Über uns

Was war bei uns los

8.8.2019 Eröffnung des Schöpfungsgartens an der Abteistraße

Im historischen Zentrum der Stadt Mönchengladbach zwischen der Münster-Basilika St. Vitus und dem Museum am Abteiberg liegt die Propstei. Zum Grundstück gehört ein durch eine Steinmauer abgegrenzter größerer Garten.

In diesem – so erzählt man – spazierte zuletzt in den 80er Jahren der damalige Propst Josef Kauff, während er sein Brevier betete.

Nach dessen Abschied aus der damaligen Hauptpfarre wurde der Garten so gut wie nie mehr genutzt. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich ganz viele Sträucher und kleine Bäume im Garten selbst gepflanzt und haben dessen Fläche und auch den alten Rundweg überwuchert. Auch wurde ein kleines Bassin wieder freigelegt.

Die Pfarre St. Vitus hat damit begonnen, mit der tatkräftigen Hilfe des Garten- und Landschaftsbaubetriebes Neunkirchen sowie der Kolpingjugend im Bistum Aachen, der Kolpingsfamilie Mönchengladbach e. V. und vielen Ehrenamtlichen einen sog. Schöpfungsgarten zu errichten.

„Wir wollen einen lebendigen Garten, in dem es summt, brummt und zwitschert, in dem es duftet von Tag bis in die Abendstunden“ sagt Uwe Reindorf, Pastoralreferent in der Pfarre St. Vitus und Initiator dieser Aktion. Dieser Ort soll ein Garten werden, in dem Blumen und frische Kräuter zu finden sein werden und die Schöpfung erlebbar wird, in dem Insekten, Vögel und Menschen sich zu allen Lebenszeiten wohl fühlen können, ein Ort, wo Schöpfung erlebbar wird. Deshalb sind die alten Wege und Flächen wieder freigelegt und die Gartenfläche so vorbereitet worden. Im Zentrum des Gartens steht eine mehr als 100 Jahre alte Blutbuche, sie ist ein Naturdenkmal.

Im nächsten Schritt werden bienen- und insektenfreundliche Stauden gepflanzt werden. Die entsprechenden Pflanzen wurden von der Staudengärtner van Diemen aus Anrath ausgewählt.

Die Kolpingsfamilie Mönchengladbach e. V. wird zwei Bienenvölker in diesem Garten beheimaten, die von einigen ihrer Mitglieder betreut werden.

Das Bistum Aachen hat mit Sondermitteln dieses Projekt gefördert. Bei der Eröffnung dieses Schöpfungsgartens wurde exemplarisch bereits ein Rittersporn eingepflanzt

Bericht der RP zu finden unter http://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/883400/14242021

Und das meint der Lokalbote dazu: https://www.der-lokalbote.de/index.php?id=43&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3747&cHash=5d094017aad3aa7580b91f503a543845

10. Juli, 9:30 bis 14:00 Uhr

Klima-Rallye – Auf der Suche nach Mr. X

Hintergrund 

Die Aktion soll Jugendliche dazu bewegen, sich aktiv mit den Themen Nachhaltigkeit, alternative Mobilität, Klimawandel und eigene Verantwortung zu beschäftigen. Durch die Möglichkeit, Alternativen zum Auto zu nutzen, machen die Jugendlichen eine positive Erfahrung, die ihnen zeigt, dass es möglich ist, sich autofrei zu bewegen und somit die Umwelt und das Klima zu schützen.

TeilnehmerInnen und Kooperationspartner:

Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5-7 der Katholischen Hauptschule Neuwerk

  • Santanderbank
  • NEW
  • Diözesanrat der Katholiken
  • Kolpingsfamilie Mönchengladbach
  • Kolpingjugend DV Aachen

 Ablauf

Die Schüler bewegen sich in Kleingruppen 5-6 Personen im Raum Mönchengladbach

Die Teilnehmer*innen müssen 5 verschiedene Stationen erreichen, wo sie dann Aufgaben bewältigen müssen um Hinweise auf Mr. X und der nächsten Station zu bekommen. Vor Ort befinden sich Helfer, die die Aufgaben erklären und zu Rate steht. Die Fragen drehen sich um die Themen „Klimawandel“, „Energie sparen“ und „Alternative Mobilität“. Unterwegs sind die Gruppen mit Bus (Tickets stehen zur Verfügung), zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Stationen erreichen sie mittels Hinweis bei bestandener Aufgabe.

 

Gleichzeitig sind die Teilnehmer*innen auf der Suche nach Mister X. Dieser sendet den Gruppen in regelmäßigen Abständen via Whatsapp Angaben zu seinem Aussehen.  Mister X befindet sich nicht an den Stationen, sondern auf den Wegen dazwischen.

