Zum Inhalt
Kolping Logo

Kolpingsfamilie

Bielefeld/St.Meinolf

Portrait Adolf Kolping
Schmuckelement Kurve oben Schmuckelement Kurve oben

UPDATE | Kronkorkensammlung / 'Unsere' Sammelleidenschaft wirkt

veröffentlicht am

UPDATE: 24.08.2022 / 12.18 Uhr
Sobald die Sammelmenge den Transport zum Verwerter lohnenswert macht, wird dieser durch unseren Vorstand abgewickelt.

Heute konnten wir wieder die erstaunliche Menge von 136 kg abliefern. Die Kronkorken erbrachten einen Erlös von 23,12 € zu Gunsten des Entwicklungshilfe e.V.

Herzlichen Dank an alle Sammler und Unterstützer.

 

 


 

“Was einst in Kleinen mit Kolping begann, zog Hundert, zog Tausend in’ Bann” – so der Ausschnitt aus dem traditionellen Kolpinglied.

Ähnlich geht es uns mit dem Erfolg unserer Kronkorkensammlung. So wie Kolping damals im Kleinen begann, so haben auch wir die Idee aufgreifend Kolpingschwestern und -brüder in Dortmund aufgegriffen und ihre Sammelleidenschaft zugunsten des Kinderhospizes Unna unterstützt.

Die (kleinen) Mengen an Kronkorken wurden stetig mehr. Uns erreichen mittlerweile schier unvorstellbare Mengen. Für diese großartige Unterstützung und Sammelleidenschaft möchten wir uns im Namen der Kinder und der Dortmunder Kolpinggeschwister bedanken.

“Die Sammelleidenschaft für die gute Sache ist enorm”

Bislang hat eines unserer Vorstandsmitglieder das Sammelgut mit nach Dortmund genommen und dort der Kolpingsfamilie Dortmund Schüren übergeben.

“Nichts ist so beständig, wie der Wandel”

– so der Volksmund. Nach persönlichen Veränderungen ist es unserem Vorstandsmitglied leider nicht mehr in der notwendigen Intensität möglich, die Korken zu transportieren.

Für den Gesamtvorstand ergab sich so ein ebenso großer Ansporn wie Herausforderung: Es hieß gemeinsam nach Lösungen im Sinne der guten Sache zu suchen.

Für die Umwelt – Für die Entwicklungshilfe – Für die Wiederverwertung

Gemeinsam mit Georg Rother vom Entwicklungshilfe e.V. Bielefeld-Minden-Lippe haben wir einen Altmetallhändler in Bielefeld gefunden. Dieser unterstützt uns analog des bisherigen Vorgehens.
Wir liefern hier vor Ort den Rohstoff und erhalten dafür den Materialwert ausgezahlt. Dieser fließt nunmehr dem Entwicklungshilfe e.V. zu.

Wir finden: “Dort ist er ebenso gut angelegt, wie bei dem Spendenprojekt der Dortmunder.”

Außerdem …

  • … werden wir nachhaltiger!
    Kürzere Transportwege führen zu weniger CO2-Ausstoß.
  • … haben wir Einfluss auf die Verwendung!
    Unsere Kolpingsfamilie ist Mitglied im Entwicklungshilfe e.V. und kann somit Einfluss auf die Verwendung der Mittel nehmen.

Das bisherige Ergebnis ermuntern uns auch weiterhin die Sammlung aufrechtzuerhalten.

Annahme der Kronkorken – in Haushaltsüblichen Mengen 🙂 – nach Terminabsprache oder während des Freitag-Nachtmittag-Treffs von 16 – 19 Uhr im Pfarrheim.

 

Ansprechperson

Reinhild Neißkenwirth

reinei@gmx.de