Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Gersthofen

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Maiandacht an der Kolpingkapelle

veröffentlicht am

Kolpingsfamilie Gersthofen sonnt sich bei Mai-Andacht an Kolping Kapelle

 

(db) „Jedes Mal konnte ich bei trockenem, sonnigem Wetter die Mai-Andacht halten. Nie brauchten wir nach St. Jakobus ausweichen – ein gutes Zeichen“, begrüßte erfreut Christian Bauer, Geistlicher Leiter der Kolpingsfamilie Gersthofen die Gläubigen. Die musikalische Umrahmung zum Motto „Maria Maien-Königin“ gestaltete Walter Steiner mit den Sängerinnen und Sängern von Maria Königin des Friedens, begleitet von Ina Neis, Gitarre und Julia Baltruschat, Querflöte. Werner und Hans Simon brachten viele Exemplare Gotteslob zum Mitsingen der Marienlieder mit. Die Brüder konstruierten und fertigten das neue ‚ewige Licht‘. Christian Bauer bot für Jeden Fürbitten in Stille an. Als sichtbares Zeichen konnten die Gläubigen Weihrauch-Körner in einige heiße Kohlen legen und ihre Gedanken und Fürbitten mit dem aufsteigenden Rauch zu Gott leiten.

Jedes Jahr kommen mehr Menschen zur beliebten Mai-Andacht unter freiem Himmel. Fleißige Kolping-Helfer stellten Klappbänke auf. „Bei Sonne, blauem Himmel, Wind, Wolken, Vogelgezwitscher, und dieses Mal mit dem Anblick von drei Heißluftballonen, lenken wir unsere geistlichen Gedanken und Fürbitten zu Maria und Gott inmitten der Natur vor der Kolping Kapelle“, resümierte Patricia Steiner, Vorsitzende der Kolpingsfamilie Gersthofen. Wenige trafen sich zum abschließenden Umtrunk im Biergarten.