KolpingKids

Kolpingsfamilie erhielt den Diözesanpreis

Corona-Preis 2021 an die KolpingKids

Lappersdorf/Hainsacker. Die Kolpingsfamilie Hainsacker lässt sich von der Corona-Pandemie mit Lockdown und Kontaktbeschränkungen nicht unterkriegen. Es wurde nach Lösungen gesucht, zumindest einige Veranstaltungen und Aktionen stattfinden lassen zu können. Eine Antwort darauf gaben die Kolping-Kids aus Hainsacker. Seit 2017 zaubern sie einmal im Jahr unter Anleitung von Alexandra Stahl, Manuela Busch und weiteren Helfern ein Drei-Gänge-Menü. Suppen, Rohkostbrote, Fingernudeln, Fleischpflanzerl, Nudeln mit verschiedenen Soßen, Gemüsebeilagen, kleine Küchlein, Kekse und vieles mehr wurden seitdem gemeinsam gekocht gebraten und gebacken. Und natürlich anschließend auch gemeinsam am gedeckten Tisch verzehrt.

Im Corona-Jahr 2020 sollte die Aktion trotz Abstand und Kontaktbeschränkungen nicht ausfallen. So entstand die Idee einer „Kochbox“. Für alle teilnehmenden Kolping-Kids wurde eine Kiste mit den benötigten Zutaten und den kindgerecht aufbereiteten Rezepturen und Anleitungen zusammengestellt. Diese konnten dann kontaktlos abgeholt werden. Zu Hause bereiteten alle 22 Teilnehmer damit mühelos eine herbstliche Gemüsesuppe, einen Flammkuchen und Schokocookies für die ganze Familie zu.

In ähnlicher Weise findet seit 2016 jährlich auch ein vorweihnachtliches Basteln statt. Auch andere feste Programmpunkte wurden nicht einfach ersatzlos gestrichen, sondern es wurden Ideen erarbeitet, die manche Aktion möglich machten. So konnte auch die seit 1982 jährlich durchgeführte Nikolausaktion in Corona-Zeiten durchgeführt werden, dieses Mal unter dem Motto „Die Kinder kommen zum Nikolaus“. 114 Kinder beteiligten sich mit ihren Eltern an der Aktion. Daraus haben sich verstärkt auch Kontakte mit den Familien über die sozialen Netzwerke entwickelt, und so wurden wöchentlich Rezepte, Bastelideen und zu Fasching Bilder der lustigsten Verkleidungen innerhalb der Gruppe ausgetauscht und der Kontakt aufrechterhalten. Weitere Aktionen waren ein „Bastelbeutel zu Ostern“ und der Start eines Sonnenblumenwettbewerbs. „Wir wollen unseren Zusammenhalt stärken, Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, für Abwechslung sorgen und Freude bereiten“, lobte Vorsitzende Evi Schützenmeier ihre fleißigen Helfer.

Die Aktivitäten blieben nicht unentdeckt. Im Rahmen der virtuellen Diözesanversammlung gab Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt den Gewinner des Kolpingpreises 2020 in der Kategorie „Kinder, Jugend und Familie“ bekannt. Sieger wurde gemeinsam mit der KF Wallersdorf die Kolpingsfamilie Hainsacker, die die Jury mit den Aktionen der Kolping-Kids sowie der besonderen Nikolausaktion überzeugen konnte.

Im Rahmen einer kleinen, Corona-gerechten Feier überreichte Schmidt die Auszeichnung im Pfarrgarten Hainsacker an die Initiatorinnen der Aktionen. Mit im Gepäck hatte der Diözesanpräses eine Geldprämie in Höhe von 200 Euro. (ldk) (Mittelbayerische Zeitung vom 8./9.5.2021