Einen Bericht findet ihr beim WDR unter dem Link:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duesseldorf/video-klima-rallye-hauptschueler-suchen-umweltsuender-100.html

Auch der Lokalbote berichtet:

https://www.der-lokalbote.de/index.php?id=43&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3577&cHash=37f1a0a663ac9dc52f8fd8733183e81c

13. April 2019 Bildungsfahrt zum Ziegenhof in Rubbelrath

Am Samstagmittag trafen wir uns mit 15 Erwachsenen, 5 Kindern und 3 Hunden, alles Freunde oder Mitglieder unserer Kolpingsfamilie, am Wanderparkplatz in Liedberg. Von dort wanderten wir ca 2,5 km bei überwiegend sonnigem Wetter und eisigem Wind nach Rubbelrath zum Ziegenhof Nilgen-Schmitz.
Die Bäuerin, Frau Christine Nilgen-Schmitz, wartete schon auf uns, um uns den Melkstall, die Käserei, ihre Ziegen, ihre Ziecklein und die Ziegenböcke zu zeigen. Jung und Alt löcherten die Bäuerin mit den verschiedensten Fragen. Sie beantwortete alle geduldig, eingehend und verständlich. Jetzt wissen wir deutlich mehr.

Auf dem Rückweg empfing uns ein noch kälterer Wind von vorne bis wir Schutz durch den Schlosswald Liedberg fanden. Von da an war es angenehmer und nicht mehr weit zum Parkplatz.
Die Stimmung war trotz der Kälte ungetrübt, zumal wir uns auf dem Ziegenhof vorher mit Kaffee, Kuchen und Käseproben gut gestärkt hatten. Alle waren froh dabei gewesen zu sein.

Weitere Bilder sind hier zu finden.


Stadtkämmerer Michael Heck zu Gast bei freiRAUM im Dialog „Wohin geht die finanzielle Reise, Herr Heck?“
Am Mittwoch, den 12. September 2018 ab 18:00 Uhr ist der neue Stadtkämmerer Michael Heck – seit 1. April im Amt – Gast der Veranstaltungsreihe freiRAUM im Dialog der Kolpingsfamilie Mönchengladbach e.V.


Infostand Mönchengladbach zur Wahl 2017-09-16


Toni Reintjes am 5.12.2016 verstorben

Unser ältestes Mitglied, Toni Reintjes, ist verstorben. Toni ist am 27. April 1918 geboren und bereits mit 17 Jahren im Jahr 1935 in unsere Kolpingsfamilie eingetreten.  Mit  seiner  Ehefrau  Marianne,  die  ebenfalls  Mitglied  unserer Gemeinschaft ist, war er mehr als 73 Jahre verheiratet, im Mai 2014 feierten sie mit ihrer Familie und Freunden und Verwandten ihre Gnadenhochzeit; gemeinsam sind sie Eltern von 2 Söhnen. Von Beruf war Toni Meister des Dekorateur- und Raumausstatterhandwerks. Auf der Aachener Straße hatte er ein entsprechendes Fachgeschäft. Im Sommer des letzten Jahres ist Toni  vom  Diözesanverband Aachen für 80jährige Mitgliedschaft im Kolpingwerk geehrt worden.



25 Jahre Blockflöten-Ensemble 2016

Am 12. November 2016 feierte das Blockflöten-Ensemble unserer
Kolpingsfamilie seinen 25. Geburtstag. Im Rahmen der Marktmusik in
der City-Kirche Mönchengladbach, Alter Markt, wurde die Gelegenheit
genutzt, das Können des Ensembles unter Beweis zu stellen. Das
festliche Konzert mit der Artenvielfalt der gespielten Flöten von
Sopran bis Subbass begeisterte die Zuhörer.
Herzlichen Glückwunsch an die Aktiven und deren Helfer.

 

 

 

 

 

 



Seltenes Jubiläum in 2015

 

Vorsitzender Herbert Lauth ehrte die langjährigen Mitglieder Anton Reintjes, Karl-Wilhelm Jamsen und Bernhard Hahn (v.l.n.r. Bild: Hans-Peter Niethen)

Mehr als 200 Jahre Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk

Aussergewöhnlich seltenes Jubiläum in Mönchengladbach


Mitgliederversammlung im März 2015

In den Vereinsräumen der Kolpingsfamilie Mönchengladbach e.V. ist durch die von Adolph Kolping eigenhändig unterzeichnete Gründungsurkunde für den „Kath. Gesellenverein zu M.Gladbach“ vom 17. April 1853 dokumentiert, dass diese Gemeinschaft seit nunmehr 162 Jahren das von Kolping begründete Werk weiterführt. Ein Mitglied dieser Kolpingsfamilie, Anton Reintjes (97) kann auf beinahe die Hälfte dieser langen Vereinshistorie, nämlich genau 80 Jahre, persönlich zurückblicken.  Toni wie ihn seine Kolpinggeschwister liebevoll nennen wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung für seine aussergewöhnlich lange Mitgliedschaft zusammen mit seinen Kolpingbrüdern Bernhard Hahn (84) für 65 Jahre und Karl-Wilhelm Jansen (78) für 60 Jahre Treue zu Kolpings Werk durch den Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Mönchengladbach, Herbert Lauth, geehrt. Zusammen bringen es also die drei langjährigen Mitglieder auf 205 Jahre Mitgliedschaft. Eine weitere Ehrung durch den Diözesanverband Aachen ist für Ende August vorgesehen.