Aktionen

"Essen mit Gästen"

Eine Aktion der Kolpingsfamilie
Dortmund-Aplerbeck

 Seit Januar 2009 führt die Kolpingsfamilie Aplerbeck
das Projekt „Essen mit Gästen“ durch.
 

Wie entstand dieses Projekt? Das Kolpingwerk im Diözesanverband Paderborn hatte ein Verbands-projekt unter dem Motto „ Begleiten, Stärken, Gewinnen“ gestartet. Hier gab es für die Kolpingsfamilie die Möglichkeit durch einen externen Praxisbegleiter neue Ideen für die Arbeit vor Ort zu erarbeiten.

Die Ideensammlung am zweiten Abend der Begleitung brachte bereits den Durchbruch. Der Gründer der familienhaften Gemeinschaft, Adolph Kolping, Handwerker und Priester, hatte seinen Mitgliedern versprochen „Die Nöte der Zeit werden euch zeigen, was zu tun ist“. Und der Vorstand fand heraus, was sie in ihrem Stadtteil tun wollten. „Wir wollen Menschen, die aus verschiedenen Gründen sich selbst kein Essen zubereiten können, die Möglichkeit einer warmen Mahlzeit geben. Einmal im Monat möchten wir ein einfaches Essen erstellen und diese Menschen dazu einladen“. So lautete das Projekt, an dem Interessierte aus den einzelnen Gruppierungen und aus der Gemeinde mitwirken sollten.

„Essen mit Gästen“ wird nun seit Januar 2009 durchgeführt. Es werden in monatlichen Abständen jeweils 50 Gäste eingeladen. Die Einladung geschieht in Form von Essenskarten, die mit Hilfe eines für die Bedürftigen zuständigen Pfarrers, an die Gäste verteilt werden. Hierbei wird darauf geachtet, dass alle einmal „Gast“ sein dürfen.

Für die Herstellung der Speisen, die Bedienung der Gäste und die Gestaltung des Raumes sind ca. 10 Personen erforderlich. Hierzu werden Mitglieder und andere Interessierte zur Mithilfe eingeladen. Die Mittagessen werden an einem Samstag durchgeführt. Die Helfer brauchen für Vor- und Nachbereitung ca. 4 Stunden. Zum Abschluss der Veranstaltung nehmen die Helfer ein gemeinsames Mittagessen ein und Besprechen den Ablauf des Essens und planen die Speisenfolge der nächsten Veranstaltung.

 Bei den Gästen kommt das Essen gut an und sie sind voll des Lobes. Unsere bedenken über eventuell auftretende Probleme haben wir inzwischen verloren. In Gesprächen mit den Gästen werden Probleme aufgezeigt und über verschiedene Schicksalsschläge berichtet. Die Bedürftigen sind für unser Tun sehr dankbar und freuen sich wenn sie wieder eingeladen werden.

Die Finanzierung der Essen geschieht durch Spenden und durch andere Aktivitäten der Kolpingsfamilie.

Wer Interesse hat an diesem Projekt mitzuarbeiten oder durch Spenden diese Aktion zu unterstützen ist recht herzlich eingeladen dies zu tun.

Kontakt: Martin Moldenhauer, Telefon 0231 456346 oder die Vorstandsmitglieder der KF