Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Herrieden

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Strawanzerey ein Aushängeschild der Kolpingsfamili

veröffentlicht am

 

?Strawanzerey? ein Aushängeschild der Kolpingsfamilie

Mittelaltertanzgruppe zum diesjährigen Höfefest in Melk eingeladen ? Fahrt nach Niederösterreich wird mit Vereinsausflug verbunden


HERRIEDEN (re) ? Viele Aktivitäten prägten das vergangene Vereinsjahr der 248 Mitglieder ? darunter 79 Frauen sowie 42 Kinder und Jugendliche ? zählenden Herrieder Kolpingsfamilie. Jahr für Jahr sei die Programmpalette noch breiter geworden, berichtete Vorsitzender Ulrich Eff in der Hauptversammlung. Das religiöse Leben, dessen Mitgestaltung in der Pfarrei und das Umsetzen in den einzelnen Familien stehe im Zentrum der Vereinsarbeit. Dazu gehörten die traditionellen Rosenkranz- und Maiandachten in Gemeinschaft mit der Marianischen Männerkongregation, das Palmbüschelbinden, die Betstunde in der Nacht auf Karfreitag und der Kreuzweg. Als ein Höhepunkt sei die Feier der Nachprimiz durch den Neupriester Kilian Schmidt in Herrieden genannt. Beeindruckend war die jeweilige Teilnahme am Fest ?Patrona Bavariae? in München und am diözesanen Männertag während der Willibaldswochen in Eichstätt. In der Frauen- und Jugendarbeit reichte das Angebot von der Stadtführung in Nürnberg über eine naturkundliche Exkursion an die Altmühl, Themen zu Gesundheits- und Altersfragen, den ökumenischen Weltgebetstag der Frauen und einen meditativen Gang auf dem Bibelweg zwischen Rauenzell und Neuses bis hin zu den regelmäßigen Besuchen im Marienheim. Die Jugendlichen zeichneten unter anderem für eine Filmnacht, eine Nachtwanderung und die jährliche Nikolausaktion verantwortlich. Außerdem habe sich der Nachwuchs mit Erfolg am diözesanen Generationenspiel beteiligt. Der Freizeitgestaltung dienten die Aktionen der Gruppe ?50 Plus? mit jährlich drei Tagesfahrten, die stets frühzeitig ausgebucht waren. Mehrtägige Studien- und Bildungsreisen führten nach Spanien, wo man auf dem Jakobsweg unterwegs war, und ins Heilige Land. Der Besuch der Luisenburg-Festspiele ist seit Jahren fester Bestandteil des Programms. Außerdem werde beim Schafkopfturnier, beim Kegeln und beim monatlichen Kolpingstammtisch mit Möglichkeit zum Meinungsaustausch die Geselligkeit gepflegt. Seit 43 Jahren führe die Kolpingsfamilie im Januar die große Altpapier- und Gebrauchtkleidersammlung im gesamten Stadtbereich durch und biete einmal monatlich Abgabemöglichkeiten an der Sammelstelle am Winner Weg. Seit 1976 konnten aus den Sammlungserlösen soziale und karitative Projekte im In- und Ausland mit einem Gesamtbetrag von 459539 Euro unterstützt werden. Allein der Reinerlös aus dem vergangenen Jahr belaufe sich auf 14902 Euro. Gedankt wurde in diesem Zusammenhang den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und den Herrieder Firmen für die Bereitstellung der Sammelfahrzeuge. Die Herrieder Kolpingsfamile sei im Faschingsumzug aktiv. Sie gestalte auch verantwortlich den Pfarrfasching. Das Aushängeschild der Kolpingsfamilie und der Altmühlstadt, die Mittelaltertanzgruppe ?Strawanzerey?, sei über die Grenzen Herriedens hinaus bekannt. Die Gruppe habe eine Einladung zum diesjährigen Höfefest in die niederösterreichischen Partnerstadt Melk bekommen. Damit werde im Juli ein Vereinsausflug nach Melk verbunden, um die freundschaftlichen Beziehungen weiter zu pflegen und zu festigen, hieß es abschließend in der Zusammenkunft.
Die Tanzgruppe ?Strawanzerey? der Herrieder Kolpingsfamilie begeisterte auch beim letztjährigen Deocar-Markt in der Altmühlstadt (Bild). Foto: Goth

Ansprechperson

Ulrich Eff

Ulrich.Eff@t-online.de

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!