Über Uns

Gruppen

Kolping-Theater:1970 hob sich der Vorhang mit dem Stück „Wo das Herz der Heimat schlägt“ für das Kolping-Theater zum ersten Mal. Seitdem hat das Ensemble 42 Stücke auf die Bühne gebracht. Der Titel verrät es schon: Es sind Volkstheaterstücke, die das mittlerweile rund 45-köpfige Ensemble regelmäßig aufführt.
Mit Jahresbeginn geht es für die Laien-Schauspieltruppe in die heiße Phase: Zweimal pro Woche stehen Proben an. Zuvor hat Spielleiter Helmut Heinemeier ein geeignetes Stück ausgewählt. Mit den Leseproben beginnt die Vorbereitung zwischen Oktober und November. Wer sich genauer über das Kolping-Theater informieren will, kann das auf der eigenen Website tun.
Kommunalpolitischer Arbeitskreis:
Der kommunalpolitische Arbeitskreis ist alles andere als ein lokalpolitischer Stammtisch. Natürlich wird dort auch über politische Themen und Entscheidungen diskutiert, aber im Vordergrund steht die konstruktive Arbeit in Form von Projekten. Dass man als Gruppe in seiner Heimat durchaus viel bewegen kann der Arbeitskreis in der Vergangenheit bewiesen: Mit einem Besinnungsweg rund um Verl hat der Arbeitskreis sein erstes Projekt verwirklicht. 2012 setzte die Gruppe den Plan der St. Anna – Fahrradroute in die Tat um. Ausgangspunkt war das 500-jährige Bestehen der Verler Kirchengemeinde St Anna.
An jedem 2. Donnerstag um 20 Uhr im Monat wird sich getroffen. Neulinge und Neugierige sind immer herzlich willkommen. Genaue Termine können unter Termine der Kolpingsfamilie (muss intern verlinkt werden) oder der Tagespresse entnommen werden.
Adolph Kolping-Kindergarten Verl e.V.:
Zwei Kindergärten unterhält der Verein, der 1995 gegründet wurde, heute. Damals suchte die Gemeinde, heute Stadt, Verl nach einem Träger für Kindergärten und fand ihn in der Kolpingsfamilie Verl. 1998 wurde der Adolph-Kolping Kindergarten fertiggestellt, 2002 der Franziskus-Kindergarten mit integrativem Schwerpunkt. Nähere Informationen und wie der Trägerverein im Familienzentrum eingebunden ist, findet man auf der vereinseigenen Website.
Kolping-VolkstanzgruppeViärlsche Réigen: Ihre  Auftritte sind zwar selten geworden, doch die Aufgabe, die sich die Verler Kolping Volkstanzgruppe stellt ist honorig. Der „Viärlsche Réigen“ will seit 1985 die Tänze längst vergangener Zeiten als wertvolles Kulturgut in die Gegenwart retten und damit lebendig halten wie die Menschen in den zurückliegenden Jahrhunderten auf Festen und Festivitäten getanzt haben. Der Tanzhorizont der Verler endet nicht an den Ortsgrenzen oder an den Grenzen Westfalens, im Repertoire befinden sich neben Choreographien aus ganz Deutschland auch Tänze aus Europa. Den wertvollen kulturellen Beitrag der Kolping Tanzgruppe würdigt die Stadt Verl mit der Mitgliedschaft im Musik- und Kulturverband. Dass die gut und gerne 20 Tänzerinnen und Tänzer nur noch selten auftreten, liegt am Alter der Gruppe: „Einige unserer Mitglieder sind durch körperliche Beschwerden nicht mehr so beweglich, deshalb haben wir unsere Auftritte drastisch reduziert“, begründet Ferdi Hensler, Sprecher der Volkstänzer, warum sich Auftritte auf das Spießbratenfest, dem Kolping Schützenfest, und ausgewählte Veranstaltungen beschränken. Neue Tänzerinnen und Tänzer werden also dringend gesucht! Wer Lust hat, kann sich im wahrsten Sinne des Wortes jeden Montag ab 19:30 Uhr in der Turnhalle der Brisseschule (Sende) unter Anleitung von Christl Röhrich und Wolfgang Wagner einhaken und mittanzen. Auch wenn die Knochen bei einigen vielleicht nicht mehr so wollen, die Begeisterung des „Viärlschen Reigens“ ist ungebrochen.

Familienkreise: Bei der Kolpingsfamilie Verl gibt es derzeit drei aktive Familienkreise. Ein vierter ist für Anfang 2017 in Planung und für Familien mit Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren gedacht. Informationen erteilt Katrin Vilmar (05246/935693).

Außerdem haben sich in jüngster Zeit, 2013 und 2015, mehere Familie zu Familienkreisen zusammengefunden. Im Familienkreis II sind vorwiegend Familien deren Kinder bereits die weiterführenden Schulen besuchen oder sogar schon abgeschlossen haben. Beim 2013er Familiekreis sind es aktuell Grundschulkinder mit jüngeren Geschwisterkindern. Im jüngsten Familienkreis treffen sich Familien deren älteste Kinder derzeit die Kita besuchen.
Die Familienkreise treffen sich in der Regel einmal monatlich und veranstalten gemeinsame Unternehmungen. Familenkreise sind keine Betgemeinschaften. Es geht dort lebhaft zu, wenngleich natürlich dort auch der christlichen Glaube in unterschiedlichsten Formen thematisiert werden kann. – Alles kann – nichts muss!, lautet das Credo der Familienkreise, die Gleichgesinnte zusammen- und näherbringen sollen. – Eine Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie ist nicht zwingend erforderlich, aber wir freuen uns, wenn wir so neue Mitglieder gewinnen können. Wer wissen möchte, was die Familiekreise so treiben, schaut einfach im Terminkalender nach!

 

Ansprechperson

Josef Frickenstein

josef@frickenstein-verl.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!