Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Lauingen

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Bergmesse am Hündlekopf

veröffentlicht am

am Samstag, den 15. September fand wieder unsere traditionelle Bergmesse am Hündlekopf  (1112 m) bei Oberstaufen statt. Wegen unsicherer Witterung wagten diesmal wenige Lauinger die Fahrt ins Allgäu.

Etwa 30 Mutige fanden sich nach einstündigem Aufstieg oder kurzer Fahrt mit der Gondelbahn um 11:30 Uhr zum Beginn der Heiligen Messe am Gipfelkreuz ein.

Bei nebeltrüber aber trockener Witterung zelebrierte unser Herr Stadtpfarrer Raffaele De Blasi unter Assistenz unseres Pfarrhelfers Herr Rene Stiefenhofer den Gottesdienst mit dem Thema ?Dem Himmel so nah?.

 

Eine Bläsergruppe der Lauinger ?Fanfare Brass Band? unter Leitung von Norbert Ruchti begleitete unseren Gesang zum Lobe Gottes.

?Auch wenn wir durch die Nebeldecke die Sonne nicht sehen können, ist sie doch da und erhellt unseren Tag. Ebenso ist unser Herrgott ständig anwesend obwohl wir Ihn nicht sehen können.? So begann die Predigt des Zelebranten. Gott ist überall in seiner wunderbaren Schöpfung allgegenwärtig. “Im schönen Tempel der Natur siehst Du des großen Gottes Spur. Doch willst Du Ihn noch größer sehn, so bleib an seinem Kreuze stehn!”, zitierte er aus einer Kreuzinschrift.

Beim Glorialied lichtete sich der Nebel und bald kam auch die Sonne heraus.

Die eingesammelte Kollekte soll mit dem Ertrag der Nikolausaktion der ?Rudolf-Geiselberger-Stiftung? unseres Diözesanverbandes zu Gunsten der Katastrophenhilfe Indien zugeführt werden. (Im Sommer hat eine Monsunkatastrophe den Bundesstaat Kerala im Südwesten Indiens, in dem auch viele Kolpingsfamilien beheimatet sind, verwüstet.)

Nach der Kommunion stimmten wir mit Unterstützung einiger Sänger des Gesangvereins ?Frohsinn? das Lied ?Wir sind Kolping? an.

Der Segen des Geistlichen und das Lied ?Großer Gott, wir loben Dich? beendete diesen schönen Berggottesdienst.

Anschließend konnte der Tag bei weiß-blauem Himmel und angenehmen Temperaturen – nach einer (Käse-)Brotzeit – bei Wanderungen in der herrlichen Bergumgebung genossen werden.

Text und Bilder: Reinhard Kastner

Ansprechperson

Herbert Hummel

hummel.herbert@t-online.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!