Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Friedenfels

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

Besichtigung am 12. Juli 2019

veröffentlicht am

Um die fortschreitende Entwicklung der Digitalisierung zu erkunden, fuhr die Kolpingsfamilie zum sogenannten „BayernLab“ nach Wunsiedel.
Die „BayernLabs“ als offene Zentren für digitale Wissensbildung sind eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen für Landesentwicklung und Heimat. Sie sind den Vermessungsämtern – also dem Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung – angegliedert. Gemäß dem Motto „Anschauen – Anfassen – Ausprobieren“ stehen Exponate im Mittelpunkt der Themenaufbereitung und werden in einer Dauerausstellung präsentiert. In jedem Regierungsbezirk werden „BayernLabs“ eingerichtet. Zur Stärkung des ländlichen Raumes liegen die Standorte abseits der Ballungsräume.

Stefan Philipp, Leiter des „BayernLab“ Wunsiedel, begrüßte die Kolpingsfamilie und nahm die 11 Teilnehmer ganz praktisch in die digitale Welt hinein. Dabei zeigte er an mehreren Stationen die aktuelle Digitalisierung sowie neue Entwicklungen.
Los ging es im Videokonferenzraum mit umfassenden Informationen zum „Whiteboard“ sowie zum Einsatz von Drohnen und der allgemeinen Nutzung des „BayernAtlas“. Danach folgte die Besichtigung der Dauerausstellung mit praktischen Anwendungen zu den Themen „3D-Druck“, „Souverän im Netz“, „Behördengänge von zu Hause“, „Multicopter“, „Virtuelle Realität“, „Digitale Gesellschaft“, „Digitaler Datentransfer“ und „Geodaten“.

Die Teilnehmer konnten z.B. einem 3D-Drucker bei der Arbeit zusehen. Fasziniert verfolgten sie, wie Schicht für Schicht ein neues dreidimensionales Modell vor ihren Augen entstand. Philipp zeigte eine ganze Reihe weiterer 3D-Produkte, welche auch in die Hand genommen werden durften.
Außerdem begaben sich die Interessierten mit Virtual-Reality-Brillen auf eine Achterbahnfahrt. Das Mini-Holodeck ermöglichte auch, virtuell das Schloss Neuschwanstein oder die Kaiserburg in Nürnberg zu besichtigen.
Schnell verliebt hatten sich die Friedenfelser in den kleinen Roboter Nao. Mit diesem ließen sich die Themen Sensorik und Robotik ausprobieren.
Weitere Fragen zur sicheren Handhabung im Internet mit den richtigen Passwörtern sowie allgemein zum Thema Netzwerktechnologie wurden von Stefan Philipp fachkundig und kompetent beantwortet.

Die Friedenfelser waren begeistert von der präsentierten digitalen Innovation und dass diese Technik angefasst und ausprobiert werden konnte.