Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Friedenfels

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Ausflug vom 30.08. – 01.09.2019

veröffentlicht am

(Bericht von Lucia Schmidt)

Freitag früh ging es mit Busfahrer Gerwig von der Fa. Meisl und 46 gut gelaunten Teilnehmern zur Fahrt nach Kiefersfelden und in den Kaiserwinkel.

Nach dem traditionellen Frühstück mit Kaffee, warmen Leberkäs, Semmeln und Kücheln ging die Fahrt über München.
Am Irschenberg wurde ein Abstecher zu der, durch das Fernsehen bekannten, herrlich gelegenen Wallfahrtskirche Wilparting gemacht. Die Grabkirche von St. Marinus und Anian ist eine der ältesten christlichen Kultstätten in Bayern und seit weit über 1000 Jahren ein Wallfahrtsort.

Über Rosenheim und die Inntal-Autobahn erreichten wir bei idealem Wetter unser „Hotel zur Post“ in Kiefersfelden. Nach der Zimmerverteilung und Mittagessen unternahm die Hälfte der Teilnehmer eine Wanderung mit Wanderführer Johannes Schmidt (ein Friedenfelser) zum idyllischen Hechtsee, die anderen fuhren mit dem Bus dorthin. Nach der Kaffeepause ging es zum Hotel zurück zum Abendessen.

Am nächsten Tag ging es früh bei blauem Himmel wieder mit Johannes als ortskundigen Reiseleiter zur Fahrt um den Zahmen und Wilden Kaiser. In der Schaukäserei „Wilder Käser“ erfuhren wir viel Neues über die Almwirtschaft und Käseherstellung. Nach kurzer Einkehr in der historischen Alm mit Verkostung verschiedener Käsesorten fuhren wir über Kirchberg nach Ellmau. Dort ging es mit der Hartkaiser-Bahn hinauf auf 1700 m mit herrlichem Blick auf den Wilden Kaiser und tollem Rundblick auf die Leoganger, und Loferer Steinberge, Tauern und Groß-Venediger. Einige Mitfahrer besuchten in Ellmau noch das durch das Fernsehen bekannte „Bergdoktorhaus“.

Nach der Rückkehr und sehr gutem Abendessen verbrachten wir dann den Abend im Garten bei Unterhaltungsmusik.

Sonntag früh wurde in der Pfarrkirche Hl. Kreuz in Kiefersfelden ein Gottesdienst mitgefeiert. Der zuständige Pfarrer begrüßte unsere Gruppe und nach dem Gedenken  der verstorbenen Mitglieder unserer Kolpingsfamilie erteilte er auch noch den Reisesegen für unsere Heimfahrt.

Anschließend brachen wir für unsere Rückfahrt auf. Über Rosenheim und Bad Aibling fuhren wir zum bekannten Bräustüberl nach Maxlrain. Nach dem deftigen Mittagessen ging es dann über Landshut (dort Kaffeepause wieder mit selbst gebackenem Kuchen) und Regensburg nach Hause zurück.

Alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer waren so begeistert, dass sie alle beim nächsten Ausflug im Jahr 2020 wieder dabei sind.