Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Roding

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Ausverkauftes Haus bei ?Anno Dazumal?

veröffentlicht am

 

Der Saal im Rodinger Pfarrheim quoll über von begeisterten Gästen, Tisch um Tisch musste zusätzlich hineingetragen werden – das ist eine kurze Beschreibung des Kolpingballs 2019 ? die Kolpingsfamilie Roding hatte am Samstag zum Ball unter dem Motto ?Anno Dazumal? geladen.

Vor ausverkauftem Haus begrüßte Michael Fleck, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, zahlreiche Besucher. Mit humorvollen Reimen führte er die Gäste, wie schon in den letzten Jahren, in den Abend ein. Natürlich ließ es sich der Ortspräses, Kaplan Martin Seiberl, nicht nehmen, beim Ball seiner Kolpingsfamilie dabei zu sein. Und er erhielt geistliche Verstärkung, denn aus Neustadt a. d. Donau kam Kaplan Sebastian Scherr und aus Mitterteich Kaplan Florian Weindler an den Regen. Mit von der Partie waren auch die Stadträte Renate Hecht, Richard Seidl und Edwin Bauer. Sie hatten sichtlich Spaß, ebenso wie Abordnungen des Rodinger Kirchenchors, des KDFB Roding, der KAB, der Ministranten, der Linedancer, der Feuerwehren aus Roding und Wiesing, der Kolpingsfamilien München St. Anna und Cham, der Landsmannschaft Roding in München sowie eine Abordnung der Chamer Faschingsgesellschaft. Fleck dankte eingangs schon allen Helferinnen und Helfern, ohne die der Ball nicht möglich wäre.
 

Wieder voll ins Schwarze getroffen hatte die Kolpingsfamilie mit der Saaldekoration. 1175 Jahre feiert Roding heuer und so lag es nahe, alte Ansichten Rodings zu zeigen. Bilder wie z. B. das ehemalige Knabenschulhaus, das Stroblhaus, die Chamer Straße, das Ederer Haus und mehr waren Schmankerl, die bewundert wurden. Ein besonderer Anziehungspunkt war ein goldener Bilderrahmen, mit dem sich die Gäste selbst fotografieren konnten ? so ein Foto bekommt man nur beim Kolpingball ?

Und was gab es noch? Jede Menge, denn mit der Vier-Mann-Band ?Schickeria? konnte wieder eine Spitzengruppe für den Ball gewonnen werden. Ein toller Mix aus Bayerischen, Oldies, Stimmungsmusik und den neuesten Hits lockte die Besucher in Scharen auf die Tanzfläche, die regelmäßig bis auf den letzten Platz gefüllt war.

150 Preise gab es bei einer Tombola ? die Gäste griffen gerne zu, so dass alle Lose verkauft werden konnten. Alle Hände voll zu tun gab es in der Bar und in der Küche, so dass das Personal ?richtig ackern? musste, um mit einer reichhaltigen Karte die vielfältigen Wünsche zu erfüllen.

Die Jury, bestehend aus Kaplan Seiberl sowie Bianca und Beatrice Bauer, hatte es richtig schwer bei der Maskenprämierung, so viele Kostümierte fanden sich ein. Schließlich setzten sich zwei Jungs, kostümiert als Ritter und Burgfräulein, bei den Paaren und eine Kolonne Putzfrauen bei den Gruppen als Sieger durch. Alle Teilnehmer erhielten kleine Preise als Anerkennung, die ?Gruppensieger? eine Flasche Sekt.

Als absolutes Highlight kann aber die Einlage der Kolpingjugend bezeichnet werden. Ganz in Schwarz gekleidet brannten sie eine musikalische Zeitreise ab. Selbst choreographiert boten sie bei einer Tanzeinlage mit dem Time Warp, mit AC/DC, ABBA, Michael Jackson, den Backstreet Boys, Spice Girls und mehr alles, was musikalisch Rang und Namen hat ? begeisterte Zuschauer und zahllose Rufe nach einer Zugabe, die gerne gegeben wurde, waren ihr Lohn.

Ein mehr als zufriedenes Fazit zogen die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie Roding. Es war ein Ball, der alle Erwartungen übertraf und der selbst ?in die Geschichte? eingehen wird.

 
Bilder gibt’s in der Mediathek!

Ansprechperson

Michael Fleck

kolping-roding@t-online.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!