Chronik

• 1863: Gründung durch Franz Riess und Primus Bayer mit 27 anderen Gesellen. Erster Präses H.H. Cooperator Karl Pfaller. Die Anzahl der Ehrenmitglieder wuchs bald auf über 80 an (Ehrenmitglieder waren “zahlende” Mitglieder). Vom Wirt des Gasthofes zur Post bekamen die Gesellen ein Zimmer mit Heizung und Beleuchtung gestellt.
• 1864: am 3. Januar offizielles Gründungsfest. Der Gesellenverein Neumarkt übernahm die Patenschaft.
• 1889: am 15. Juni 25 jähriges Jubiläum nebst Fahnenweihe.
• 1913: Gründung einer eigenen Sportabteilung.
• 1913: Beginn mit dem Bau der Blockhütte. Dezember Einweihung des Fürstenhofsaales als eigenen Vereinssaal.
• 1918: Im ersten Weltkrieg waren 19 gefallene Kolpingssöhne zu bedauern.
• 1920: Der sportliche Ableger des Vereins, die DJK nahm die Arbeit auf. Für die Fußballspiele mußte der Platz an der Blockhütte vergrößert werden.
• 1924: 60 jähriges Stiftungsfest. Durch Überschreibungen der Vermögensgüter an Xafer Hofmeier konnte ein Verlust durch den Nationalsozialismus vermieden werden.
• 1946: Wiedergründungsfeier
• 1964: Hundertjähriges Jubiläum
• 1966: am 23.05.Einweihung des Hofmeierhauses mit eigenem Zimmer der Kolpingsfamilie Hilpoltstein. Erste Flaschensammlung, ab 1970 Altkleidersammlung.
• 1971: Erster Burgfesttanz für die Burggräfin beim Festspiel.
• 1973: Diskussion über Aufnahme von Mädchengruppen.
• 1979: Erstes Jugendzeltlager.
• 1985: am 13. Oktober Einweihung der neuen Blockhütte.
• 1986: Erstes Vater-Kleinkind Zeltlager.
• 1989: 10. großes Jugendzeltlager in Sand i. Taufers / Italien
• 1998: Kauf eines eigenen Vereinsbusses
• 2002: Erster Internetauftritt / Erstmals wird ein Kochkurs nur für Männer angeboten
• 2003: Erster Familienkreuzweg mit der KAB rund um die Pfarrkirche und der Burg Diözesanfrauentag in Hilpoltstein mit Referentin Barbara Stamm
• 2004: Heinz Horndasch gibt nach 24 Jahren Vorstandsarbeit sein Amt ab und bekommt die goldene Ehrenmedaille des Kolpingswerkes verliehen. Als letzte Amtshandlung nimmt er das 500. Mitglied auf.
• 2009: Als “Burschenverein” gegründet, werden erstmals alle Ämter mit Funktionen, von Frauen besetzt. Der neu gegründete Männerstammtisch unternimmt bald vielfältige Aktivitäten im geistlichen und gesellschaftlichen Bereich
• 2010: Aus einer kleinen Gesangsgruppe entsteht der Kolpingsfamilienchor der sich zu einem Aushängeschild für die Kolpingsfamilie entwickelt
• 2012: Die Kolpingjugend betreibt zum 1. Mal die Glühweinhütte auf dem Marktplatz
• 2014: Kolpingsfamilie wird 150 Jahre alt

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!