Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Wattenscheid-Höntrop

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Aktuelles vom Pastoralteam St. Maria Magdalena

veröffentlicht am

Gottesdienste im Wattenscheider Süden ab 10. Mai 2020

Seit vielen Wochen ist es uns nicht möglich miteinander Gottesdienst zu feiern. Das ist für uns als Gemeinde und vielleicht auch für Sie eine schwere Belastung. Am 23.04.2020 hat das Land NRW die Bürgerinnen und Bürger darüber informiert, dass ab dem 01. Mai 2020 wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden dürfen. Unter Berücksichtigung der Vorgaben unseres Bischofs, der Handlungshilfen der NRW-Bistümer, sowie der Auflagen der Stadt Bochum, haben wir ein Konzept zur Gestaltung der Gottesdienste in unseren Gemeinden entwickelt. Es soll in dieser durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit und unter den damit verbundenen besonderen Vorgaben für den größtmöglichen Schutz der Mitfeiernden vor Ansteckung schützen, verbunden mit dem Ziel, gemeinsam Gottes Gegenwart zu feiern.

Wann kann ich am Sonntag wieder in meiner Kirche Gottesdienst feiern?

Ab Sonntag, den 10. Mai feiern wir sonntags Wortgottesdienste:

St. Marien: 9.30h und 11.00h

St. Maria Magdalena: 9.30h und 11.00h und um 18.00h

 

Warum gibt es so viele Gottesdienste an einem Sonntag und wer wird sie leiten?

Mit ca. 50 Plätzen pro Feier in St. Marien und ca. 60 Plätzen in St. Maria Magdalena können wir jeden Sonntag ca. 280 Gemeindemitgliedern die Teilnahme an einem Gottesdienst ermöglichen. Die Wortgottesfeiern werden jeweils von einem Mitglied des Pastoralteams geleitet.

 

Warum gibt es keinen Sontagsgottedienst in St. Theresia?

Hier ist der Raum für eine sinnvolle Gemeindegröße leider nicht gegeben. So tritt die Wortgottesfeier in Maria Magdalena an die Stelle des pfarreiweiten Abendgottesdienstes dort.

 

Warum feiern wir keine Messe?

Dass wir keine Eucharistiefeiern vorsehen, hängt nicht zuletzt mit den Hygieneauflagen zusammen, die eine würdige Feier in Gemeinschaft nach unserer Einschätzung nahezu unmöglich machen (Abstand halten, Kommunionausteilung nur frisch desinfiziert, kein Spendedialog, evtl. sogar Einsatz einer „Kommunionzange“…).

 

Wie geht das, Wortgottesdienst?

Die etwa halbstündigen Gottesdienste beinhalten immer eine Lesung, das jeweilige Sonntagsevangelium und einen Geistlichen Impuls. Das gemeinsame Beten wird von instrumentaler Kirchenmusik und ggf. Sologesang einfühlsam unterstützt.

 

Warum singen wir nicht?

Der Gesang im Gottesdienst muss vorerst bis auf Weiteres leider entfallen,
weil wir nach Auskunft von Fachleuten beim Singen ein erhöhtes
Infektionsrisiko nicht ausschließen können.

 

Was brauche ich, um an der Feier teilnehmen zu können?

Für jeden Gottesdienst gilt immer: eine Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht! Personen mit Fieber und/oder Grippesymptomen werden gebeten, nicht an den Wortgottesfeiern teilzunehmen!

 

Kann ich am Sonntag einfach zur Kirche gehen oder muss ich mich vorher anmelden?

Leider ist ein spontaner Gottesdienstbesuch derzeit leider nicht möglich. Mitfeiern kann nur, wer sich vorher telefonisch angemeldet hat. Jede einzelne Person muss mit Namen und Adresse angegeben werden, um evtl. Rückverfolgungen durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen,

Die Anmeldung gilt jeweils nur für den kommenden Sonntag. Vorausbelegungen sind nicht möglich!

 

Wo kann ich mich anmelden und wann?

Die Anmeldungen für einen Gottesdienst ist ausschließlich über die Kontaktstelle St. Maria Magdalena möglich. Und zwar zu den bekannten Öffnungszeiten (Di 9-12h, Do 9-12h und 17-19h) Dort werden auch die Anmeldungen für St. Marien entgegengenommen. Telefon: 0178 11 234 71

Eine Anmeldung über den Anrufbeantworter gilt nur, wenn sie von uns bestätigt wurde!

