Aktivitäten

13.1.2018 Mitgliederversammlung

Lintorfer Kolpingsfamilie schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Auf der Mitgliederversammlung am 13.1.2018 resümierte der Sprecher des Vorstands-Teams, Ulrich Seger, die Arbeit der Lintorfer Kolpingsfamilie. Er erinnerte an 12 Kolping-Abende, zahlreiche gesellige Veranstaltungen, sowie die erfolgreichen Einsätze beim Handwerker- und Weihnachtsmarkt mit der Schuh- und Handy-Aktion. Ein besonderer Dank ging an Bernhard Hansch, der seit über 30 Jahren regelmäßig die beliebten Frühjahrs- und Herbst-Skat-Turniere veranstaltet.

Seger lobte die funktionierende Gemeinschaft und das starke Engagement der Lintorfer Kolpingsfamilie. Unsere Gemeinschaft versteht sich, so Seger, „nicht als Spaßverein, sondern sieht sich besonders auch dem Glauben und den christlichen Werten verpflichtet“.

Erfolgreich waren die Stände auf dem Handwerker- und Weihnachtsmarkt, deren Reingewinn wie in den letzten Jahren wieder zur Förderung lokaler und internationaler Projekte genutzt werden konnte. So flossen insgesamt 3.000,- € in Projekte, wie Projekt Blumenberg der Kolping-Diözesanjugend, die Don-Bosco-Stiftung für Jugendliche in Jünkerath, „Das Dorf“ der Fliedner-Stiftung in Mülheim und die Hospizbewegung Ratingen e.V. finanziell unterstützt

Seger erwähnte hier auch die Initiative „Vergessene Kinder“ in Rumänien, die neben einer dringend benötigten finanziellen Zuwendung auch mit umfangreichen Kleider- und anderen Sachspenden unterstützt wurde.

Beim Handwerkermarkt konnten 80 gebrauchte Handys gesammelt und über und zugunsten des katholischen Hilfswerks „missio“ recycelt werden. Für die Handy- und Schuh-Spenden geht ein herzlicher Dank an die Spender in Lintorf!