Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Tittmoning

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

unentdecktes Tittmoning 2013

veröffentlicht am

Vor kurzem hat die Kolpingsfamilie Tittmoning zur Führung ?Unentdecktes Tittmoning? eingeladen. Die vielen Teilnehmer trafen sich am Storchenbrunnen. Dort begrüßte die 1. Vorsitzende Barbara Danninger alle interessierten Teilnehmer.

Die erste Station war die Altenheimkapelle. Mesner Rainer Zimmermann stellte den Teilnehmer die Besonderheiten und die Geschichten zur Kapelle vor. Er erklärte, dass die Niederbronner Schwestern das damalige Krankenhaus geführt haben. Bald entstand der Wunsch der Schwestern nach einer richtigen Kapelle für sich und die Kranken. Viele Tittmoninger Bürgerinnen und Bürger spendeten großherzig für dieses Projekt. Schließlich war genügend Geld zusammen gekommen und über dem Waschhaus wurde mit dem Bau der Krankenhauskapelle begonnen. Die Schwestern haben beim Bau viel selbst gemacht, u. a. Mörtl angerührt, Ziegelsteine geschleppt, gemauert und vieles mehr.

1928 konnte schließlich die Krankenhauskapelle eingeweiht werden. Zum Patrozinium hat man sich das Heiligste Herz Jesu erwählt. Die Kuratie Asten stiftete einen nicht mehr benötigten Seitenaltar, der nun als Altar für die Kapelle genutzt wird. Die Pfarrei St. Radegund spendete einen Tabernakel für die Krankenhauskapelle. Leider ist die Kapelle heute nur noch bei Führungen zugänglich. Nach einem gemeinsamen Lied machten sich alle auf den Weg zur zweiten Station. Der wunderschöne Garten mit einem Salettl der Familie Thalhauser unterhalb der Burg war das Ziel. Mit großem Interesse lauschten die Teilnehmer den Ausführungen von Hans Thalhauser. Neben dem Salettl konnte der weitläufige Garten und das alten Kellergewölbe besichtigt werden. Mit einem kleinen Präsent dankte man der Familie Thalhauser für die Führung in ihrem idyllischen Anwesen.

Zum Abschluss wurde noch das Salettl im Pfarrgarten besichtigt. Mesner Rainer Zimmermann erläuterte die Entstehung des Pfarrhofes. Bei dem herrlichen Blick über Tittmoning wurde vielen erst wieder bewusst, in welch herrlichen Umgebung wir leben dürfen. Mit einigen Kleinigkeiten aus dem ?Eine Welt Laden? der Kolpingsfamilie bedankte man sich bei Rainer Zimmermann für die Erläuterungen. In einer Tittmoninger Gaststätte wurde noch bis spät in geselliger Runde verbracht.

  Impressionen des Abends finden sich in der Mediathek unter “Unentdecktes Tittmoning 2013”.