen.

Euer in Christus

Timo


Partnerschaft Myanmar

veröffentlicht 19.12.2019

 

Nachdem bereits die ersten 4 Studenten unseres Studienprogramms mit ihrem Studium beginnen konnten, hat  Tino, der Vorsitzende des Kolpingwerkes Myanmar, weitere Projekte  geplant und um Unterstützung gebeten. Wir hatten ihm schon zu Beginn seiner Amtsübernahme signalisiert, dass wir gerne weitere Projekte unterstützen, um den Kolpingmitgliedern, vor allem in den ländlichen Gebieten, zu besseren Lebensbedingungen zu verhelfen.

Tino hat nun eine detaillierte Projektplanung  für die nächsten 4 Jahre vorgelegt, die wir uns vorgenommen haben, voll zu finanzieren. Mit unserem  finanziellen Polster, den geplanten Aktivitäten und eventueller Spenden, haben wir die Zusage gegeben,  die sehr hilfreichen und auf Nachhaltigkeit angelegten Projekte  finanzieren zu wollen.

Dabei geht es darum, den Mikrofinanzfond jährlich durch unsere Überweisungen aufzustocken. Es handelt sich um folgende Hilfe zur Selbsthilfe:

– Landwirtschaftliche Projekte wie Kauf eines Schweines, einer Kuh, von Ziegen

– Aufbau einer Fischzucht

– Aufbau einer Erdnussanlage

– Einrichtung einer Champignonzuchtanlage

– Erstausstattung eines kleinen Einzelhandelsladens

– Kauf einer Nähmaschine zur Eröffnung einer Änderungswerkstatt

Der vorhandene Finanzfond von Kolping Myanmar wurde voll ausgeschöpft. Um alle Vorhaben finanzieren zu können, ist ein Restbedarf von € 17.000,– kalkuliert.

Wir sind zuversichtlich, diese Gelder in den nächsten Jahren aufbringen zu können, doch hoffen wir  auch auf Spenden für unsere Partnerschaft.

Spendenkonto: Kolpingsfamilie Donzdorf, DE55610500000049044728.

Die Partnerschaftsgruppe wünscht allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und im Neuen Jahr Gesundheit und Lebensfreude.


Dankschreiben aus Myanmar

veröffentlicht 08.10.2019

 

Im Bundesstaat der Shan-Region leben die Menschen unterschiedlicher Religionen und Ethnien friedvoll und harmonisch miteinander. Die Landeshauptstadt  Pekhon ist eingebettet in einer sehr schönen Landschaft mit einem großen See. Touristisch eine große Attraktion und die am zweithäufigsten besuchte Region in Myanmar. Hier haben sich, als katholische Minderheit, 15 Kolpingsfamilien gegründet mit über 200 Mitgliedern.

Während einer Regionalkonferenz von Kolping Myanmar brannte das Haus des Bezirksleiters James komplett ab. Was der Verlust eines Hauses für diese Menschen bedeutet, können wir uns gar nicht vorstellen. Die Partnerschaftsgruppe Myanmar hatte daher spontan beschlossen, James eine Unterstützung von 1500,- € für den Aufbau eines neuen Heims zu überweisen. Für diese Hilfe bedankt er sich nun mit folgendem Schreiben:

*********

“Lieber Eduard,

um ehrlich zu sein, ich habe bisher in meinem ganzen Leben noch nie ein so großartiges Geschenk erhalten. Ich bin  der festen Überzeugung, die  Gottes glorreiches Wirken und Liebe, dich als großartiges Werkzeug gebraucht hat, um mir diese Hilfe in einer sehr schwierigen Zeit meines Lebens zukommen zu lassen. Auch glaube ich daran, dass unser seliger Adolph Kolping sie in der Gruppe dabei unterstützt, den ärmsten  Menschen (in der Einen Welt) zu helfen. Diese Unterstützung hat meinen Glauben an Gott und unseren seligen Adolph Kolping noch mehr bestärkt.

Dir und der ganzen (Kolpings-)Familie wünsche ich Gesundheit und ein glückliches Leben.

Lasst uns zusammen Gott loben und preisen.

Mr. James”

*********

Bemerkung: Zu diesem Brief möchte ich anmerken, dass der Glaube bei den Menschen in Myanmar, gleich welcher Religion, eine große Rolle im täglichen Leben einnimmt.

Eddie Jeckel


Nachlese Verschenkmarkt 2019

veröffentlicht 02.10.2019

 

Der zum Markt umfunktionierte Kleine Saal des Martinushauses fand am verkaufsoffenen Wochenende sehr guten Zuspruch. Die unterschiedlichsten gespendeten Artikel fanden eine neue Verwendung und die Besucher waren mit den “Schnäppchen” hoch zufrieden. Auch viele Flüchtlinge konnten ihren spärlichen Haushalt mit dringend notwendigen Haushaltsartikeln ergänzen. Am Ende ergaben die vielen Kleinbeträge einen Gesamterlös von mehr als EUR 1.200,–. Die über das Internet verkauften oder ersteigerten Artikel sowie einige Spenden erbrachten weitere EUR 800,–. Der Gesamtbetrag kommt wieder dem Kleinkreditsystem unserer Partnerkolpingsfamilien in Myanmar zugute. Davon abgesehen, haben wir mit dieser Aktion ca. 2 t Abfall vermieden, denn all die Dinge werden weiterverwendet.

Einen ganz herzlichen Dank an die vielen Spender und Akteure beim Vorbereiten, Verkauf und abschließenden Aufräumen beim Verschenkmarkt. Auch dem Gräflichen Haus danken wir für die Überlassung der Fahrzeuge.