Die Akteure von

Gruppen

Kolping-Spielschar

Das Foto zeigt die Akteure des in 2019 aufgeführten Theaterstücks “MÜHLKES FÖR DE TANTEN”
von links: Alina Roters, Michael Brüning, Nicole Roters, Rita Volmer, Heinz Thiemann, Andrea Wilmer, Carlo Thiele, Jutta Timmer, Gudula Brockmeier, Dieter Kielmann und Norbert Volmer.

Die Spielschar
der Kolpingsfamilie Coesfeld-Zentral stellt sich vor
Wer sind wir und was machen wir!

Zu den ältesten Gruppen der Kolpingsfamilie gehört die Spielschar. Seit 1908, also vor nun mehr als 100 Jahren, wurde schon Theater gespielt. Als nach dem zweiten Weltkrieg wieder gespielt wurde, hat sich einiges geändert: Es durften auch Frauen mitspielen. 1947 war es soweit. In der Fastenzeit spielte man mehr ein ernstes Stück, während im Herbst dann ein Lustspiel auf dem Programm stand.Die Leitung hatte lange Jahre Hugo Fedder, danach Heinrich Uckelmann. Seit 2003 waren Augustin Weiling und Hubert Wiedau, verantwortlich. Derzeit fungiert Andrea Wilmer als Ansprechpartnerin der SpielscharAlle Spielerinnen und Spieler sowie Helfer (Regie, Bühnenbau usw.) setzen viele Stunden ihrer Freizeit für das Theaterspielen ein, manche schon mehr als 30 Jahre. Zusammengerechnet haben sie sicher schon mehrere Jahre im Kolpinghaus zugebracht, um anderen Leuten eine Freude zu bereiten.

Wenn im Herbst die Tage kürzer werden und das Laub von den Bäumen fällt, dann ist es wieder soweit: Dann wird im Kolping Theater gespielt. Etliche Stücke von unserem Coesfelder Heimatdichter Natz Thier kamen schon auf die Bühne: „Dao stimmt wat nich“, „Quaterie üm Libbeth“ oder „Wu is dat met Siska“.

Die Senioren werden jedes Jahr zur Generalprobe eingeladen. Dabei wird für einen guten Zweck gesammelt, der dann aus der Theaterkasse aufgestockt wird.

Auch für den Bühnenbau und die Ausstattung wird so mancher Euro gebraucht. So wurden in den letzten Jahren neue Mikrophone für die Spieler und eine neue Lautsprecheranlage für den Saal angeschafft.

Einmal im Jahr, meistens zum Ende der Ferien, gönnt sich die Spielschar ein kleines Dankeschön mit an-schließendem Grillen und gemütlichem Beisammensein.

Junge Spielerinnen und Spieler sind herzlich will-kommen. Platt sprechen zu können wäre schön, aber man kann es auch lernen. Interessiert? – man kann sich jederzeit bei Andrea Wilmer (Tel. 02541/971544) melden.

… und hier stellen wir uns noch einmal in Münsterländer Mundart,
also in plattdeutsch vor:

To de öllste Abteilung von die Kolpingsfamilie hört de Spielschar. Siet 1908, also vör nu mer es 100 Joahr, wött all Theater spölt. Es no den zwedden Weltkrieg wier spielt woer, häv sik enniges ännert: Et droffen auk Fraulüde metmaken.1947 gong et wier loss. In de Fastentiedt gav et mehr een ernstes Stück un in Hiärwst dann een Lustspöll.

De Leitung har lange Joahre Hugo Fedder, dorno Heinrich Uckelmann. Siet 2003 wassen Augustin Weiling un Hubert Wiedau inne Verantwortung. Nu fungeert Andrea Wilmer es Ansprechframmenschk för die Spielschar.

Alle Spiellerinnen und Spiellers un auk die Hölpers (Regie, Bühnenbau un so wieders) sett voll Frietiedt för dat Theaterspöllen in, mangs all meer es 30 Joahr. Tosammenrekend hebt se siche all meerere Joahre in Kolpinghues tobracht, üm anne Lüde ne Freide to maken.

Wenn in’n Hiärwst de Dage küörter wärd un dat Lauw von de Baime föllt, dann is et wier sowiet: Dann wörd in’n Kolping Theater spölt. Hennig Stücke von usse Kosfelder Heimatdichte Natz Thier kamen up de Bühne: „Dao stimmt wat nich“, „Quaterie üm Libbeth“ oder „Wu is dat met Siska“.

De Senioren wört jedet Joahr to de Generalprobe inladen. Et wött dobie för en guetten Zweck lück Geld sammelt, watt dann ut de Theaterkasse upgestockt wörd.

Auk, för den Bühnenbau un de Utstattung wörd so manchen Euro gebruket. So wörn in de lesten Joahren niee Mikrophone för de Spiellers und niee Lautspreakers för den Saal anschafft.

Eenmol in’t Joahr, mestentieds an Enne van de Ferien, günnt sik den ganzen Tropp en klein Dankeschön met anschlutendem Grillen un gemütlichem Binnannesien.

Junge Spiellerinnen un Spiellers sint hiertlick begrüsst. Platt proaten te können wör schön, over man kant oak löernen. Interesse? – man kann jeddetied bie Andrea Wilmer (Tel. 02541/971544) anroapen.