Über Uns

Entwicklungsarbeit von Werner Köster

Entwicklungsarbeit

Die Missionssoforthilfe der Hünfelder Oblaten in Borken wurde 1959 von Pater Adalbert Kastner OMI, gegründet. Es ist kein Verein und somit werden keine Beiträge erhoben.
Die Förderer und Freunde unterstützen die Missionare bei ihrer pastoralen und sozialen Arbeit mit den Menschen in der Mission und den Entwicklungsländern, überall dort, wo die Not am größten ist: in Asien, Afrika und Lateinamerika.Die Missionssoforthilfe der Hünfelder Oblaten in Borken unterstützt ihre Oblatenpater und -brüder in den Missionsstationen, so auch in Döbra, wo der in Isselburg geborene Bruder Werner Köster, OMI arbeitete. Über 50 Jahre war Br. Werner Köster in Namibia tätig. In den letzten Jahren betreute er vermehrt die Containersendungen, er leitete die Pakete einzelner Stationen weiter. Kaum ist ein Container in Döbra angekommen, helfen die Leute aus dem Dorf beim Abladen. Als Dank bekommen sie eine Mahlzeit und eine warme Decke oder etwas zum Anziehen für sich oder ihre Kinder. Telefonisch werden die einzelnen Pater und Schwestern angerufen um ihre Pakete abzuholen, die Freude ist jedes mal riesengroß, wenn einige Pakete für sie aus der Heimat dabei sind. Die Pater und Schwestern geben diese Sachen an die Ärmsten der Armen. Die Leute auf dem Land und in den Vororten der Stätte leben an der Armutsgrenze. Sie haben kaum zu essen und zu trinken und sind dankbar für die Kleindung und die Decken. Nähmaschinen werden an Frauen gegeben, die nun durch das Anfertigen neuer Kleindung, für ihre Familien sorgen können. Wassertanks, Rollstühle werden verteilt. Die Krankenhausbetten werden dringend gebraucht in Hospitälern, Hospizen und Missionsschulen, wo die Kinder tagsüber unterrichtet, beschäftigt und beköstigt werden und nachts auch schlafen können.
Kontaktperson: Traudel Feldhaus, Hoher Weg 10, 46419 Isselburg, Tel.: (02874) 4019

Aussagen eines Isselburger Missionars

  • Ich hatte eigentlich nie den Wunsch, Geld zu haben.
  • Heimweh habe ich keine einzige Minute gehabt.
  • Wenn die Menschen sich freuen, dann freue ich mich.
  • Die Weißen wollten damals, 1952, noch mit Mister angeredet werden.
  • Die Arbeitslosigkeit liegt bei über 50 Prozent.
  • Uns hielten die Weißen damals für Komunisten.
  • Industrie gibt es kaum
  • Gelegentlich kommen Unternehmer zu uns, wenn unsere Jugendlichen die Ausbildung beenden.

Bruder Werner Köster OMI

Bruder Werner Köster verstarb am 21.08.2008 in Windhoek