Über Uns

Geschichte

Geschichte der Kolpingsfamile Bokeloh

Bereits seit 1983 trafen sich Mitglieder der Kirchengemeinde Bokeloh, um über die Gründung einer eigenen Kolpingsfamilie zu beraten. Bisher waren einige Kirchengemeindemitglieder bei den Kolpingsfamilien in Haselünne und Meppen untergeracht.
Am 19. März 1984 kamen insgesamt 53 Mitglieder einer Einladung des Bokeloher Pfarrers Hermann Fritze nach, um eine eigen Kolpingsfamilie zu gründen. Als erster Vorstand, der die Anfänge unserer jungen Kolpingsfamilie leiten sollte, wurden gewählt:
Präses: Pfarrer Hermann Fritze
Vorsitzender: Hermann Witschen
Schriftführer: Hermann Berentzen
Kassenwart: Johann Plank
Beisitzer: Klaus Arents
Am 07. Mai 1984 fand im Beisein benachbarter Kolpingsfamilien die Gründungsveranstaltung statt. Hierbei wurde auch das neue Kolpingsbanner geweiht und Pfarrer Fritze erhielt seine Ernennungsurkunde zu Präses. Im Verlauf des Gründungsjahres wuchs der Mitgliederbestand auf 85 Mitglieder.
Im Jahr 1986 gründeten einige Mitglieder der Kolpingsfamilie die Theatergruppe Bokeloh, die ab 1987 im Jugendheim Schleper jährlich plattdeutsche Theaterstücke zum Besten gibt.
1988 folgte Pfarrer Franz Thaler dem scheidenden Pfarrer Fritze als Präses der Kolpingsfamilie Bokeloh. Durch Aufnahme von weiblichen Gemeindemitgliedern wuchs die Anzahl im selben Jahr auf 124 Mitglieder, hiervon waren 44 Mitglieder dem Jungkolping zuzuordnen.
Am 06. März 1994 wurde das 10-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie Bokeloh gefeiert.
1996 übergibt Hermann Witschen das Amt des Vorsitzenden an Bernhard Robben.
Anno 1998 übernimmt Pfarrer Martin Volk das Amt des Präses der Kolpingsfamilie Bokeloh.
1999 übernimmt Alfred Dübbelde die Leitung der Theatergruppe Bokeloh von Hermann Thieben. Im selben Jahr übernimmt, aus einer Not heraus, erneut Hermann Witschen den Posten des Vorsitzenden.
Im Jahr 2000 legt Johann Plank nach 16 Jahren sein Amt Kassenwart nieder. Nachfolge wird Klaus Meyer.
2003 legte Hermann Witschen sein Amt als Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen endgültig nieder. Da kein Mitglied sich zur Wahl stellte, übernahm Günther Nüsse die Leitung des Führungsteams, ehe er 2004 zum Vorsitzenden gewählt wurde.
Am 25. April 2004 wurde das 20-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie Bokeloh im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung gefeiert.
Ein Kommersabend anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Theatergruppe Bokeloh wurde am 13. Januar 2006 gefeiert.
Im Jahr 2009 wurde das 25-jährige Jubiläum unserer Kolpingsfamilie gefeiert. Zudem verabschiedete sich Pfarrer Martin Volk. Der neu geschaffene Gemeindeverbund wurde mit Pfarrer Uwe Vossmann und Pastor Günter Wessendorf besetzt. Letzterer wurde am 23. Januar 2010 zum neuen Präses gewählt.
2011 konnten durch eine Werbeaktion 24 neu Mitglieder aufgenommen werden. Des Weiteren stellte sich Günter Nüsse nicht mehr für den Posten des Vorsitzenden zur Verfügung. Für dieses Amt wurde Ludger Lübbering neu gewählt.
Am 28. Januar 2011 feierte die Theatergruppe ihr 25-jähriges Bestehen. Die Komödie „Im Wald, dor sünd de Räuber“ von Fred Redmann hatte an diesem Abend ihre Uraufführung.