 

Warum soll ich mich in St. Maria Magdalena anmelden, wenn ich doch in die Kirche St. Marien möchte?

Durch die zentrale Anmeldung können Überschneidungen vermieden und Ausweichzeiten und –orte vermittelt werden. Das heißt, bei der Anmeldung kann der Telefondienst ggf. auf noch freie Plätze in anderen Gottesdiensten hinweisen. So können Zurückweisungen an der Kirchentür weitestgehend vermieden werden. Sicher auszuschließen sind sie leider nicht.

 

Was kann ich tun, wenn es mir nicht möglich ist zu den angegebenen Zeiten anzurufen?

Eine Anmeldung mit entsprechenden Daten per WhatsApp ist ebenfalls möglich. Sie gilt allerdings nur dann als angenommen, wenn sie unsererseits bestätigt worden ist.

 

Wie ist sichergestellt, dass ich am Sonntag meinen angemeldeten Platz auch tatsächlich bekomme?

Wir bitten Sie, möglichst frühzeitig zur Kirche zu kommen und genügend Zeit für das Ankommen einzuplanen. Jede Gottesdienstbesucherin, jeder -besucher wird beim Ankommen vom Begrüßungsdienst nach seinem Namen und seiner Adresse gefragt. Dieser wird dann (unter Wahrung des Datenschutzes) in der entsprechenden Liste abgehakt.

 

Was passiert, wenn Leute unangemeldet zum Gottesdienst erscheinen?

Wer unangemeldet kommt, kann nur dann in die Kirche eingelassen werden, wenn noch vorbereitete Plätze frei sind und eine Eintragung in die Liste erfolgt.

 

Wie finde ich mich in der Kirche zurecht? Im Eingang beider Kirchen erwarten Sie Begleiter*innen, die

Ihnen beim Auffinden der Sitzplätze behilflich sind.

                In St. Marien sind die ausgewählten Plätze durch Aufkleber markiert.

  • Im „Elchblock“ ist für vier Familien je eine Vierergruppe gestellt.

Ersatzweise können je zwei Ehepaar Platz nehmen.

  • Ein- und Ausgänge und Laufwege sind markiert, die Regelung wird mit vom Begrüßungsdienst und „Platzanweisern“ begleitet.

In St. Maria Magdalena gibt es eine neue Raumordnung, mit vereinzelten Stühlen, die gemäß dem                 Sicherheitsabstand aufgestellt und nicht verrückt werden dürfen.

  • Für angemeldete Familien werden zusammenhängende Plätze eingerichtet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Paare auf vereinzelten Stühlen sitzen.
  • Ein- und Ausgang wird von „Ordnern“ geregelt.

 

Bleibt das jetzt immer so oder wann feiern wir wieder „normale“ Sonntagsmesse?

Um der gebotenen Vorsicht willen gehen wir in kleinen Schritten vor, erproben die gewählte Gottesdienstform, reflektieren sie und entwickeln sie ggf. weiter.

Die hiermit vorgestellte Gottesdienstregelung gilt bis auf Weiteres.

Gleichzeitig beraten wir jedoch, wie Gottesdienste an Pfingsten und darüber hinaus gefeiert werden können. Rechtzeitig werden wir auch prüfen, wie mit Christi Himmelfahrt als Feiertag umzugehen ist.

 

Hier gibt es offenbar viel zu tun! Wie kann ich mich helfend einbringen?

Da nicht absehbar ist, wie lange wir mit den nötigen Einschränkungen der Corona-Pandemie leben und feiern müssen, braucht es einen langen Atem und viel Unterstützung.

Wenn auch Sie einen Dienst übernehmen möchten, melden Sie sich telefonisch oder per Email in einer unserer Kontaktstellen: kontaktstelle.marien@bistum-essen.de

kontaktstelle.maria-magdalena.bochum@bistum-essen.de

 

Wir bitten Sie herzlich, diese Informationen an die Menschen und Gruppen weiterzugeben, mit denen Sie im Kontakt sind. Bitte achten Sie auf ältere, eingeschränkte Familienmitglieder, Nachbarn, Menschen, die Ihnen von sonstigen Gottesdiensten her vertraut sind. Fragen Sie, ob Sie bei der Anmeldung behilflich sein können, oder vielleicht durch eine Mitahrgelegenheit zu einem entlegenen Gottesdienstort.

 

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis!

 

Seien Sie gesegnet und behütet!

Mit besten Wünschen, Ihr Pastoralteam

Ansprechperson

Hans-Josef Winkler