2019

Wiederum viel Freude und Spaß

Ein häufig zitierter Sinnspruch lautet, dass nach einer erfolgreichen Veranstaltung die Vorbereitung auf die nächste gleichartige erfolge. Das trifft besonders auch auf das Betreuungsteam unter der Leitung von Thomas Beller für die Kolping-Pfingstfreizeiten der Jugendlichen zu. Es wird reflektiert und geplant, neue Teammitglieder gesucht und zur Mitarbeit motiviert. So gilt es bereits hier, wiederum herzlichen Dank allen auszusprechen, die sich kurz- oder längerzeitig um die Pfingstfreizeiten der Jugendlichen bis 14 Lebensjahre jeweils mit Begeisterung kümmern. Sie bringen hierfür viel ihrer eigenen kostbaren Freizeit ein. Es war daher nicht allzu überraschend, dass die maximal zulässige Teilnahmezahl an Jugendlichen bereits wenige Tage nach dem Beginn der diesjährigen Bewerbung mit verbindlichen Anmeldungen erreicht war. So freuten sich 43 Jugendliche zusammen mit 15 Betreuerinnen/Betreuer auf den letzten Schultag vor den Pfingstferien, um nachmittags in die Pfingtfreizeit zu starten.

Das Jugendhaus St. Anna in Thalhausen bei Freising war 2019 erneut Gastgeber. Konzept für eine erfolgreiche gemeinsame Zeit bis zum Pfingstmontag nachmittags kann nur sein, dass das Team zwar viel vorbereitet hat. Jedoch hängt der Erfolg und die Zusammengehörigkeit besonders auch davon ab, dass sich die Jugendlichen mit viel Kreativität selbst einbringen können. Dies beginnt bereits bei der Kennenlernrunde mit der gemeinsamen Gestaltung von Namensschildern, Zimmerplakaten, T-Shirts. Es setzt sich fort bei allen Geschicklichkeitsspielen während der “Freizeit-Olympiade”, bei der “Schnitzeljagd”, nunmehr unterstützt durch digitales Geocaching, bei spontanen Ballspielrunden und abends beim Lagerfeuer. Dank des perfekten Wetters war es auch möglich, den nahe gelegenen “Kranzberger Weiher” zum Schwimmen und zum Relaxen zu genießen. Gemeinsames Projekt war dieses Jahr, zwei Nistkästen (“Insektenhotels”) zu bauen und diese dann nach der Rückkehr in Altomünster auf passendem öffentlichen Grund aufzustellen. Allen ist es auch wichtig, dass die Mahlzeiten gemeinsam und wertschätzend am gedeckten Tisch eingenommen werden. Das Küchenteam hat dabei jeweils “Stress”, stets hungrige Jugendliche ausreichend satt zu bekommen. Ein Zwischendessert aus selbst gebackenem Kuchen ist dabei jederzeit willkommen. Eine gemeinsame Pfingstandacht, die von Diakon Jürgen Richter geleitet wurde, gehört ebenso zur Freizeit dazu. Am Beispiel eines platten Fahrradreifens ermunterte er, dass im christlichen Glauben tiefer nach der Ursache und dem richtigen Weg zu forschen ist. Manchmal hilft es bereits, den Reifen wieder aufzupumpen. Wenn er dann jedoch erneut Luft verliert, hilft nur, das Loch zu suchen und zu beheben.

So verging die Freizeit wieder viel zu schnell. Alle waren sich einig, dass es Tage voller Spaß, Freude und Gemeinschaft waren. Die Kolpingsfamilie Altomünster dankt allen sehr herzlich für die Teilnahme und Mitwirkung bei der Durchführung, besonders auch den örtlichen Geschäften, welche die benötigten Lebensmittel spendeten oder mit Rabatt bereitstellten. Text- und Bildquelle in gesonderter Fotogalerie (c) Kolpingsfamilie Altomünster

Mitglied werden

Sie wollen Mitglied bei Kolping werden? Dann sind Sie hier genau richtig!