Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Hagen-Boele

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Kolpingsfamilie Hagen Boele näht „Behelf-Nasen-Mund-Schutz“ Masken

veröffentlicht am

Der Hilferuf der Sozialdienst katholischer Frauen war keine 24 Stunden alt, da überbrachte die Kolpingsfamilie Hagen Boele dem Agnesheim Funckenhausen und der Großtagespflege vierundzwanzig große und kleine selbstgenähte Stoffmasken. Und es sollen noch mehr werden.

Um auf eine mögliche Ansteckung durch den Corona-Virus auch in den Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen vorbereitet zu sein, bemühen sich die Verantwortlichen derzeit intensiv um Schutzbekleidung. Jedoch sind Schutzmasken derzeit ein knappes Gut und kaum noch zu bekommen. „Alle Bemühungen liefen bisher jedoch ins Leere. Der Markt ist wie leergefegt.“ berichtet Michael Gebauer, Geschäftsführer des Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen.

So bat der SkF die Kolpingsfamilie Boele um Mithilfe.
Gerne werden noch weitere Stoffmasken entgegengenommen.

Ein „Schnittmuster“ steht hierzu zur Verfügung:

www.essen.de/gesundheit/coronavirus_6.de.html