WirK

WirK für die Schöpfung - Jahresaktion

Jahresaktion: WirK für die Schöpfung

Am Kolpinggedenktag haben wir nun unsere Jahresaktion gestartet. Wir würden uns riesig freuen, wenn sich möglichst viele Kolpinggeschwister mit Angehörigen und Freunden daran beteiligen.

WirK für die Schöpfung lautet das Motto.

In den dieser und den nächsten Amtsblattausgaben soll sie genauer vorgestellt werden. Sie ist aber auch auf unserer Internetseite www.kf-geislingen.de einsehbar.

Also, um was geht es uns?

Unserer guten alten Erde geht es wirklich nicht gut: Klimawandel, Plastikmüll, Abholzung der Regenwälder, usw., usw.

Aber wir wollen keine Drohbotschaft verkünden und auch keine Forderungen an Politiker stellen, sondern wir wollen selber was tun, d.h. Wir gemeinsam als Kolpingsfamilie Geislingen!, als ein christlicher Verband.

Schon in der Schöpfungsgeschichte der Bibel heißt es: „ Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.“

Das soll unser Motto sein: Wir als Teil der Schöpfung zusammen mit der Schöpfung.

Im Laufe der Kirchengeschichte gab es viele Menschen, die auf die Schönheit der Schöpfung hingewiesen haben.

Nehmen wir z.B. den hl. Franz von Assisi im Mittelalter. Den Gedanken eines nachhaltigen Umgangs mit der Natur findet man schon in seinem Sonnengesang.

Auch Adolph Kolping hat die Schönheit der Schöpfung gepriesen: „ Dass Gott so vielerlei auf verschiedene Art gemacht hat, mach die Schöpfung so schön.“

Kurzum unser Wunsch und Ziel ist es, dass sich unsere KF verstärkt für den Erhalt der Schöpfung einsetzt.

Im September 2015 haben die Mitgliedsstaaten der UNO die Agenda 2030 mit 17 Nachhaltigkeitszielen verabschiedet, die auch vom Internationalen Kolpingwerk unterstützt werden. Auch Papst Franziskus gibt mit seiner Enzyklika Laudato Si einen spirituellen Ansporn zu einem nachhaltigen Lebensstil.

Und genau hier, bei Taten statt Worten wollen wir ansetzen.

  • Jeder soll was tun: Und hier gilt:

„Tu Gutes und sprich darüber“

Wir können ja schlecht jedem erzählen, was wir heute schon alles Gute getan haben. Solch eine Art der eigenen Beweihräucherung liegt uns nicht. Aber wenn man es zeigen soll, dann reißt man sich eher zusammen, denkt eher darüber nach.

Und jetzt kommen Kronkorken ins Spiel und unser Kolpingglas.

Die Kronkorken sind was Besonderes: In jeden wurde mit viel Mühe ein K eingestanzt, bzw. draufgemalt.

Jedes Mal, wenn du etwas für die Schöpfung getan hast, wenn du dein Verhalten bewusst geändert hast, darfst / sollst / musst du einen Kronkorken in das Glas werfen. Anstatt mit dem Auto mit dem Fahrrad zum Einkaufen fahren, die Kinder nicht zum Training fahren sondern laufend begleiten, das Brot in die eigene Tasche füllen lassen , etc., all das ist uns ein Kronkorken wert Und damit die anderen sehen, was ihr geleistet habe, liegt neben dem Glas ein Heft: Darin soll ihr eintragen, für was ihr einen Kronkorken eingeworfen habt. Gerne mit Namen aber gerne auch anonym.

Das Glas und die Kronkorken befinden sich hinten in der Kirche.

  • Wir wollen euch natürlich dabei unterstützen und wenn wir es hinkriegen sogar wöchentlich. Im Amtsblatt und per email werden wir euch mit Tipps und Denkanstößen an die Aktion erinnern und motivieren. Super wäre es, wenn ihr uns dabei wieder helfen würdet – Wenn euch irgendwo was zum Thema einfällt, etwas wissenswertes, ein praktischer Tipp oder ähnliches – dann schickt uns das. Und für jeden Amtsblattartikel zur Rubrik „Denk mal“ oder „Wirk mal!“ bekommt ihr von uns einen farbigen Kronkorken für das Glas.
  • Diesen Kampf für eine bessere Welt kämpfen wir am besten aber nicht alleine – deshalb sollt ihr was in Gruppen machen. Sucht euch Verbündete und macht was zusammen. Uns sind schon ein paar Ideen gekommen und die haben wir schon mal gesammelt. Ihr könnt aber natürlich auch eure eigenen Ideen durchführen. Und ganz wichtig: Dokumentiert das Ganze – schreibt einen Bericht, macht Fotos, dokumentiert, macht ein Plakat, egal was. Für jeden dieser Berichte bekommt ihr von uns wieder ein paar farbige Kronkorken, die ihr dann einschmeißen könnt.
  • Und auch wir werden nicht untätig sein: Jeden Monat bis einschließlich November 2020 wird unsere Gruppe eine Aktion dazu starten, so zum Beispiel am 28.12.2019 eine Wanderung .Gegen ca. 17.00 Uhr sind wir dann im Gemeindehaus und es gibt Würste über der Feuerschale gegart und Glühwein und Punsch. Schaut eure e-mails, in den Schaukasten oder ins Amtsblatt, da erfahrt ihr regelmäßig die Neuigkeiten.

Wir hoffen, alles von euch fühlen sich angesprochen und machen mit!