Was machen wir

Gebrauchtkleidersammlung

Jedes Jahr im Frühjahr und und Herbst sammeln wir im Rahmen einer Straßensammlung:

Tragbare Kleidungsstücke, Federbetten, Woll- und Stricksachen sowie Schuhe.

Wir sehen uns als Sammler von Gebrauchtkleidung in der Verantwortung und stehen mit unserem Namen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der gesammelten Kleidung, sowie ihre faire und sozial gerechte Weiterverwendung.

Alle Erlöse dieser Sammlung fließen in unsere gemeinnützige Arbeit und unterstützen damit Veranstaltungen, Fahrten und Angebote in unserem Ort.

Je Einwohner und Jahr werden in Deutschland ca. 22 kg Bekleidung und Textilien verbraucht. Das sind etwa 1,2 Mio. Tonnen. Rund 70% werden über Straßensammlungen und Kleidercontainer wieder erfasst und der Wiederverwendung zugeführt. Der Rest landet leider im Hausmüll.

Etwa 5% aller Alttextilien werden ortsnah in Second-Hand Läden und Kleiderkammern an bedürftige Mitbürger abgegeben.
Ungefähr 40% können in Schwellen- und Entwicklungsländern Menschen helfen. Etwa 30% sind nicht mehr tragbar und  können z.B. für die Putzlappenherstellung verwertet werden.
Weitere 20% der aussortierten Kleidungsstücke werden zu Wolltuche, Halbtuche, aber auch zur Papierherstellung recycelt.
Bettfedern werden aufbereitet und wieder verwendet.

Ca. 5% der gesammelten Menge sind Abfälle zur Beseitigung und werden beispielsweise der thermischen Verwertung übergeben.

Im Sortierwerk entscheidet sich in Handarbeit, was mit den einzelnen Kleidungsstücken passiert. Etwa 43% können nochmals Getragen werden. Ca. 30% der Textilien werden z. B. in der Putzlappenherstellung wiederverwertet. Ungefähr 22% der Textilien werden für Strickwaren, Bettfedern und zur Papierherstellung recycelt. Die restlichen ca. 5 % sind Abfälle, die der Deponie zugeführt oder verbrannt werden.

Qualität entscheidet – auch bei Alttextilien

Unsere Vertragssortierwerke kennen und schätzen die gute Qualität der von Kolping Recycling angelieferten Ware. Dort wird die angelieferte Ware in unterschiedliche Qualitätsstufen sortiert.

Kleidung ist nicht nur ein Grundbedürfnis, sondern auch ein Grundrecht des Menschen.

Deshalb soll gespendete Kleidung in einem gut tragbaren Zustand sein.

Sortierte Ware trägt dazu bei, dass sich sozial Schwache, aber auch kinderreiche Familien auf Kleidermärkten oder Basaren, preisgünstige Kleidung kaufen können.

Kolping Recycling verkauft die Sammelware überwiegend an deutsche Sortierbetriebe sowie nach Holland, Belgien und Tschechien. Eine Sortierung schafft und erhält überwiegend einfache Arbeitsplätze.

Alle Gewinne der Kolping Recycling GmbH gehen ausschließlich an die gemeinnützigen Gesellschafter.