Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Mettmann

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Gottesdienst am Arbeitsplatz

veröffentlicht am

Pressebericht!
Mehr als 50 Mettmanner und Gäste von außerhalb setzten ein deutliches Zeichen der Wertschätzung des Stadtwaldhauses als sie sich zum Gottesdienst am Arbeitsplatz dort einfanden.
Kolping Diözesanpräses Winfried Motter verstand es wieder einmal Glaube und Arbeit zu verbinden. Thema seines Gottesdienstes war die Gastfreundschaft. Frohe Lieder unter der Begleitung von Kilian Siepmann erfüllten das Mettmanner Stadtwaldhaus und machten es für eine Stunde zur “Katedrale der eucharistischen Gastfreundschaft”.
Zum Abschluss des Gottesdienstes überreichte Winfried Motter der Familie Petkovic und ihren Angestellten das älteste Zeichen der Christen, einen Anker. Über die Bedeutung der Verankerung, der Beheimatung im Glauben, drückte der Kolping-Vorsitzende, Wilfried Meiswinkel, den Wunsch aus, dass Peter Petkovic auch weiterhin im Mettmanner Stadtwaldhaus verankert bleiben kann. Dieser Wunsch, auch an den teilnehmenden Stv. Bürgermeister Klaus Müller, gerichtet, war den Mettmanner Kolpingern aus dem Herzen gesprochen.
Wilfried Meiswinkel.
(weitere Fotos sh. Mediathek)

Ansprechperson

Stefan Lederer und Ulla Zygmunt

info@kolping-me.de