Kolpingsfamilie

Hauptversammlung 2019

Protokoll der Hautpversammlung der Kolpingsfamilie Abtsgmünd
am 11.5.2019

Beginn: 19:30 Uhr

Anwesend: 54 Personen, davon 49 stimmberechtigte Mitglieder

1. Zu Beginn der Versammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Wolfgang Haas die Teilnehmer. Besondere Willkommensgrüße gingen an Bürgermeister Armin Kiemel, den Kolping – Bezirksvorsitzenden Dieter Legner, den Vorsitzenden des Patenvereins Kolpingsfamilie Aalen Martin Joklitschke und an Pater Johny als Vertreter der Kirchengemeinde, sowie an das Gründungsmitglied Martin Kalatschek und die Ehrenmitglieder Erich Angstenberger und Karl Ringler. Wolfgang Haas wies darauf hin, dass in diesem Jahr ein kleines Jubiläum stattfindet, nämlich 70 Jahre KF Abtsgmünd.
Er stellte fest, dass die Einladungen zur Hauptversammlung über das Kirchenblatt und den Kocher-Lein-Boten sowie persönlich rechtzeitig erfolgten, außerdem stellte er die Beschluss-fähigkeit der Versammlung fest.

2. Die Totenehrung von Paul Kuhn und Konrad Hänle übernahm Renate Mikusch.

3. Es folgten die Berichte des Schriftführers Peter Remmler, des Kassiers Wolfgang Starz und des Projektleiters der Peruhilfe Peter Remmler.

Im Bericht des Schriftführers wurde auf verschiedene Veranstaltungen des Jahrs 2018 hingewiesen sowie auf die Arbeit des Vorstands, das Jahr 2018 war erfolgreich, auch konnten 15 Neuaufnahmen erfolgen.
Wolfgang Starz übermittelte in gut dargestellter Form die Kassenlage der Kolpingsfamilie den Teilnehmern. Anschaulich auch die Abrechnung der umfangreichen Spenden der Peruhilfe und deren Verwendung wurden von ihm verständlich weitergegeben.

Peter Remmler als Peruprojektleiter berichtete von den vielfältigen Hilfsprojekten und verwies auf die im August 2018 durchgeführte Perureise, bei der sich die 24 Teilnehmer von der erfolgreichen Verwendung der Spendengelder überzeugen konnten. Besonders wurde auf das im Aufbau befindliche Projekt in Lima hingewiesen.
Achim Bihr berichtete im Namen der Kassenprüfer von der einwandfreien Führung der Kasse und empfahl der Versammlung die Entlastung.

4. Es schlossen sich die Berichte der Seniorengruppe, des Familienkreises, der Kreativ-gruppe, der Strickgruppe und der Meditationsgruppe an.
Sie berichteten von ihren Veranstaltungen und Aktivitäten, die sie im Laufe des Jahres abhielten.

5. Wolfgang Haas verwies in seinem Bericht auf das Jahresmotto „in der Gegenwart die Zukunft im Blick“ und mahnte Veränderungen in der Kirche an. Die KF Abtsgmünd war auch im Jahr 2018 sehr rege. Sie gehört wohl zu den Familien mit den meisten Veranstaltungen. Er dankte allen Beteiligten für ihre Mithilfe bei der Organisation, als Beispiel nannte er die Großveranstaltung mit Pater Anselm Grün.
In einer Powerpoint Präsentation ließ Gotthard Bieg bebildert das Jahr 2018 passieren, die von allen begeistert verfolgt wurde.

6. Zu dem Punkt „Aussprache“ lag kein Antrag und keine Wortmeldung vor.

7. Die Entlastung des Vorstands nahm Bürgermeister Armin Kiemel vor. Sie erfolgte einstimmig. In seinem vorausgehenden Grußwort fand er viel Lob für die Kolpings-familie und bat, weiterhin zum Wohle der Gemeinde beizutragen. Dabei warb er auch für die Teilnahme an den kommenden Wahlen.

8. In einem Referat zu 70 Jahre Kolpingsfamilie Abtsgmünd ließ Altbürgermeister Georg Ruf Ereignisse von der Gründung bis heute passieren. Die Versammlung konnte daraus entnehmen, dass es sowohl schwierige Jahre aber auch gute dabei gab.
Dieter Legner, der Bezirksvorsitzende, gratulierte herzlich zum Jubiläum und fand viel Lob für den Vorsitzenden Wolfgang Haas und seine Mannschaft, er stellte die Lebendigkeit der KF Abtsgmünd heraus.
Martin Joklitschke von der Patenfamilie Aalen erklärte, dass das „Patenkind“ sich prächtig entwickelt hätte und brachte drei Wünsche zum Ausdruck: Begeisterungsfähigkeit, neue Wege finden und interessante Menschen für Kolping gewinnen.

9. Anschließend wurden Neuwahlen in geheimer Abstimmung durchgeführt. Die Wahlleitung übernahm Armin Friedrich.
Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Abgegeben wurden 49 Wahlzettel.
Wolfgang Haas, 1. Vorsitzender erhielt 48 Stimmen, 2. Vorsitzender Gotthard Bieg 49 Stimmen, Kassier Wolfgang Starz (er stellt sich für ein Jahr zur Verfügung) 48 Stimmen, Schriftführer und Ansprechpartner Peruhilfe Peter Remmler 49 Stimmen. Die Beisitzer Renate Mikusch (für ein Jahr) 48 Stimmen, Karl Ringler (für ein Jahr) 49 Stimmen, Karl Bieg 48 Stimmen, Peter Kommander 48 Stimmen, Elisabeth Pfister 48 Stimmen, Helga Schranz 47 Stimmen und Elke Winter 47 Stimmen.
Die Kassenprüfer Achim Bihr und Guido Haas wurden jeweils für ein Jahr mit 49 Stimmen gewählt.

10. Ehrungen: Es wurden geehrt Gründungsmitglied Martin Kalatschek und Martin Rosner für 70 Jahre Mitgliedschaft, für 60 Jahre Paul Gschwinder und Wolfgang Angstenberger und für 25 Jahr Mitgliedschaft Franz Heim.
Neuaufnahmen: In die Kolpingsfamilie wurden aufgenommen: Gisela Rieck, Helene Angstenberger, Helmut und Regina Funk, Adelinde und Jochen Bäuerle, Anita und Rudolf Balle, Irmgard und Wolfgang Schulz, Margarete Stacklies, Gebhard Bieg, Michael Kommander, Martina Wanner-Konold und Gertrud Barth.

11. Höhepunkte aus dem Jahr 2019: Peter Kommander stellte nochmals die wichtigen Veranstaltungen des Programms 2019 vor.

12. Wolfgang Haas dankt in seinem Schlusswort für die Teilnahme an der Hauptversammlung und teilt mit, dass die KF Abtsgmünd nunmehr Mitglied des „KEB= Katholische Erwachsenen Bildung“ ist. Er bittet um Unterstützung des neuen Pfarrers Jürgen Kreutzer, dessen Investitur am 8.9.2019 stattfindet.
Mit einem „Treu Kolping“ schloss die Sitzung um 22.50 Uhr.

1. Vorsitzender und Versammlungsleiter: Wolfgang Haas

Protokollant: Peter Remmler