Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Gersthofen

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Mit Bus und Schiff nach Regensburg

veröffentlicht am

Kolpingsfamilie Gersthofen unterwegs per Bus, Schiff, pedes

db) Einen interessanten Sonntag gönnten sich 59 Kolping-Mitglieder bei der Schiff-Fahrt durch das Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“. Patricia Steiner, Vereinsvorsitzende, erzählte als „geistliches Wort“ die Geschichte der drei Männer Vergangenheit, Zukunft, Gegenwart. Im voll besetzten Bus der Firma Hedorfer fuhren sie bis Kelheim, weiter per Schiff mit Blick zur Befreiungshalle bis Weltenburg, wo das Schiff wendete. Bei der Fahrt auf der „Renate“ in der gut gefüllten Donau zogen die wundervollen Naturschätze des Donau-Durchbruches – die heutigen, bis 70 m hohen Felswände aus Kalkgestein – mit sattgrüner Natur vorbei. In 45 Minuten gelangte das Schiff durch die Schleuse bei Bad Abbach und weiter bis Regensburg, Bayerns viertgrößte Stadt. Neben den vielen Blicken nach draußen im Schiff, draußen und am Sonnendeck schmeckte das Büffett. Vom Dultplatz in der Unesco Welterbe-Stadt Regensburg zogen die Kolping-Mitglieder zur Stadtführung über die Steinerne Brücke zum Dom St. Peter, alten Rathaus, an der Donau entlang zurück zum Schiff. Bei Kaffee, Eis, Kuchen vertieften die Kolping-Mitglieder in anregenden Gesprächen ihre vielfältigen Eindrücke dieses Tages mitten durch die Natur. Die Vorstandschaft dankte für das Miteinander und freute sich über die rege Teilnahme.