Zum Inhalt
Kolping Logo

Landesverband

Baden-Württemberg

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Ein Tag in Orange

veröffentlicht am

Seinen zweiten Landesfamilientag hat der Kolpingwerk Landesverband Baden-Württemberg mit etwa 1300 Mitgliedern am Sonntag im Europa-Park in Rust gefeiert. Bei einem Freiluftgottesdienst hob Landespräses Wolf-Dieter Geißler die Aktualität des Verbandsgründers Adolph Kolping hervor, der vor 200 Jahren geboren wurde. Anschließend nutzen die Besucher die Attraktionen des Parks und zahlreiche Informationsmöglichkeiten rund ums Kolpingwerk.

Rust. Den Europa-Park einen Tag in leuchtendes Orange tauchen, das hat der Landesverband Baden-Württemberg des Kolpingwerks vergangenen Sonntag bei seinem Landesfamilientag geschafft. Mehr als 1300 Kolpingmitglieder aus den Diözesanverbänden Rottenburg-Stuttgart und Freiburg trafen sich, um Gemeinschaft und den Europa-Park zu erleben. Die orangen Verbandsfarben leuchteten unter anderem auf T-Shirts und Luftballons und machten so den Europa-Park noch ein bisschen bunter.

Bei einem lebendigen und fröhlichen Freiluftgottesdienst auf dem Gelände der Fernsehsendung ?Immer wieder sonntags? bewies Landespräses Wolf-Dieter Geißler am Vormittag einen ?guten Draht? zum Verbandsgründer Adolph Kolping: Während der Predigt rief der Gesellenvater auf dem Handy an und wurde so Teil der Feier. ?Schau uns zu, wir haben herrliches Wetter, werden den Europa-Park heute orange färben und versuchen, die Lebensfreude zu zeigen, mit der du uns angesteckt hast?, sagte Geißler. Der Schustergeselle und Priester Kolping sah die Not der Handwerksgesellen in seiner Zeit und gründete Gesellenvereine, um den Jugendlichen eine Heimat zu geben. Er ist damit einer der großen Vorreiter der katholischen Soziallehre und einer derjenigen, der auf die soziale Frage des 19. Jahrhunderts eine Antwort geben konnte. Wesentliche Themen, die bereits zu Kolpings Zeit wichtig waren und heute immer noch aktuell sind, sprach der Landespräses in seiner Predigt an: den Wert der Familie, eine gerechte Arbeitswelt oder das Jugendwohnen. Um einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Situation Jugendlicher in den Jugendwohn-Einrichtungen zu leisten, wird die Kollekte für entsprechende Verbandsprojekte verwendet. Musikalisch begleiteten das Kolping-Blasorchester Neckarsulm und die Bach-Lerchen aus Weinheim den Gottesdienst.

Anschließend haben die Gäste, darunter viele Familien mit Kindern, die zahlreichen Attraktionen des Freizeitparks genutzt ? von der Wasserachterbahn bis zum Euro-Mir. Auch am Nachmittag hat das Kolpingwerk sich hören und sehen lassen: beispielsweise mit der Trommelgruppe ?AfroBeats? aus Zwiefalten sowie den Musikgruppen Kolping-Connection aus Bühl und ?Zeitlos? aus Elzach. An zwei Standorten informierte das Kolpingwerk über seine Angebote wie Jugendarbeit, die Partnerschaften mit Chile und Paraguay sowie über die Kolping-Bildungswerke. Auch außerhalb der Stände gab es viele Begegnungen mit Verbandsmitgliedern und weiteren Park-Besucher/innen. Diese wollten immer wieder wissen, was es mit dem vielen Orange auf sich hatte.

Zum Abschluss trafen sich die Mitglieder erneut auf dem Fernsehgelände des Parks und feierten nach einem erlebnisreichen Tag noch einmal ihre Gemeinschaft und Verbandsgründer Adolph Kolping, der am 8. Dezember 200 Jahre alt würde. ?Der Europa-Park ist orange geworden, es war ein toller Tag?, resümierte Landespräses Geißler. Mit einem Segen verabschiedete er die Besucher/innen und bat sie, selbst ein Segen für die Gesellschaft zu sein, indem sie überall dort Position ergreifen, wo es notwendig ist.