Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hochheim

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Rückblick: Vortrag von Dirk Zaloudek

veröffentlicht am

Herzkreislauferkrankungen erkennen und naturheilkundlich behandeln
Heilpraktiker Dirk Zaloudek referierte für die Kolpingfamilie über das Hochleistungsorgan Herz und seine Erkrankungen, die in Industrienationen die Todesursache Nr. 1 sind. Ein Schwerpunkt seiner Ausführungen lag auf der Arteriosklerose, dem Verschluss der Gefäße. Die vorhergehende Verengung entsteht durch Ablagerungen von Blutfetten und verschiedenen Stoffwechselprodukten, die zu Plaque-Ablagerungen führen. Zaloudek machte auf verschiedene Risikofaktoren aufmerksam, die sich gut über die Blutwerte kontrollieren lassen: Homocystein, LDL-Cholesterin, Triglyceride, Lipoprotein (a) und oxidiertes LDL-Cholesterin (?ranziges Fett?, wurde erst in den letzten Jahren erkannt). Sehr anschaulich erklärte der Heilpraktiker die Funktion und Bedeutung dieser Werte, wie sie vom Körper aufgenommen werden, wie man sie vermeiden bzw. abbauen kann. Manche Risiken sind zwar gottgegeben, wie genetische Veranlagung, Geschlecht oder auch Alter, aber die größten Risiken haben wir selbst in der Hand. Zu ihnen zählen Rauchen, mangelnde körperliche Bewegung, Übergewicht bzw. Fettleibigkeit, zu viel oder zu regelmäßigen Genuss von Alkohol, zu viel Salz im Essen, Stress und Verhütungsmittel oder andere Medikamente. Wichtig war auch der Hinweis auf die Symptome des Herzinfarkts, die bei Frauen häufig ganz anders sind als bei Männern. Neueste Untersuchungen zeigen auch, dass lärmbedingte Schlafstörungen verschieden Krankheiten um mindestens 45% ansteigen lassen: neben Allergien, Migräne und Bluthochdruck eben auch Herzkreislauferkrankungen. Die Zusammenhänge erklärte Zaloudek für fluglärmgeplagte Hochheimer genau.

Als hilfreiche Methoden gegen die Erkrankungen stellte Dirk Zaloudek aus der Naturheilpraxis vor. In der chinesischen Medizin helfen Akupunktur und Kräuter. Mit

Sauerstofftherapien werden die Nutzung des Sauerstoffs in den Zellen und damit Steuerungs- und Regulationsprozesse im Körper optimiert. Gaben von Vitaminen und pflanzlichen Heilstoffen wie rotes Reismehl, Weißdorn, Mistel oder Maiglöckchen führen ebenfalls zu Heilungsprozessen. Zaloudek gab konkrete Tipps für Präparate und Anwendungen und machte besonders bei der Vitamin-C-Kur den Unterschied zwischen der täglichen Einnahme von immunstärkenden Gaben und einer den Körper überschwemmenden Vitamin-C-Infusion klar, die nicht ohne vorhergehende Prüfung der Nierenfunktion verabreicht wird. Auch Entschlackung unterstützt einen Heilungsprozess bzw. wirkt vorbeugend. Prophylaxe empfiehlt der Heilpraktiker ohnehin für eine gesunde Lebensweise und rät zu gesunder Ernährung, ausreichend körperlicher Bewegung, vor allem an frischer Luft.

Gerne stand Dirk Zaloudek nach dem Ende des Vortrags noch für Fragen und Beratung zur Verfügung, ein Angebot, das einige der interessierten Zuhörer gerne in Anspruch nahmen.

Foto: 

Ansprechperson

Alois Hofmann und Peter Moravek

info@kolping-hochheim.de