Zeltlager

Zeltlager 2022

FAQs

Zeltlager in der Conona-Pandemie

Wir hoffen durch eine intensive Teststrategie und hohe Hygienestandards auf ein unbeschwertes Miteinander, wie gewohnt mit Spielen, Wasserschlachten, Lagerfeuerromantik uvm. Dazu zählt voraussichtlich auch, den Kontakt zu ungestesteten außenstehenden Personen möglichst gering zu halten bzw. zu vermeiden. Nach welchen behördlichen Auflagen wir uns im Sommer richten müssen, ist aktuell noch nicht klar. Sobald dies klar ist, wird der Veranstalter ein verbindliches Hygienekonzept erstellen und veröffentlichen.

Die Kosten sind aufgrund der noch vielen unklaren Faktoren schwer zu kalkulieren. Daher haben wir auf den Teilnehmerbeitrag eine Hygiene-Pauschale aufgeschlagen. Sollten die Kosten für das Zeltlager deutlich niedriger ausfallen, wir der Veranstalter über eine (ggf. anteilige) Rückerstattung entscheiden.

Zum aktuellen Stand gibt es seitens der Ständige Impfkommission (STIKO) noch keine uneingeschränkte Impfempfehlung für Kinder unter 12 Jahren. Daher ist eine Impfpflicht bisher noch nicht vorgesehen.

Auch diese Frage lässt sich noch nicht sicher beantworten, solange die Auflagen noch nicht feststehen. Wir hoffen natürlich, dass wir unser Zeltlager ähnlich groß aufziehen können, wie gewohnt (60 – 70 Kinder).

Bei der Auswahl/ Auslosung der Teilnehmer werden wir verschiedene Kriterien berücksichtigen. Die gemeinsame Teilnahme von Geschwisterkindern liegt uns aber auf jeden Fall sehr am Herzen und wird ein wichtiger Faktor sein.

Der Besuch eines öffentlichen Freibades oder eines Freizeitparks wird in diesem Jahr voraussichtlich nicht möglich sein, da ein Kontakt zu nicht getesteten, außenstehenden Personen möglichst vermieden werden soll. Das Betreuerteam recherchiert bereits bezüglich anderer Programm-Highlights. Außerdem stehen Überlegungen zu Investitionen in neues Spiel- und Bastelmaterial im Raum.